Microsoft Windows 8

Betriebssysteme   |   Datum: 09.11.2012
Seite 1 2 3

Windows 8 Release Preview

Neue Vorabversion ausprobiert

Die Release-Preview von Microsofts Windows 8 steht zum Download bereit. Wir haben uns die neue Vorschauversion angesehen, und zeigen, was sich seit der letzten Preview geändert hat – und was nicht.

Von Florian Kaindl |

Datum: 28.02.2013


Der Windows-7-Nachfolger Windows 8 soll im Herbst dieses Jahres erscheinen, einen genauen Termin hat Microsoft aber noch nicht bekannt gegeben. Fest steht, dass die Release-Preview die letzte Probierversion vor dem Verkaufsstart sein wird.

Schon die letzten Previews spalteten die Meinung der Desktop-PC-Benutzer. So besticht Windows 8 zwar mit einer hohen Performance, die Metro-Benutzeroberfläche für Touchscreens treibt manche Desktop-Benutzer dagegen zur Weißglut.

Für diesen Artikel haben wir uns die neue Release Preview von Microsoft Windows 8 genau angesehen, um die Fortschritte gegenüber der letzten, Consumer Preview genannten Vorabversion herauszuarbeiten.

Windows 8 Release Preview : Das Metro-Interface von Windows 8 wird auch auf dem Desktop nicht mehr verschwinden. Das Metro-Interface von Windows 8 wird auch auf dem Desktop nicht mehr verschwinden.

Installation

Wenn Sie Windows 8 selbst ausprobieren möchten, empfehlen wir eine eigene Festplattenpartition, besser aber eine virtuelle Maschine oder einen separaten Testrechner. Zudem treten bei einer Aktualisierung von einer älteren Vorabversion möglicherweise Fehler auf, die Windows 8 unbrauchbar machen. So berichten einige Benutzer dass die meisten Apps nach dem Update einfach nicht starten.

Nachdem wir das Setup-Programm ausgeführt haben, lädt dieses selbstständig das drei GByte große Installationspaket herunter. Damit erstellen wir unter Anleitung des Setups aus einer DVD oder einem mindestens 3 GByte fassenden USB-Stick ein bootfähiges Medium und starten die Installation von dort aus wie von einer Windows-DVD. Hier erwartet uns die erste Änderung gegenüber der vorherigen Preview, die aber rein kosmetischer Natur ist-

Statt von einem Fisch werden wir schlicht von einem Windows-Schriftzug und einem sich drehenden Kreis empfangen. Ist die Installation abgeschlossen, wählen wir noch ein Farbschema und melden uns dann mit einem Microsoft--Live-Konto an. Das ist nicht zwingend, ein lokales Konto genügt es auch. Allerdings brauchen wir für viele Apps ohnehin ein Microsoft-Konto, etwa weil diese zur Synchronisierung auf die dort gespeicherten Daten zugreifen.

Schritt 1: Nachdem Sie Windows 8 sowie Virtual Box heruntergeladen haben, installieren Sie Virtual Box auf Ihrem PC.

Benutzeroberfläche

Sobald wir die kurze Einrichtungsprozedur hinter uns gebracht haben, landen wir auf der Metro-Oberfläche. Gegenüber der letzten Vorabversion hat sich am Konzept der Metro-Oberfläche mit dem Desktop als App nichts Wesentliches geändert. Die Programmverknüpfungen des altbekannten Windows-Desktops hat Microsoft hier mit kachelartig angeordneten Schaltflächen ersetzt, die nicht nur zu speziellen Metro-Programmen führen, sondern schon auf dem Startbildschirm eine aktuelle Vorschau ihrer Inhalte zeigen, wie etwa Facebook-Updates oder Wettervorhersagen. Microsoft hat damit PC- und Tablet-Software zusammengeführt, um alle Apps mit allen Windows-8-Geräten kompatibel zu machen. So laufen Apps im Gegensatz zu herkömmlichen Anwendungen auch auf dem Desktop-PC nur im Vollbildmodus und lassen sich nicht wie Fenster umherschieben.

Windows 8 Release Preview : Wie in vorherigen Windows-8-Previews verzichtet Microsoft weiterhin auf das bekannte Startmenü. Wie in vorherigen Windows-8-Previews verzichtet Microsoft weiterhin auf das bekannte Startmenü.

