Microsoft Windows 8

Betriebssysteme   |   Datum: 09.11.2012
Seite 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10   Wertung

Windows 8 im Testtagebuch im Test | Seite 9

Teil 5: Chancen, Risiken und unser Fazit

Metro oder nicht?

Wie grundlegend der Umbau von Windows 8 gegenüber den Vorgängern ist, fällt jedem Windows-Veteranen sofort nach dem Einloggen auf: Der altbekannte Desktop samt Start-Button und Taskleiste ist einem Feld bunter Kacheln gewichen, auf dem sich nur die (relativ seltenen) Besitzer eines Smartphones mit Windows Phone 7 heimisch fühlen. Denn die anfangs »Metro UI« (»UI – User Interface«, also Benutzeroberfläche) genannte aber mittlerweile (wohl wegen markenrechtlicher Bedenken) in »Modern UI« umgetaufte Kachelansicht erbt Windows 8 vom Smartphone-Vorgänger. Wir bleiben vorerst bei der weithin etablierten Bezeichnung »Metro«.

Die charakteristischen Kacheln ersetzen die bislang vom Desktop der diversen Windows-Varianten bekannten Verknüpfungen und starten nach einem Linksklick (kein Doppelklick) die zugehörige Anwendung. Speziell für die Metro-Oberfläche angepasste Programme nennt Microsoft nun allerdings Apps, eine weitere Smartphone-Parallele. Anders als die statischen Verknüpfungen können die Kacheln auch dynamisch Informationen der jeweiligen App anzeigen. So informiert die Kachel der Email-App direkt über an unsere zum Einloggen benutzte Microsoft-Adresse eingegangene Mails samt Betreffzeile, und die Kachel der Wetter-App blendet die aktuelle Witterung ein.

Windows 8 im Testtagebuch : Um die Übersicht zu behalten, lässt sich die Kachelansicht auch herauszoomen. Manche Kacheln verändern dabei die dargestellten Informationen, Microsoft nennt die Funktion »semantischen Zoom«. Um die Übersicht zu behalten, lässt sich die Kachelansicht auch herauszoomen. Manche Kacheln verändern dabei die dargestellten Informationen, Microsoft nennt die Funktion »semantischen Zoom«.

Interaktiv sind die Kacheln dagegen nicht, eine Steuerung von Apps per Kachel ist (noch) nicht möglich und hätte spannende Möglichkeiten eröffnet. Per Drag&Drop positionieren wir die bunten Kacheln nach unseren Wünschen, auch eine beliebige Gruppierung ist möglich. Wenn der Startscreen nicht mehr für alle Apps beziehungsweise deren Kacheln ausreicht, verschieben wir den horizontalen Bildausschnitt per Mausrad oder bewegen den Mauszeiger an den entsprechenden seitlichen Bildschirmrand.

Kein Windows?

Nach einem Linksklick starten die Metro-Apps immer im Vollbild, der gewohnte Fensterrahmen mit den Schaltflächen zum Minimieren, Maximieren und Schließen fehlt vollkommen – vielleicht sollte Microsoft sich in Zukunft einen anderen Produktnamen ausdenken. Aber Spaß beiseite, wollen wir eine App schließen, gelingt das entweder mit der bekannten Tastenkombination ALT+F4 oder indem wir die App am oberen Rand mit der linken Maustaste packen und in Richtung unterer Bildschirmrand ziehen – mit Touch-Bedienung erinnert das an das Abreißen eines Kalenderblattes und gelingt intuitiv, mit der Maus dauert das aber wesentlich länger als die gewohnte »X«-Schaltfläche.

Windows 8 im Testtagebuch : Apps wie hier die Wettervorhersage starten stets im Vollbild.

Wetter-App 1
Apps wie hier die Wettervorhersage starten stets im Vollbild.

Allerdings sollen wir Windows-8-Apps wie bei den mobilen Vorbildern in der Regel gar nicht erst schließen, sondern bei Nichtbenutzung nur in den Schlafmodus schicken. Der Wechsel zwischen geöffneten Apps oder Programmen gelingt mit Hilfe der bkeannten Tastenkombination ALT+TAB. Neu ist dagegen der Task-Switcher am linken Bildschirmrand: Bewegen Sie den Mauszeiger in die linke obere oder untere Ecke der Metro UI, erscheint ein kleines Bild der zuletzt geöffneten App und Sie können diese direkt per Linksklick in den Voredergrund holöen. Bewegen wir die Maus am Bildschirmrand entlang Richtung Mitte, blendet Windows 8 eine Leiste mit den zuletzt benutzten und noch geöffneten Apps (aber nicht Windows-Programmen) ein, zu denen wir ebenfalls per Linksklick wechseln. Die Rückkehr zum Metro-Startschirm gelingt genauso, da er in der Leiste mit angezeigt wird. Schneller geht es aber mit einem Druck auf die Windows-Taste.

