Windows 10 Technical Preview : Microsoft hat Windows 10 als Build 10061 an Tester freigegeben. (Bildquelle: Neowin) Microsoft hat Windows 10 als Build 10061 an Tester freigegeben. (Bildquelle: Neowin)

Zum Thema Microsoft Windows 10 ab 14,99 € bei Amazon.de Nachdem der neue Build 10061 der Windows 10 Technical Preview schon stundenlang bei einigen Testern angezeigt wurde, es aber Probleme beim Download gab, hat Microsoft diese neue Version nun auch ganz offiziell veröffentlicht. Build 10061 enthält viele Verbesserungen, die von neuen Apps bis hin zu optischen Veränderungen reichen. Neu sind beispielsweise neue Apps für Kalender und E-Mail. Letztere nutzt nun neue Funktionen, mit denen Tabellen, Bilder, Listen oder auch farbige Texte verwendet werden können. Unterstützt werden viele beliebte E-Mail-Dienste wie Outlook, Googlemail und übliche IMAP- der POP-Konten.

Ein neues schwarzes Theme für Windows 10 wird ebenfalls unterstützt und wird nun auch im Start-Menü, der Taskleiste oder im Action-Center verwendet. Das Start-Menü lässt sich im Gegensatz zu den letzten Versionen nun auch wieder in der Größe verändern. Außerdem ist es nun möglich, die Farben und die Transparenz wieder den eigenen Wünschen anzupassen. Der integrierte Tablet-Modus verändert bei einer Aktivierung nun die Größe von mehreren Schaltflächen oder Anzeigebereichen, damit diese besser per Touch verwendet werden können. Für Nutzer, die Windows 10 auf einem Tablet verwenden, kann dieser Modus nun auch direkt nach dem Booten aktiviert werden.

Das zuletzt immer wieder diskutierte Symbol für den Papierkorb entspricht nun dem neuen, in Pseudo-3D-gehaltenen Icon, das zuletzt in Leaks zu sehen war. Eine neue App mit dem Titel »Contact Support« bietet Möglichkeiten, Microsoft bei Problemen mit Windows, Skype, OneDrive, Office 365 und anderen Diensten zu kontaktieren. Tester,die von einem älteren Build auf den neuen Build 10061 von Windows 10 umsteigen wollen, können dies direkt über Windows Update tun. Eventuell ist dafür auch eine manuelle Suche nach neuen Updates notwendig.

Quelle: Neowin

Mit Windows 10 kehrt das Startmenü zurück, allerdings als Mischung zwischen der Kacheloberfläche aus Windows 8/8.1 und dem klassischen Startmenü aus Windows 7.