Über eine der Metro-Kacheln wechseln wir zum Desktop-Bildschirm, der noch auf dem durchsichtigen Aero-Design aus Windows 7 beruht und sich deshalb optisch mit der Metro-Oberfläche beißt. In der Release-Version will Microsoft aber auch ihm den matten Metro-Look ohne Transparenzen verpassen. Zunächst bleibt aber fast alles wie gewohnt. Programme öffnen sich in Fenstern, und Dateien verwalten wir im üblichen Ordnersystem. Dabei ist der Desktop nicht mit allen Funktionen ausgestattet, die wir von Windows 7 kennen.

Windows 8 Release Preview : Auch in der neuen Windows-8-Version lassen sich selbst auf großen Monitoren nicht mehr als zwei Metro-Apps gleichzeitig anzeigen. Auch in der neuen Windows-8-Version lassen sich selbst auf großen Monitoren nicht mehr als zwei Metro-Apps gleichzeitig anzeigen. So fehlt zum Beispiel das Startmenü, das wir aber nach wie vor mit Tools wie ViStart 7 wieder nachträglich einbauen können. Wenn wir den Mauszeiger in der Standardkonfiguration an den unteren linken Bildschirmrand, poppt ein Minifenster auf, über das wir zum Metro-Bildschirm zurückwechseln. Dieser ist voll mit vorinstallierten Medien- und Kommunikationsapps, wie man sie von Tablets und Smartphones kennt. Wetter, Nachrichten, Soziale Netzwerke, E-Mails, alles ist mit einem Klick auf die entsprechende Kachel erreichbar.

Die Apps ordnen wir an, indem wir sie an die gewünschte Stelle im Kachelraster ziehen, die anderen Apps richten sich automatisch daran aus. Auch in Gruppen dürfen wir die Apps ordnen und entsprechend benennen. Die Gruppenübersicht erreichen wir zwar immer noch mit einem Klick auf den Button unten rechts, der stellt jetzt allerdings ein Minussymbol und keine Lupe mehr dar.

Die Einstellungen und die Suche hat Microsoft in der sogenannten Charm-Leiste versteckt, die aus jeder App erreichbar ist und sich öffnet, wenn wir den Mauszeiger in die obere oder untere rechte Ecke bewegen, was etwas zuverlässiger klappt als bisher. Dort finden wir auch Funktionen, um Inhalte der gerade offenen App zu teilen und externe Geräte zu verwalten. In den Einstellungen legen wir unter anderem die Farbkombination für das MetroUI fest, wobei sich die Auswahl im Vergleich zur Consumer Preview deutlich vergrößert hat.

Diesen Artikel:   Kommentieren (63) | Drucken | E-Mail
FACEBOOK:
TWITTER:
 
WEITERE NETZE: Weitersagen
Sagen Sie Ihre Meinung (» alle Kommentare)
Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten!
» Zum Login

Sie sind noch nicht in der GameStar-Community angemeldet?
» Zur kostenlosen Anmeldung
Erster Beitrag  |  » Neuester Beitrag
1 2 3 ... 7 weiter »
Avatar MadMax97$$
MadMax97$$
#1 | 11. Jun 2012, 18:30
Ich weis nicht was ich davon halten davon soll, mich interessiert eher wie Games darauf laufen
rate (23)  |  rate (2)
Avatar hazydawn
hazydawn
#2 | 11. Jun 2012, 18:34
Es ist alles eine große Verschwörung um den Niedergang des herkömmlichen Pc's zu beschleunigen, hin zu Smartphones, Tablets und Konsolen.
rate (37)  |  rate (9)
Avatar Mav2000
Mav2000
#3 | 11. Jun 2012, 18:39
Zitat von hazydawn:
Es ist alles eine große Verschwörung um den Niedergang des herkömmlichen Pcs zu beschleuinigen, hin zu Smartphones, Tablets und Konsolen.


Da ist was Wahres dran. Ich weiß echt nicht, was MS da reitet. Aber was sollen sie Anderes machen, wenn jeder nur noch auf eingeschränkte Geräte steht.

@MadMax97$$ Gute Frage. Da es im Kern ein Windows 7 ist, werden Sie wahrscheinlich mindestens so performant laufen.

