Zum Thema » Windows 8 Beta Installation Schritt-für-Schritt-Anleitung » Windows 8 Beta Metro UI Tipps & Tricks zur Bedienung » Windows 8 auf dem Desktop Desktop und Metro UI als Einheit? Windows 8 ab 47,00 € bei Amazon.de Die neue Metro-Oberfläche der Windows 8 Consumer Preview haben wir bereits ausführlich unter die Lupe genommen. Für Spieler aber ebenso wichtig wie das äußere Erscheinungsbild ist die Frage, was sich unter der Haube des Windows-7-Nachfolgers getan hat, vor allem, wie gut Windows 8 mit aktuellen Spielen zu Recht kommt. Deshalb haben wir die Spieleleistung von Battlefield 3 , The Elder Scrolls 5: Skyrim und Mass Effect 3 sowohl unter Windows 7 als auch Windows 8 getestet und verraten, wie sich Microsofts kommendes Betriebssystem im Vergleich zum Vorgänger schlägt.

Alle Spiele prüfen wir in maximalen Details in den beiden am häufigsten verwendeten Auflösungen 1920x1080 und 1680x1050. Die Spieleleistung ermitteln wir einmal ohne Bildverbesserungen und einmal mit vierfachem Anti Aliasing sowie achtfacher anisotroper Texturfilterung. Mass Effect 3 bietet lediglich die Möglichkeit, Kantenglättung ein- oder auszuschalten. Dabei handelt es sich zudem nur um eine Art von FXAA. Bei den anderen Spielen haben wir auf diese eher minderwertige Kantenglättung verzichtet.

Windows 8 Beta im Benchmark-Test : Mit Windows 8 steht für Microsoft vor allem das wichtige Geschäftsfeld der mobilen Plattformen im Vordergrund, wie der Zwang zu Metro-Oberfläche zeigt. Bleiben Spieler dabei auf der Strecke? Mit Windows 8 steht für Microsoft vor allem das wichtige Geschäftsfeld der mobilen Plattformen im Vordergrund, wie der Zwang zu Metro-Oberfläche zeigt. Bleiben Spieler dabei auf der Strecke?

Testsysteme

Als Intel-Testsystem dient uns ein 3,2 GHz schneller Intel Core i7 965 und 4,0 GByte DDR3-RAM auf dem Asus-Mainboard P6T6 WS Revolution. Die verwendete Grafikkarte ist eine Geforce GTX 570 . Windows 7 und die Consumer Preview von Windows 8 installieren wir jeweils in der 64-Bit-Version auf einer Corsair Force F120 SSD mit 120 GByte. Außerdem testen wir, wie sich AMDs Bulldozer-Prozessoren unter dem neuen Betriebssystem schlagen. Dafür stecken wir einen AMD FX 8150 und einen FX 6100 auf das ebenfalls mit 4,0 GByte bestückte Asus-Mainboard Crosshair V Formula. Unter Windows 7 verwenden wir den aktuellsten Nvidia Treiber in der Version 296.10, während wir für die Windows 8 Beta den dafür vorgesehenen Treiber mit der Versionsnummer 196.17 installiert haben.

Alle drei Spiele lassen sich unter Windows 8 ohne Probleme installieren und laufen einwandfrei. Den Eintrag in das Startmenü ersetzt Windows 8 mit einer Kachel auf dem Startbildschirm. Bei einer Kachel pro Spiel bleibt es allerdings nicht. Mass Effect 3 beispielsweise erstellt zwei Verknüpfungen, eine für das Spiel und eine für das Konfigurationsprogramm. Ähnliches macht Origin, ohne das Battlefield 3 und Mass Effect 3 nicht starten. Origin erstellt zum einen die Kachel zum Starten des Programms, aber eine weitere, um es zu deinstallieren. Leider versieht Windows 8 beide Kacheln mit demselben Symbol – kurz nicht aufgepasst und wir starten den falschen Eintrag.

Kaum Unterschiede mit Intel Core i7

Zunächst führen die Benchmarks mit unseren drei Test-Titeln auf dem Intel-Core-i7-System durch. Spielbare Frames erreichen wir mit dieser Konfiguration in jedem Spiel, auch wenn die Bildwiederholrate bei Battlefield 3 zumindest in der Detailstufe »Ultra« mit aktivierter Kantenglättung, anisotroper Filterung und Full-HD-Auflösung unter 40 Bilder pro Sekunde fällt. Skyrim und Mass Effect 3 laufen dagegen deutlich flüssiger.

In Battlefield 3 können wir keinen relevanten Unterschied in der Spieleleistung zwischen Windows 7 und Windows 8 feststellen. In maximalen Details und Full-HD-Auflösung samt Kantenglättung und anisotroper Filterung läuft das Spiel sowohl unter Windows 7 als auch unter Windows 8 mit 37 Bildern pro Sekunde gerade so flüssig. Auch ohne Bildverbesserungen unterscheiden sich die Ergebnisse um höchstens zwei Bilder pro Sekunde – Battlefield 3 läuft also in der Praxis genauso schnell mit Windows 8 wie mit Windows 7.

Battlefield 3 maximale Details
1680x1050
1680x1050 4x AA / 8xAF
1920x1080
1920x1080 4x AA / 8xAF
Intel Core i7 965 Windows 7
54,9
41,1
50,2
37,3
Intel Core i7 965 Windows 8
54,0
43,0
49,6
37,5
0
12
24
36
48
60
Gemessen in fps. Je höher, desto schneller. Unter 30 fps ruckelt es.

Bei The Elder Scrolls V: Skyrim zeigt sich ein ähnliches Bild. Die beiden Werte in Full-HD-Auflösung samt Bildverbesserungen sind identisch. Auffällig bei Skyrim sind zwar die beiden Benchmark-Ergebnisse ohne Bildverbesserungen, die zwei Frames mehr pro Sekunde sind aber auch nur messbar und in der Praxis unbedeutend. Der größte Unterschied besteht bei der 16:10-Auflösung 1680x1050 samt Bildverbesserungen: Hier ist Windows 8 mit 76,2 fps etwas langsamer als Windows 7 mit 80,5 fps – der Unterschied ist aber auch nur mess- und nicht fühlbar.

Der größte Unterschied zwischen Windows 8 und Windows 7 auf dem Intel-System wird bei Mass Effect 3 deutlich. Während auch hier der Unterschied in Full-HD-Auflösung inklusive Kantenglättung und anisotroper Filterung nur bei einem Bild pro Sekunde liegt, klaffen die anderen Werte deutlich auseinander – allerdings zugunsten von Windows 7. Bei 1680x1050 Pixel ohne Bildverbesserung liegt der Unterschied bei 24 Frames. Im laufenden Spiel sehen wir davon allerdings nichts, da die Bildwiederholfrequenz in allen gemessenen Settings weit über 120 Bilder pro Sekunde liegen. Um diese überhaupt zu erreichen, müssen wir das automatische VSync mit den Befehlen »UseVsync=False« und »MaxSmoothedFrameRate=300« in der »GameSettings.ini«-Datei manuell ändern. Der letzte Wert legt das Maximum der Bilder pro Sekunde auf 300 fest. Die Datei finden Sie unter »Dokumente\BioWare\Mass Effect 3\BIOGame\Config«