Google Android & Chrome OS : Das neue Betriebssystem von Google könnte Andromeda heißen. (Bildquelle: ESA, NASA) Das neue Betriebssystem von Google könnte Andromeda heißen. (Bildquelle: ESA, NASA)

Update: Wie PC World meldet, findet die Verschmelzung von Chrome OS und Android im Grunde schon »direkt vor unserer Nase« statt. Für die beiden Geräte Chromebook R11 von Acer und Chromebook Flip von Asus mit der neuesten Version von Chrome OS gibt es nun die Möglichkeit, den Google Play Store von Android zu installieren und Apps für Android zu verwenden.

Zwar handelt es sich noch um eine Beta-Version von Google Play, doch sobald die Software stabil läuft, sollen auch andere Chromebooks Android-Apps nutzen können. So gesehen wäre eine tatsächliche Verschmelzung beider Betriebssysteme zu »Andromeda OS« nur ein weiterer, logischer Schritt.

Quelle: PC World

Originalmeldung: Am 4. Oktober 2016 findet wieder ein neuer Google-Event statt, zu dem bisher vor allem die Ankündigung von zwei neuen Smartphones erwartet wurde, die die Bezeichnung Pixel tragen werden. Eventuell könnte sich Google auf dieser Veranstaltung also von der bisherigen Marke Nexus verabschieden. Wesentlich mehr Aufsehen dürfte allerdings eine andere Veränderung erregen, die der Android Senior Vice President Hiroshi Lockheimer bei Twitter andeutet.

Vor acht Jahren habe Google die erste Version von Android angekündigt. Er habe das Gefühl, dass man in weiteren acht Jahren über den 4. Oktober 2016 reden werde. Damit ist zumindest klar, dass Google auf der Veranstaltung eine wichtige Änderung für Android plant, die ebenso wichtig ist, wie die erste Ankündigung des Betriebssystems selbst. Seit längerer Zeit gibt es Gerüchte, dass Google die beiden eigenen Betriebssysteme Android und Chrome OS zusammenlegen möchte, da sie sich im Grunde in vielen Bereichen überschneiden.

Das Ergebnis dieser Verschmelzung dürfte »Andromeda« heißen, denn wie 9to5Google meldet, gibt es in Programmcode zu Android 7.0 bereits einen Hinweis darauf, dass ein Betriebssystem mit dieser Bezeichnung auf einem Nexus-9-Tablet getestet wird. In einem Kommentar der Entwickler wird darauf hingewiesen, dass ein Andromeda-Gerät eine höhere Leistung benötigt als eines mit Android. In einem weiteren Kommentar ist zu sehen, dass Geräte mit Andromeda freie Darstellung von Inhalten in Fenstern beherrschen, eine wesentliche Voraussetzung für ein Betriebssystem, das auch auf Notebooks laufen soll. Ob Google auch plant, normale PCs mit x86-Prozessoren mit Andromeda zu versorgen, wird sich vielleicht am 4. Oktober zeigen. Dann wäre Andromeda auch ein Angriff auf Windows.

Quelle: Hiroshi Lockheimer, 9to5Google