Westka muss Insolvenz anmelden

von Peter Steinlechner,
30.07.2002 11:21 Uhr

Ein weiterer Schock für die deutsche Entwicklerszene: Das Kölner Studio Westka muss Insolvenz anmelden -- obwohl laut der Firma bereits eine vorvertragliche Einigung mit einem internationalen Publisher für die weltweite Vermarktung des viel versprechenden Action-Adventures The Y-Project vorlag.
Westka gehört seit kurzem zum TV-Produktionsfirma Brainpool (u. a. Stefan Raabs TV Total), die wiederum zum Musik-Sender Viva und der seit kurzem mehrheitlich zum Konzern AOL-TimeWarner.
Die Westka-Geschäftsleitung geht allerdings davon aus, dass Vollpreistitel wie gerade The Y-Project -- für das man eigens die teure Unreal-Engine lizenziert hatte -- veröffentlicht werden können.
Westka wurde 1993 gegründet und beschäftigt 58 Mitarbeiter.


Kommentare(0)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.