Schick beschränkt

Windows 8 im Testtagebuch : Mehr als zwei Apps stellt Windows 8 auf auf dem Desktop nicht dar, hier links den Kalender und rechts die Wetter-App. Mehr als zwei Apps stellt Windows 8 auf auf dem Desktop nicht dar, hier links den Kalender und rechts die Wetter-App. Verwunderlich ist dabei, dass Metro-Apps sich nur dann starten lassen, wenn der Bildschirm über eine Auflösung von mindestens 1024x768 Pixeln verfügt – auf Smartphones und Tablets laufen Metro-Apps auch mit wesentlich geringerer Auflösung. Eine weitere Auflösungsbeschränkung findet sich auf Bildschirmen mit weniger als 1366x768 Pixeln, wo wir keine zwei Metro-Apps nebeneinander positionieren dürfen.

Bei höherer Auflösung dagegen teilen sich zwei Apps auf Wunsch den Bildschirm, allerdings stets nur im Verhältnis 3:1 – das heißt, eine App belegt nur einen relativ schmalen Streifen am linken oder rechten Bildschirmrand, während die andere den Großteil ausfüllt. Das wirkt zum einen teilweise ziemlich unelegant, zumal heutige Monitore mit 1920x1080 Pixeln locker genug Platz für drei oder vier Metro-Apps hätten, die vielleicht nicht nur nebeneinander, sondern auch übereinander platziert werden könnten. Zum anderen zeigen manche Apps in der reduzierten Ansicht am linken oder rechten Rand keine sinnvollen Informationen mehr oder lassen sich erst gar nicht nutzenm, Der Microsoft Store etwa zeigt nur einen Store-Schriftzug, suchen oder herunterladen können Sie aber keine App.

Für mehr Übersicht bei vielen Kacheln auf dem Mewtro-Startschirm sorgt die Zoom-Funktion, mit der wir bei gedrückter STRG-Taste den Metro-Startbildschirm samt Kacheln per Mausrad vergrößern oder verkleinern. Das gelingt auch mit Hilfe eines kleinen Minuszeichens, das Windows 8 einblendet, wenn Sie die Maus in die untere rechte Ecke bewegen. Manche Apps verändern dabei sogar ihre angezeigten Inhalte und passen diese an die reduzierte Größe an, Microsoft nennt das »semantischen Zoom«.

Windows 8 im Testtagebuch : Der Internet Explorer als App ist zwar schick, bietet aber deutlich weniger Funktionsumfang als die Desktop-Variante von Windows 7. Der Internet Explorer als App ist zwar schick, bietet aber deutlich weniger Funktionsumfang als die Desktop-Variante von Windows 7.

Von den mitgelieferten Apps sticht besonders der Internet Explorer 10 hervor. In der Metro-Variante startet der wie alle Apps stets im Vollbild und erinnert mit seinen minimalistisch gehaltenen Bedienelementen (Vor, Zurück, Neu laden, Favoriten) sowie einer Adresszeile erneut stark an Smartphone-Browser. Auf den ersten Blick wirkt das Design sehr ansprechend und die Bedienung scheint in Ordnung. Bei Benutzung fallen dann aber doch die Einschränkungen des Metro-IE auf: So lässt Microsoft keine Plug-Ins für den Browser zu. Zum anderen funktionieren Flash-Videos nur auf Seiten, die von Microsoft freigegeben sind. Nur Seiten, die HTML5-Videos anbieten, zeigen mit dem Metro-IE ohne vorherige Microsoft-Kontrolle auch Videos.

Fazit Teil 1

Nach dem ersten Ausprobieren wirkt Windows 8 nicht wie ein Betriebssystem für Desktop-PCs sondern viel eher wie eines für Smartphones, Tablets und ähnliches. Hauptgrund ist die offensichtliche Ausrichtung der Bedienphilosophie auf Geräte mit Touchscreen. Sogar Microsoft gibt unumwunden zu, dass Windows 8 in erster Linie auf die Bedienung mit Finger ausgelegt sei, was bei mobilen Geräten auch sinnvoll ist.

