Xbox 360 - Microsoft verlängert Garantie - Kosten: 1 Mrd. Dollar

von Rene Heuser,
06.07.2007 10:35 Uhr

Nach den anhaltenden Beschwerden über die hohe Ausfallquote der Xbox 360 hat Hersteller Microsoft die Garantie für seine Konsole auf drei Jahre erweitert. Gleichzeitig entschuldigte sich Vice President Peter Moore in einem offenen Brief bei den Kunden: »Und offen gesagt, wir haben unsere Arbeit nicht gut genug gemacht«. Dass es sich bei der Ankündigung eine Woche vor der E3-Messe nicht nur um ein Lippenbekenntnis handelt, zeigt die zweite Bekanntmachung: Microsoft hat im abgelaufenen Quartal Rückstellungen in Höhe von 1,05 bis 1,15 Milliarden US-Dollar gebildet, um die erwarteten Kosten zu decken.

Laut Peter Moore gilt die 3-Jahre-Garantie für alle Xbox 360-Käufer weltweit, die einen technischen Hardwaredefekt (»Red ring of death«) bei ihrer Konsole haben. Egal ob sie ihre Core- oder Premium-Version am Erstveröffentlichungstag oder erst gestern gekauft haben. Zudem gilt die Garantie auch für die Zukunft für jeden neuen Käufer. Microsoft übernimmt alle Kosten für den Umtausch sowie die Reparatur. Zudem sollen allen Kunden die Reparaturkosten der Vergangenheit zurückerstattet werden.

Moore gab im Interview mit Gamespot auch erstmalig zu, dass die Xbox 360 ein grundlegendes Hardwareproblem bei einer oder mehreren Komponenten gehabt hat. Genaue Details wollte er nicht nennen. Der Konzern glaubt aber, die Probleme beseitigt zu haben und hofft, dass die Ausfallraten der neu produzierten Xbox 360 deutlich sinken werden. Nach eigenen Angaben hat Microsoft bisher 11,6 Millionen Xbox 360 ausgeliefert.

Microsoft hatte bereits nach dem Launch der Konsole die Garantie auf 90 Tage erweitert, nachdem es zahlreiche Berichte über abstürzende und überhitzende Xbox 360-Geräte gab. Im April kündigte das Unternehmen dann an, für den Transport von reparierten Konsolen keine Kosten zu berechnen und die Garantie für diese Geräte zu erweitern.

Erst Anfang der Woche hatte ein Bericht von DailyTech.com für Aufregung gesorgt. Demnach sind nach Schätzungen von US-Handelsketten wie EB Games und Best Buy bis zu 33 Prozent der Xbox 360 von Garantieleistungen betroffen. Bei einer inoffiziellen Umfrage von Gamespot.com unter knapp 50.000 User berichteten fast 45 Prozent der Teilnehmer von Hardwareproblemen bei ihrer Xbox 360.


Kommentare(0)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.