Eine recht ungewöhnliche Live-Übertragung hat es vor wenigen Tagen bei Twitch gegeben: Wo sonst Live-Streamer ihre Fähigkeiten in Videospielen präsentieren oder vor der Kamera ungesundes Essen zu sich nehmen, konnten Zuschauer nun der wohl ersten Live-Beerdigung auf der Streaming-Plattform beiwohnen.

Grund für den ungewöhnlichen Übertragungs-Aufwand: Es handelte sich um die Beerdigung des Anfang Oktober bei einem Autounfall verstorbenen Live-Streamers Phillip »Phizzurp« Klemenov. Einen Namen in der Twitch-Szene hat sich Klemenov vor allem als professioneller Call-of-Duty-Streamer gemacht.

Rund 9.000 Fans und Bekannte haben den Beerdigungs-Live-Stream dann letztlich auch aufgerufen. Die Übertragung fand auf Klemenovs eigenem Twitch-Kanal statt. UndiImmerhin blieb dabei die berüchtigte Twitch-Chat-Atmosphäre wohl weitestgehend außen vor: Zahlreiche Fans bekundeten einigermaßen gesittet ihr Beileid und verliehen ihrer Trauer im Chat Ausdruck.