Windows 7 Convenience Rollup : Windows 7 erhält mit dem Convenience Rollup ein Paket mit allen Updates seit dem Service Pack 1 bis zum April 2016. Windows 7 erhält mit dem Convenience Rollup ein Paket mit allen Updates seit dem Service Pack 1 bis zum April 2016.

Zum Thema Windows 7 ab 9,90 € bei Amazon.de Das erste und letzte Service Pack für das noch immer weit verbreitete Betriebssystem Windows 7 stammt von Anfang 2011. Seit dieser Zeit hat Microsoft viele Updates und Sicherheitspatches für Windows 7 veröffentlicht, die bisher bei einer Neuinstallation entweder über Windows Update nacheinander heruntergeladen oder über ein inoffizielles Update-Pack installiert werden mussten.

Ein Service Pack 2 für Windows 7 wird es nicht geben, doch nun hat Microsoft zumindest ein Paket veröffentlicht, das einem neuen Service Pack recht nahe kommt. Das sogenannte »Convenience Rollup« für Windows 7 mit installiertem Service Pack 1 enthält alle Updates, die seit der Veröffentlichung des ersten Service Packs bis einschließlich April 2016 für die Allgemeinheit veröffentlicht wurden.

Nach der Installation des Convenience Rollups müssen bei einer neuen Installation also nur noch Updates installiert werden, die ab Mai 2016 bereitgestellt wurden. Microsoft wird das Convenience Rollup aber nicht über Windows Update anbieten und setzt dessen Installation auch bei künftigen Updates nicht voraus. Das unterscheidet das Paket von einem echten Service Pack.

»Das Convenience Update ist komplett optional, es muss nicht installiert werden und wird auch nicht über Windows Update angeboten. Sie können entscheiden, ob sie es nutzen wollen oder nicht«, so der entsprechende Blogbeitrag im Technet von Microsoft.

Der Download des Convenience Rollups ist über den Microsoft Update Catalog möglich, der aber ärgerlicherweise den Internet Explorer 6.0 oder höher voraussetzt. Außerdem muss vor der Installation des Rollups noch das Service-Stack-Update KB3020369 vom April 2015 für Windows 7 aufgespielt werden.

Quelle: Technet, Download, KB3020369