Zumindest könnten sie doch eine Abfrage bei der ersten Einrichtung einbauen, um was für eine Art Computer es sich handelt (sofern man das nicht sowieso anhand der Hardware auslesen kann), damit man auch den Desktop als Startoberfläche haben kann.
rate (8)  |  rate (1)
Avatar Tim13332
Tim13332
#4 | 11. Jun 2012, 18:39
Dieser Kommentar wurde ausgeblendet, da er nicht den Kommentar-Richtlinien entspricht.
Avatar Solospike
Solospike
#5 | 11. Jun 2012, 18:43
ausprobieren kostet nix... mal gucken wie es ist (aufm Laptop und neben W7)

edit: Irgendwann kann man sich nicht mehr gegen neue Designs wehren. Falls W8 nicht floppt, wird W9 genauso aussehen
rate (4)  |  rate (0)
Avatar diabLo-Designz
diabLo-Designz
#6 | 11. Jun 2012, 18:44
"Wenn wir den Mauszeiger in der Standardkonfiguration an den unteren linken Bildschirmrand, poppt ein Minifenster auf, über das wir zum Metro-Bildschirm zurückwechseln."

Und kein Wort über das Menü was man per Rechtsklick erreicht? Was mehr funktionen liefert als das alte Startmenü? Linksklick um Programme/Apps zu Starten/suchen und Rechtsklick für die Systemdinge halt wie die Systemsteuerung, Programme, Run, Verwaltung usw...was ein enormer Vorteil ist wenn man mal öfter sowas braucht...und auch so, da man dadurch weniger suchen muss...sogar CMD ist da mit nem "Als Admin" Eintrag aufgeführt...

Und warum haben die Leute so ein Problem mit dem Seitwärtst Scrollen :/ ...da gewöhnt man sich doch fix dran...und nach ner kurzen Zeit merkt man auch den Vorteil wenn die Kacheln/Infos seitwärts reinkommen als von unten oder oben...geht mir jedenfalls so...ich finde so Programme wesentlich schneller als wenn es von Oben/Unten kommen würde...aber naja, das ist natürlich Subjektiv^^...

/edit:

Zitat von Mav2000:

, damit man auch den Desktop als Startoberfläche haben kann.


Wozu? Der Desktop wird sowieso geladen und auch alle Tools die im Background laufen...was machst du denn so tolles auf dem Desktop nachdem du den PC gestartet hast? Den Browser öffnen? Musicplayer? Explorer?...egal, geht alles per Kachel und ist dementsprechend also gleich schnell, wenn du die Icons auf dem Desktop hast sogar um einen Klick schneller(:ugly:)...
rate (15)  |  rate (8)
Avatar Heckenzhocker:D
Heckenzhocker:D
#7 | 11. Jun 2012, 18:44
Geh mal zum Friseur Diggah :D
rate (11)  |  rate (18)
Avatar dave1921
dave1921
#8 | 11. Jun 2012, 18:49
Zitat von Mav2000:

Zumindest könnten sie doch eine Abfrage bei der ersten Einrichtung einbauen, um was für eine Art Computer es sich handelt (sofern man das nicht sowieso anhand der Hardware auslesen kann), damit man auch den Desktop als Startoberfläche haben kann.

Naja, das Problem ist halt, dass man dann Metro gleich lassen kann, dem Nutzer muss man doch heute Neuerungen geradezu aufzwingen, sonst nimmt er sie nicht an (egal wie gut es ist). Wieviele Leute benutzen heute noch das Beton-Style-Startmenü aus Win 98?
Und mal ehrlich: Ich finde Metro nicht schlecht. Es ist anders, aber nicht schlecht! Ich komme damit gut klar. Das einzige, das mich am Anfang etwas verwirrt hat, ist, dass manche Programme in zwei Versionen vorkommen (z.B. der IE und der Unterschied Musik in Metro und dem WMP auf dem Desktop). Hat sich dann durch zwei in Metro angehängte Verknüpfungen gelöst.
rate (3)  |  rate (1)
Avatar lionxx
lionxx
#9 | 11. Jun 2012, 19:06
Ich denke auch, dass das Metro Interface eher aufs Tablet gehört als auf den Heimrechner/Notebook. Ansonsten stört mich eigentlich nur, dass es kein Startmenü mehr gibt, denn sonst klingt das Ganze ja recht ansprechend.
rate (2)  |  rate (1)
Avatar SydoxX
SydoxX
#10 | 11. Jun 2012, 19:07
Wie sieht es aus mit Multi-Monitore?
rate (3)  |  rate (0)
1 2 3 ... 7 weiter »

PROMOTION
 
top Top
Werde Fan von GameStar auf FacebookFacebook Aboniere den YouTube-Kanal von GamestarYouTube Besuche Gamestar auf Google+Google+ GameStar auf Twitter folgenTwitter Alle RSS-Feeds von GameStar.deRSS-Feeds Jetzt GameStar-Newsletter bestellenNewsletter
© IDG Entertainment Media GmbH - alle Rechte vorbehalten