Am Desktop-PC oder am Notebook, dem traditionellen Windows-Markt, scheint das neue Benutzer-Interface aber komplett vorbeizugehen. Zwar gibt es vereinzelte Touchscreen-TFTs, deren Bedienung ist aber enorm anstrengend, solange der Bildschirm nicht vor einem auf dem Tisch liegt, sondern wie gewohnt steht. Und bei der klassischen Steuerung mit Maus und Tastatur nerven teils die langen Wege vom einen Riesen-Icon zum nächsten beziehungsweise in die häufig benötigten Ecken des Bildschirms. Wer dagegen mit Tastaturkürzeln arbeitet, kommt schneller ans Ziel, denn bei all den ungewohnten Neuerungen gefällt uns eins an Windows 8: Es ist trotz der teils aufwändig wirkenden Optik sehr flott und reagiert stets flüssig und verzögerungsfrei. Nach der ersten Freude über die rasante Installation und das durchaus schicke Design fragen wir uns auch nach den ersten Tagen mit der finalen Windows-8-Version also bereits: Wozu das Ganze auf einem typischen Spiele-PC?

Diesen Artikel:   Kommentieren (247) | Drucken | E-Mail
FACEBOOK:
TWITTER:
 
WEITERE NETZE: Weitersagen
Sagen Sie Ihre Meinung (» alle Kommentare)
Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten!
» Zum Login

Sie sind noch nicht in der GameStar-Community angemeldet?
» Zur kostenlosen Anmeldung
Erster Beitrag  |  » Neuester Beitrag
1 2 3 ... 24 weiter »
Avatar Rosenk1ll
Rosenk1ll
#1 | 29. Sep 2012, 20:51
Da würde es sich wohl noch lohnen, fast eine Generation bez. Windows abzuwarten, wer sich das Betriebssystem in diesem Zustand zulegt, wird ne ganze Weile warten müssen, bis ausreichend Updates durchgeführt werden und Windows 8 hoffentlich wieder den Benutzerkomfort von Windows 7 erreicht. Ja, Geschwindigkeit und so is zwar schön, aber da gibts ganz klar genug Ecken, an denen Microsoft unbedingt! arbeiten muss, um nicht zum Gespött der Öffentlichkeit zu werden.

Wobei es zugegeben ein mutiger Schritt von Microsoft war, so vieles grundlegend zu verändern
rate (91)  |  rate (18)
Avatar ganzunten
ganzunten
#2 | 29. Sep 2012, 23:52
Welche Version haben Sie denn getestet? Im Text steht finale Version, die Bilder zeigen aber die Release Preview oder gar noch die Consumer Preview.

Nur die finale Version hat Zugriff auf den richtigen Store mit zur Zeit ca. 2000 Apps und es wurden noch etliche kleinere Änderungen vorgenommen. Die finale Version ist nur in der Enterprise-Variante kostenlos verfügbar als 90-Tage-Testversion.

Nach meiner Erfahrung kann ich dem Autor auch nur widersprechen, dass Windows 8 nicht optimal mit Maus und Tastatur funktionieren würde. Besonders die Ecken sind per Maus extrem schnell zu erreichen ohne gezielt steuern zu müssen. Hat man sich erstmal umgewöhnt, geht in Windows 8 alles schneller. Habe es noch nie mit einem Touchscreen bedient und bin trotzdem absolut überzeugt.

Falsch ist auch die Behauptung, dass Flash-Videos im IE10 nicht mehr funktionieren. Flash ist nun integriert und wird mitgeliefert. Der IE in der modernen Ansicht ziegt aber nur ausgewählte Seiten mit Flash an. Vor allem Flash-Videos aber keine Werbung. Eigentlich die beste Lösung! Der IE10 auf dem Desktop hat Flash komplett integriert ohne Einschränkungen.
rate (38)  |  rate (48)
Avatar Black Baron
Black Baron
#3 | 30. Sep 2012, 07:52
Danke für diesen ersten Einblick! Ich warte schon länger auf einen ausführlichen Erfahrungsbericht zu Win8.

