Windows 10 : Die Hinweise auf das Gratis-Upgrade auf Windows 10 werden ab dem 30. Juli 2016 entfernt. Die Hinweise auf das Gratis-Upgrade auf Windows 10 werden ab dem 30. Juli 2016 entfernt.

Zum Thema Microsoft Windows 10 ab 14,99 € bei Amazon.de Nachdem Microsoft nun offiziell klargestellt hat, dass das aktuelle Betriebssystem Windows 10 ab dem 30. Juli 2016 nur noch kostenpflichtig oder direkt auf neuen Geräten vorinstalliert erhältlich sein wird, stand die Frage im Raum, was mit den vielen Hinweisen auf das Gratis-Upgrade passiert. Zu diesen in diverse Updates integrierten Erinnerungen, die manche Nutzer als sehr störend empfanden, hatte sich Microsoft nicht direkt geäußert.

Auf Nachfrage der Webseite WinBeta hat ein Microsoft-Sprecher aber nun bestätigt, dass das Ende der Gratis-Aktion auch das Ende der Hinweise auf Windows 10 sein soll. »Die Details werden noch festgelegt, aber am 29. Juli wird die Get-Windows-10-App, die das einfache Upgrade auf Windows 10 ermöglicht, deaktiviert und schließlich auch von den PC weltweit entfernt. So, wie es Zeit benötigt hat, die Auslieferung der Get-Windows-10-App hochzufahren, wird es auch Zeit benötigen, sie wieder herunterzufahren.«

Es könnte laut dieser Aussage also durchaus noch passieren, dass einige Nutzer Hinweise auf ein kostenloses Upgrade sehen, auch wenn es gar nicht mehr möglich ist. Nutzer von Windows 7 und Windows 8.1 können sich übrigens mit etwas Aufwand die Möglichkeit sichern, auch nach dem 29. Juli 2016 kostenlos auf Windows 10 umsteigen zu können.

Dazu müsste der aktuelle Zustand des Rechners per Backup gesichert und dann bis zum 29. Juli 2016 das Upgrade auf Windows 10 durchgeführt werden. Nachdem die Server von Microsoft die Hardware-Konfiguration des Rechners für Windows 10 kennen, kann das Backup mit Windows 7 oder Windows 8.1 wieder aufgespielt oder auch die von Windows 10 direkt mögliche Rückkehr zur älteren Version genutzt werden. Eine Installation von Windows 10 nach dem 29. Juli 2016 ist dann kein Problem mehr, sofern die Hardware des Rechners nicht zu stark verändert wurde.

Quelle: WinBeta