PissPad : Das PissPad wird in Urinale eingesetzt und misst die Position des eigenen Strahls. Diese Daten werden dann an das jeweilige Spiel übertragen. Sogar Multiplayer-Spiele sollen möglich sein. Die Bierindustrie wird's freuen. Das PissPad wird in Urinale eingesetzt und misst die Position des eigenen Strahls. Diese Daten werden dann an das jeweilige Spiel übertragen. Sogar Multiplayer-Spiele sollen möglich sein. Die Bierindustrie wird's freuen.

Ein Team von deutschen Entwicklern möchte dem Begriff »Live Stream« eine neue Bedeutung verleihen. Dazu haben sie auf der Crowdfundingplattform Kickstarter die Kampagne für das sogenannte »PissPad« gestartet. Hinter diesem einprägsamen Namen verbirgt sich ein Einsatz für Urinale, dessen Gitter den eintreffenden Strahl des wasserlassenden Besuchers in eine entsprechende Position auf einem virtuellen Spielfeld umrechnet.

Dieses einfache »Human Interface Design« soll dann dafür genutzt werden, um auf über dem Urinal angebrachten Displays kleine Minispiele steuern zu können. Für den Heimgebrauch soll es auch separate Halterungen für Smartphones geben. Von kurzen Actiongames bis hin zu Rätselspielen sei alles denkbar, so der Erfinder im Pitchvideo. Sogar lokale und Online-Mulitplayerspiele möchte das Team anbieten.

Auch interessant: Dark Souls - Kickstarter-Aktion für Brettspiel mit Millionenergebnis beendet

Die Produktion soll bei erfolgreicher Finanzierung via 3D-Drucker erfolgen. Das Gitter wird mit einem Thermalsensor ausgestattet, um »Cheaten« zu verhindern. Die Software und die entsprechenden Schnittstellen seien bereits startklar, erste Spiele bereits verfügbar. Das Gitter soll bis zu 1000 Punkte auf dem Spielfeld messen können. Kickstarterbacker können sich als Bonus bereits im Vorfeld einen Namen für die globale Highscoreliste in den Pubs und Kneipen dieser Welt reservieren.

Das Projekt hat noch 28 Tage Laufzeit und möchte insgesamt 35.000 Euro finanziert bekommen. Aktuell liegt die Kampagne mit 14 Unterstützern bei 740 Euro.