»Whiskey Sour« - Wild-West-Spiel von den Left 4 Dead-Erfindern?

Eine neu designte Website, offene Stellenangebote und verräterische Dateinamen: bastelt Turtle Rock nach Left 4 Dead jetzt einen Wild-West-Shooter?

von Michael Obermeier,
16.02.2010 11:46 Uhr

Die Turtle Rock Studios arbeiten offenbar an einem neuen Spiel. Besucht man dieser Tage die offizielle Website des Entwicklers, wird man dort in staubigem Wild-West-Ambiente begrüßt. Außerdem wird auch angedeutet, dass Turtle Rock »nach wie vor neue und aufregende Spiele macht« und man regelmäßig die Website besuchen soll, »da man ja nie wisse, was sie sich als nächstes ausdenken werden«. Dafür braucht Turtle Rock offenbar mehr helle Köpfe, immerhin sucht man derzeit noch nach fähigen Animatoren, Technical Artists und Level Designern.

In zahlreichen Internetforen ist derzeit die Rede davon, dass das Spiel den (Arbeits-)Titel »Whiskey Sour« tragen soll. Besagter Name tauchte nämlich in den Level-Editoren für das erste Left 4 Dead auf, das bis dato berühmteste Turtle Rock-Spiel. Auf Fotos von Zugtickets auf der Website ist zudem die Rede vom 6. Juni 1889 - dem Tag an dem ein Großbrand die US-Stadt Seattle großflächig zerstört hat. Ob Turtle Rock die Katastrophe als mögliches Spiel-Szenario vorgesehen hat?

Zoey aus Left 4 Dead vor und nach der Valve-Überarbeitung.Zoey aus Left 4 Dead vor und nach der Valve-Überarbeitung.

Der Entwickler Turtle Rock Studios hat eine bewegte Geschichte hinter sich. Zunächst hatte das kleine Studio neben dem Mitwirken an Counter-Strike: Condition Zero nur Projekte wie den offiziellen Bot für Counter-Strike und Karten für Counter-Strike: Source gebastelt. Dabei begann das Team zu experimentieren und spielte nur zum Spaß Counter-Strike-Partien gegen eine Übermacht ausschließlich mit Messern bewaffneter Bots – Die Idee zu Left 4 Dead war geboren.

Intern noch »Terror-Strike« genannt, erwuchs aus dem simplen Konzept »Kleines Team gegen Übermacht« der Zombie-Koop-Shooter Left 4 Dead. Der wurde inklusive dem kompletten Studio von Valve übernommen, Turtle Rock hieß nur noch »Valve South«. Bald darauf stieß Valve die Niederlassung aber wieder ab und stellte einige Mitarbeiter (wie z.B. Bot-KI-Magier Mike Booth) in der Zentrale in Bellevue/Seattle ein. Jetzt hat sich Turtle Rock offenbar neu formiert und entwickelt auf eigene Faust neue Spiele.


Kommentare(18)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.