Eigentlich sind Hideo Kojima, Cliff Bleszinski und Tim Schafer diejenige, die neue Videospielhelden erschaffen. In Dawn of the Devs sind sie nun aber selbst die Protagonisten.

Das witzige Spielkonzept stellt sich derzeit auf Kickstarter potenziellen Geldgebern vor und erhofft sich eine ab 65.000 US-Dollar erfolgreiche Finanzierung.

Witzige Spezialfähigkeiten

Das Spielprinzip ist relativ simpel gehalten: Die drei bekannten Game-Designer stellen sich dem Kampf gegen einen bösen Manager - den Chief Evil Overlord. Es wird kaum Zufall sein, dass die Abkürzung CEO ergibt. Das steht in der Geschäftswelt für Chief Executive Officer und ist die Bezeichnung für den Geschäftsführer eines Unternehmens. Hier prallt also Kreativität auf ökonomische Prinzipien.

Die einzelnen Helden haben dabei unterschiedliche Fähigkeiten - ganz im Sinne ihrer bisherigen Karriere und ihrer Vorlieben beim Game-Design.

Tim Schafer aka Tom Schiffer kann Objekte auf dem Bildschirm anklicken und hat ein unendlich großes Inventar. Cliff Bleszinski aka Biff Klozinski trägt Mark 2 Lancer Assault Rifle mit sich herum, wie es aus Gears of War bekannt ist. Und Hideo Kojima aka Hiro Komiya kann sich in einem Pappkarton verstecken und an Gegner heranschleichen.

Zumindest einer der karikierten findet das Konzept durchaus lustig: Bleszinki verlieh auf Twitter seinem Amüsement Ausdruck:

Weitere Game-Designer geplant

Sollten bei der Finanzierung weitere Stretch-Goals erreicht werden, finden weitere Protagonisten ihren Weg in das Spiel. Geplant sind Nick Gable, Milo Devareux und Shiro Miyata. Die Namen stehen selbstverständlich für Gabe Newell, Peter Molyneux und Shigeru Miyamoto.

Wann der 2D-Puzzle-Plattformer erscheinen soll, ist bisher nicht bekannt. Als Release-Plattform ist der PC geplant. Der Vertrieb erfolgt dann über Steam und GOG.

Dawn of the Devs