Mit Pokémon Go hat Niantic nicht nur die halbe Industrie auf dem falschen Fuß erwischt, sondern auch Nintendo und The Pokémon Company überrascht: Mit einem derartigen Erfolg und popkulturellen Phänomen hätten die beiden Unternehmen wohl auch in ihren kühnsten Träumen nicht gerechnet.

Und bei einem solchen Einfluss auf die gesamte Branche, dürfte es wohl auch kaum überraschen, dass sich Game Freak als Entwickler regulärer Pokémon-Siele wie Pokémon Sonne und Mond von einigen Gameplay-Elementen inspirieren lassen wird.

Genau das hat nun nämlich der langjährige Entwickler und Game-Designer Junichi Masuda im Gespräch mit Game Informer verraten.

Verbindungen zwischen Pokémon-Spielen

Auf dem Schirm haben die Entwickler demnach eine gewisse Konnektivität zwischen den regulären Spielen und Pokémon Go. Man wolle Interaktionen zwischen den Titeln fördern, so Masuda. Wie das konkret aussehen soll, verrät der Game-Freak-Mitarbeiter zwar nicht. Er deutet allerdings an, dass sich möglicherweise einige Spielfortschritte zwischen den Spielen austauschen lassen werden.

Weitere Details werden aber wohl erst mit den kommenden Serien-Ablegern zu erfahren sein. Die Entwicklung von Pokémon Sonne und Mond war zum Release von Pokémon Go wohl bereits zu weit fortgeschritten, als dass sich hier noch eine sinnvolle Verbindung zwischen beiden würde herstellen lassen.

Größter Hype vorbei: Pokémon Go macht trotzdem noch täglich Millionenumsätze

Nachdem ich mich eingeloggt habe, begrüßt mich Professor Willow. Er führt mich durch ein kurzes Tutorial, zu dem auch die Charaktererstellung gehört. Zu Beginn backe ich mir nämlich meinen Helden. Die Individualisierungsmöglichkeiten sind jedoch kaum der Rede wert - ein paar mickrige Klamotten, Rucksäcke und Mützen, das war's. Ich darf nicht mal die Frisur festlegen, sondern nur aus einer Handvoll Haar- und Augenfarben wählen. Aber sei's drum, ich bin zufrieden mit dem Look meines Avatars und starte das Spiel.