Am kommenden Donnerstag feiert die Industrie sich selbst und ihre Spiele: Die Game Awards 2016 stehen an, am 01. Dezember werden die besten Titel des Jahres gewählt. Wie üblich wird die Awardshow auch von einer Reihe an Neuankündigungen und Präsentationen begleitet, die in diesem Jahr aber etwas anders ablaufen sollen.

Denn statt Rendertrailer und kurzer CGI-Filmchen will man dieses Jahr mehr Gameplay und echte Spielszenen zeigen.

Kein No Man's Sky 2016

Schuld daran trägt laut Produzent und Moderator Geoff Keighley der Hype um No Man's Sky. Für den sei auch er teilweise verantwortlich, wie er offenherzig in einem Gespräch mit Polygon erklärt. Videos und Hype wie im Falle von No Man's Sky bei den Game Awards 2015 soll es deswegen dieses Jahr nicht mehr geben. Vielmehr verlangt Keighley von den Entwicklern mehr Transparenz, wie ihr Spiel eigentlich aussehen wird.

In einem neuen Videolog bei gameslice erklärt der Showhost auch, wie das genau aussehen soll. So werde man nicht nur einfache Trailer ausstrahlen, »drei bis vier Spiele werden auch über fünf Minuten echte Spielszenen zeigen«.

Noch ein Wort zu No Man's Sky: Nach dem Ärger zum Release um den Zustand und Inhalt des Spiels haben sich die Entwickler erst kürzlich mit Update 1.1 zurückgemeldet. Die Inhalte wie Basenbau und Frachterkauf haben wir in unserer Meldung zu den Patch Notes des »Foundation Updates« im Überblick.

Mehr zu den Game Awards 2016: Alle Nominierungen und alle Kategorien