Windows 8 : ZDNet hat sich die Mühe gemacht und sich über 3.000 Bewertungen auf Amazon.com für die letzten drei Microsoft-Betriebssysteme Windows Vista, Windows 7 und Windows 8 angesehen. Dort können zwischen einem und fünf Sternen vergeben werden.

Das Resultat: Windows Vista ist wie erwartet das Schlusslicht, ganze 42 Prozent vergaben nur einen Stern, weitere 8 Prozent nur zwei Sterne. Damit haben rund 50 Prozent der Nutzer einen negativen Eindruck von Windows Vista. Bei Windows 7 sieht das Bild komplett anders aus, hier sind nur 24 Prozent insgesamt unzufrieden, aber 20 Prozent vergeben zwei Sterne und 47 Prozent sogar fünf Sterne. Aufgrund der Beliebtheit von Windows 7 ist auch das keine Überraschung.

Diese folgt jedoch bei Windows 8, das es schafft, die Nutzer in zwei Hälften zu spalten. 29 und 11 Prozent vergeben nur einen oder zwei Sterne, aber 14 und 36 Prozent der Nutzer vergeben vier und fünf Sterne. Damit sind 50 Prozent der Nutzer trotz aller Änderungen durchaus mit Windows 8 zufrieden, ein Wert, der nicht unbedingt den vielen Darstellungen im Internet entspricht.

Ein Vergleich mit Windows XP zeigt laut dem Artikel auch, dass das alte Betriebssystem mit zusammen 30 Prozent Ablehnung und 57 Prozent Zustimmung nicht wesentlich beliebter war, als es veröffentlicht wurde. Auch hier gab es eine längere Eingewöhnungszeit an die damals stark kritisierte »Klicki-Bunti«-Oberfläche und Probleme wegen der Umstellung auf einen NT-Betriebssystem-Kern. Erst mit Service Pack 2 stieg die Beliebtheit fast auf das Niveau, das Windows 7 heute hat. Windows 8 hätte also durchaus noch eine Chance, wenn kommende Updates wie Windows Blue das Betriebssystem verbessern - oder sich mehr Nutzer daran gewöhnen.

Windows 8
Der altbekannte Desktop existiert auch in Windows 8. Allerdings spielt er nicht mehr die zentrale Rolle wie bislang.