Die Emulator-Software CEMU erhielt kürzlich ein Update auf Version 1.7.4 - was sich auch und vor allem auf die Performance von The Legend of Zelda: Breath of the Wild auswirkt.

Wie ein neues Video der Macher demonstriert, lässt sich das neue Zelda in einer 4K-Auflösung und mit fast durchgängig 30 FPS (Bildern pro Sekunde) spielen - die entsprechende Hardware vorausgesetzt. Laut Ersteller wurde für das Video folgende PC-Konfiguration verwendet:

  • Prozessor: i7 6700k @ 4,3 GHz

  • Grafikkarte: Nvidia GTX 1070 G1 Gaming

  • Arbeitsspeicher: 16 Gigabyte Ripjaw 5 @ 2400 Mhz

  • Festplatte: SSD Kingston 120 Gigabyte

Emulatoren sind zwar per se nicht illegal, befinden sich aber in einer rechtlichen Grauzone. Urheberrechtlich geschützte Spiele dürfen ohne die Erlaubnis des Rechteinhabers nicht emuliert werden. Auch wer eine legale Originalversion der jeweiligen Software besitzt, kann sich durch solche Handlungen strafbar machen.

Zelda: Breath of the Wild