Bislang bestätigt dieser Bericht meinen bisherigen Eindruck: Ich finde keinen Grund von Win7 auf Win8 umzusteigen. Von Windows XP auf Vista war der Umstieg für mich mehr oder minder als Spiele-affiner PC-Nutzer erzwungen, wegen DirectX10, auch wenn dies ebenso wie das OS selbst eher eine Zwischenstufe - manche sagen auch "Totgeburt" - war. Trotzdem gefiel mir Vista gut, weil es bei mir stabil lief und flott genug war. Der Umstieg von Vista auf Win7 war für mich dann ein konsequenter Schritt nach vorne, weil das die nun ausgereifte Windows-Variante, die Vista einführte, darstellt. Seit ich PCs nutze, hatte ich noch nie so selten Abstürze oder gar Blue-Screens, wie mit Windows 7, zumindest wenn ich das zu Beginn noch stark verbuggte Star Wars The Old Republic ausklammere, das auf Grund irgendeines Konfliktes mit dem Grafiktreiber häufig Blue-Screens produzierte.

Jetzt sehe ich dieses Handy-Betriebssystem vor mir, und ich muss ehrlich zugeben, es sagt mir weder optisch, noch von der Bedienung des UI her zu. Es ist mir zu spartanisch. Ich gehöre zwar nicht zu den Leuten, die ihren Desktop heilos mit Programm-Icons zu pflastern, aber ein paar sind durchaus vorhanden, weil das einfach praktisch ist. Außerdem fehlt mir die Taskleiste und vor allem das Startmenü als schnell erreichbarer Dreh- und Angelpunkt des OS. Und auch wenn man bei der Metro-UI ähnlich vorgehen kann, was das Arrangieren von Programm-Icons angeht, mir gefällt der Versuch das ganze als "App"-Oberfläche umzufunktionieren überhaupt nicht. Mein PC ist kein Handy, moderne Handys haben PCs als Vorbild. Dementsprechend kann ich den Schritt, den PC den Handys nacheifern zu lassen, überhaupt nicht verstehen, weil beide Geräte völlig unterschiedlich zu bedienen sind. Weiterhin finde ich die Glasoberfläche der Aero-UI von Vista und Win7 deutlich ansprechender, aber das ist ein Aspekt, auf den ich zu Gunsten eines anderen Designs genauso verzichten könnte. Beim Umstieg von XP auf Vista war es für mich auch nur ein Gimmick, dass mir den Eindruck vermittelte "moderner unterwegs" zu sein.

Ich bin gespannt auf die weiteren Erfahrungsberichte und hoffe, dass wir dann auch mehr darüber erfahren, wie jetzt die Handhabe von Programmen von Dritt-Herstellern (mit und ohne MS-Zertifizierung) aussieht, und was man generell als Spiele-affiner User beachten muss. Was ist mit dem Steam-Client, dem Origin-Client, Zusatzsoftware wie den Nvidia-Inspector oder Zusatzsoftware für Eingabegeräte (z.B. aktuelle Logitech-Mäuse und Multifunktions-Tastaturen mit programmierbaren Tasten). Weiterhin habe ich vor geraumer Zeit gelesen, dass MS mit Win8 wieder die Nutzung von hardware-beschleunigtem Sound ermöglichen will, wie einst zu XP-Zeiten mit EAX, dieses Thema würde mich persönlich sehr interessieren. Überhaupt, wie sieht es mit den Multimedia-Funktionen von Win8 aus, ist die Wiedergabe von Filmen (bluray und DVD) mit 5.1-Sound bzw. dts möglich? Und wie sieht es mit der Nutzung mehrerer Monitore aus?

Ich weiß, das sind viele Aspekte, nach denen ich frage, aber ich bin mir sicher da sind mehrere dabei, für die sich auch andere GS.de-User interessieren - hoffe ich zumindest =).

Guter Artikel soweit!
rate (62)  |  rate (9)
Avatar rob81
rob81
#4 | 30. Sep 2012, 08:18
Zitat von ganzunten:
Welche Version haben Sie denn getestet? Im Text steht finale Version, die Bilder zeigen aber die Release Preview oder gar noch die Consumer Preview.

Nur die finale Version hat Zugriff auf den richtigen Store mit zur Zeit ca. 2000 Apps und es wurden noch etliche kleinere Änderungen vorgenommen. Die finale Version ist nur in der Enterprise-Variante kostenlos verfügbar als 90-Tage-Testversion. [...]


