Vivendi ohne Entertainment

von GameStar Redaktion,
03.09.2003 10:51 Uhr

Der französische Riesenkonzern Vivendi Universal ist nach langen Verhandlungen seine Entertainment-Sparte los. Das meldet der Nachrichtendienst Reuters. Demnach sollen die Geschäftsbereiche Film, Fernsehen und Vergnügungsparks mit dem Fernsehsender NBC verschmelzen, der seinerseits dem US-Giganten General Electric gehört. Nicht von der Fusion betroffen ist der Bereich Spiele. Vivendi Universal Games bleibt vorerst beim Mutterkonzern, ein Verkauf von Studios wie Blizzard steht nicht zur Debatte.


Kommentare(0)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.