Windows 7 Service Pack 1 : Windows 7 Service Pack 1. Windows 7 Service Pack 1. Nach den OEM-Herstellern und den MSDN- und Technet-Abonennten erhalten nun auch die Endanwender das Service Pack 1 für Windows 7. Microsoft wird das erste große Update für Windows 7 ab dem 22. Februar ausliefern - wir rechnen damit, dass es ab Dienstagabend (ca. 19 Uhr deutscher Zeit) verfügbar sein wird und werden Sie zeitnah an dieser Stelle informieren, sobald das Windows 7 Service Pack 1 erschienen ist. Viele und vor allem auffällige Neuerungen bietet Windows 7 Service Pack 1 nicht. Dementsprechend beschreibt Microsoft es wie folgt:

Windows 7 Service Pack 1 ist ein Update für Heimanwender und IT-Professionals, das dazu beiträgt, dass sich Ihre PCs auf der neuesten Supportstufe befinden. Es enthält fortlaufende Verbesserungen am Windows-Betriebssystem (frühere, über Windows Update bereitgestellte Updates sowie fortlaufende, auf Kunden- und Partnerfeedback basierende inkrementelle Updates für die Windows 7-Plattform). Zudem wird die Bereitstellung einer Gruppe von Updates für Organisationen vereinfacht.

Neuerungen und Verbesserungen

Wühlt man aber tiefer in den technischen Dokumentationen zum Service Pack 1, dann entdeckt man neben den vielen enthaltenen Sicherheits-, Stabilitäts-, Performance- und Kompatibilitätsupdates immerhin doch noch ein paar - mehr oder weniger - interessante kleinere Neuerungen:

  • Das SP1 enthält das MDOP-Paket (Microsoft Desktop Optimization Pack), das mit Microsoft Bitlocker Administration and Monitoring (MBAM) ein verbessertes Management der Sicherheitsfunktionen BitLocker und BitLocker ToGo bietet.

  • Mit dem SP1 wird die Unterstützung für die kommende Windows Thin PC-Plattform hinzugefügt, die es Unternehmenskunden mit Software Assurance ermöglichen wird, insbesondere ältere PCs mit begrenzten Ressoucen als Thin Clients mit Windows 7 zu betreiben.

  • Bugfixes bei der Unterstützung von XPS-Dokumenten

  • Verbesserte HDMI Audio Device Performance

  • Aktualisierte Version der Remote Desktop Services

Ansonsten enthält das erste große Update für Windows 7 alle bisher erschienenen Updates. Hinzu kommen Anpassungen, die aufgrund des Feedbacks von Anwendern durchgeführt werden.

Das Service Pack 1 erscheint zeitgleich für Windows 7 und Windows Server 2008 R2. Für das Server-Betriebssystem bringt das Service Pack 1 im Gegensatz zur Client-Variante eine Reihe wichtiger neuer Funktionen und Verbesserung mit.

Vorabversion deinstallieren!

Windows-7-Anwender, die eine Vorab-Version des Service Pack 1 für Windows 7 einsetzen, sollten nun unbedingt die finale Version des Service Packs einsetzen. Die Beta vom Service Pack 1 ist nur bis zum 30. Juni 2011 lauffähig. Ab dem 30. März 2011 werden die Anwender darauf hingewiesen, dass die Laufzeit der Beta bald ablaufen wird. Ein direktes Upgrade von der Beta des SP1 auf die finale Version des SP1 wird nicht möglich sein. Wenn Sie die finale Version des SP1 installieren möchten, dann muss vorher die Vorabversion des SP1 deinstalliert werden.

Installation

Die Installation des Service Pack 1 für Windows 7 nimmt einige Zeit in Anspruch, auch wenn das Betriebssystem zuvor immer auf einem aktuellen Stand gehalten wurde. Auf unserem Testrechner mit Windows 7 Ultimate (64-Bit), AMD Phenom II X6 1055T und 4 GB Arbeitsspeicher dauert die Installation des Service Pack 1 um die 45 Minuten. Anschließend war ein Neustart des Rechners notwendig. Während des Neustarts wird die Installation des Service Pack 1 abgeschlossen. Nach rund zehn Minuten startet dann Windows 7 mit installiertem Service Pack 1.

Download

Der Download des Service Packs läuft am besten über Windows Update. Alternativ bekommen Sie die Dateien auch bei unseren Kollegen von PCWelt.de, die auch diesen Artikel erstellt haben.

» Download: Windows 7 Service Pack 1 bei PCWelt.de