Windows 10 : Windows 10 wird im Sommer 2015 ein Anniversary Update erhalten. Windows 10 wird im Sommer 2015 ein Anniversary Update erhalten.

Windows 10 wird im Sommer 2016 ein großes Update erhalten, dass nun nach dem Codenamen Redstone einen offiziellen Namen erhalten hat: Anniversary Update. Das Update soll ein Jahr nach der Veröffentlichung von Windows 10 erscheinen und damit vermutlich im Juli 2016. Mit dem Anniversary Update kann Cortana eine wesentlich wichtigere Rolle als bisher einnehmen, mit mehr Apps zusammenarbeiten, OneDrive und andere Geräte durchsuchen und sogar den PC entsperren oder herunterfahren.

Auch die schon geleakten Verbesserungen des Info-Centers durch interaktive Karten für Nachrichten samt Bildern hat Microsoft während der Konferenz bestätigt. Der Kalender wird ebenfalls auf Wunsch mit dem Info-Center verbunden, um dort wichtige Termine einzublenden. Mehr Details zu den Neuerungen zu Windows 10 wird es vielleicht noch in den nächsten Tagen geben.

Für relativ viel Aufsehen unter den Entwicklern sorgte eine Ankündigung im Zusammenhang mit Linux. In Zusammenarbeit mit dem Ubuntu-Distributor Canonical wird Microsoft eine kleine Linux-Umgebung auf den Windows-Desktop bringen, mit dem viele beliebte Linux-Tools wie die Shell Bash oder Tools wie SSH oder Emacs genutzt werden können. Die Besonderheit ist, dass es sich dabei um keine Emulation handelt, sondern nativer Linux-Code verwendet wird. Die Systemaufrufe werden dabei in Windows-Systemaufrufe übersetzt.

Wie Dustin Kirkland von Canonical in seinem Blog schreibt, reicht es aus, über das Start-Menü in Windows den Befehl bash auszuführen, der dann die Eingabeaufforderung startet, in der Ubuntu läuft. Es funktionieren nicht nur die vielen Kommandozeilen-Tools sowie »die meisten der Zehntausenden an Binärpaketen in den Ubuntu-Archiven«. Auch Kirkland betont, dass der Linux-Code nativ läuft. Die Linux-Umgebung soll als App im Windows Store veröffentlicht werden. Nebenbei gab Microsoft bekannt, dass Windows 10 nun auf 270 Millionen Geräten verwendet wird und Windows 7 damit im gleichen Zeitraum um 145 Prozent übertroffen wurde.

Quelle: Microsoft, Dustin Kirkland