Windows 10 : Schon 2014 hatte Microsoft interaktive Kacheln vorgeführt, die beispielsweise das Scrollen durch E-Mails erlaubten. Schon 2014 hatte Microsoft interaktive Kacheln vorgeführt, die beispielsweise das Scrollen durch E-Mails erlaubten.

Zum Thema Microsoft Windows 10 ab 22,89 € bei Amazon.de Die Live-Kacheln von Windows 10 gehören zu den Features, die das Betriebssystem von Windows 8 geerbt hat und deren Funktionen sich seit dieser Windows-Version kaum geändert haben. Die Forscher bei Microsoft hatten zwar schon vor fast genau zwei Jahren interaktive Kacheln mit Scrollfunktionen und zusätzlichen Icons für weitere Funktionen vorgeführt, doch die entsprechende Webseite wurde kurz darauf wieder offline genommen. Das Video dazu hat jedoch die Löschung dank anderer Nutzer überlebt.

Vor einem Jahr hatte Microsoft dann aber zumindest erwähnt, dass weiter an interaktiven Kacheln gearbeitet wird, nun allerdings für Windows 10. In wenigen Tagen startet nun die diesjährige Entwickler-Konferenz BUILD, auf der es am 1. April 2016 einen Vortrag gibt, dessen Beschreibung auch die Live-Kacheln erwähnt. Eine neue Programmierschnittstelle soll eine neue Art von Apps ermöglichen, die auch den Nutzern »innovative Erfahrungen« bieten. Die Live-Kacheln würden durch »zwei oft gewünschte Überraschungen« weiterentwickelt, die kein Entwickler verpassen sollte.

Aus diesen Hinweisen wird natürlich nicht klar, welche »Überraschungen« damit gemeint sind, doch aufgrund der schon vorhandenen Entwicklungszeit für interaktive Funktionen erscheint dieses Feature recht wahrscheinlich. Bei der zweiten Überraschung gibt es jedoch viele Spekulationen. Sie reichen von bei Berührung »explodierenden« Kacheln, die dann viele weitere Funktionen bieten, bis hin zu Live-Kacheln, die sich auf dem Desktop von Windows 10 platzieren lassen. Letzteres würde die Desktop-Widgets, die manche Nutzer seit Windows 8 vermissen, auf neue Art zurückbringen und dafür sorgen, dass gewünschte Informationen auch ohne das Aufrufen des Start-Menüs immer aktuell zur Verfügung stehen.

Quelle: MSDN