Es gibt keine 2000 Apps und ich habe die aktivierte Vollversion mit legalem key(MSDNAA). Man könnte alle Apps (kostenlos+kostenpflichtig) in 5 Minuten zusammenfassen, da MS die Zahlen in der Übersicht nennt (klick auf die Kategorie). Genau das tue ich jetzt mal, die Zählung hier ist also keine 10 Minuten alt und gilt für Deutschland:

Spiele: 39
Sozial: 1
Unterhaltungsmedien: 12
Foto: 13
Musik & Video: 16
Sport: 8
Bücher & Informationen: 9
Nachrichten & Wetter: 19
Gesundheit & Fitness: 11
Essen & Gastronomie: 9
Lifestyle: 13
Shopping: 11
Reisen: 8
Finanzen: 12
Produktivität: 20
Tools: 25
Sicherheit: 4
Büro: 4
Bildung: 30
Behörden: 0
-------
Total: 256

Davon haben nur sehr wenige eine Wertung von mehr als 2-3 Sternen. Das liegt daran, dass die Apps nicht mehr tun als ein Browser - nur mit viel weniger Inhalt und Übersicht. Sind praktisch Website Parser.

Andere wieder sind gar keine Apps. Klickt man drauf, steht dort nur ein Link auf die Webseite des "Herstellers". Da sind auch welche als kostenlos gelistet und linken zu 50€ Programmen auf der Herstellerseite.

Es gibt keine 10 "richtigen" Apps wie man es bei Apple/Android gewohnt ist. Selbst die Apps von MS sind unausgereift und können weder einen alternativen Mail Client ersetzen, noch Paint noch sonst was. Alles was man damit machen kann, kann mein Smartphone besser. Wer meint das wäre eine Art Software Sammlung wie auf chip.de etc., der täuscht sich. Es ist praktisch Smartphone Zeug für Windows (Youtube RT usw. für 2€). Anders gesagt, der Store scheint eher der Store von kommenden Windows Smartphone zu sein, als etwas für PCs.

Aus Informatiker Sicht weiß ich auch nicht warum ich Apps mit den Beschränkungen von MS programmieren soll, wenn ich Programme erstellen kann wo es keine Limits gibt. Genau das meinte Notch auch mit dem töten offener Plattformen. Sollte Win8 ein Erfolg werden, ist die Freiheit von Programmen sehr stark im Würgegriff von MS. Man könnte ja dann mit Windows 2015 auf einmal nur noch Apps zulassen...

Wenn die Kunden locken wollen, dann sollten sie Office für Win8 User kostenlos zur Verfügung stellen. Ohne Lockprogramme geht das Ding unter wie ein Stein im Wasser.

Aber eines will ich noch hinzufügen:
Das OS dahinter ist 1A und deutlich schneller als Win7. Habe seit Installation in BF3 (von der billigsten SSD die ich finden konnte) eine Ladezeit von 5 Sekunden beim Erstart. Das hat Win7 nicht gepackt :)

Wenn sie Metro abschaltbar machen, dann ist Win8 ziemlich gut. Aber so wie das jetzt verwurstet ist, nein danke.

Überlegt selbst. Ihr habt ebay.de und könnt alles machen. Dann habt ihr Metro mit Ebay App und könnt momentan nur Einkäufe/Verkäufe anschauen und nach Zeugs suchen. Das komplette "mein Profil" ist nur ein Link auf die Ebay Seite. Und welchen Mehrwert hat ein Unternehmen wie Ebay, wenn es eine Webseite in App Format portiert, obwohl die Webseite speziell für PCs + Browser entwickelt wurde? D.h. der Support von Win8 wird wohl nicht erfolgen.

Der einzige Grund warum man die App nutzen sollte, ist es wenn einem das Browser Icon nicht zusagt und man es nicht anklicken mag ^^
rate (77)  |  rate (8)
Avatar meckie
meckie
#5 | 30. Sep 2012, 08:41
Mein Fazit:
Windows 8 kann wie Windows 7 genutzt werden. Man muss nur die "Metro" Oberfläche als Ersatz für das Startmenü sehen. Dafür aber viel schicker. Wobei das natürlich wieder Geschmacksache ist.

Die Gesten (linke, rechte Charm Bar) sind leicht erreichbar auch beim Multi monitor Support. Wer etwas anderes behauptet ist offenbar nicht fähig eine Maus zu bedienen.

Woran noch gearbeitet werden muss sind die Apps. Das sehe ich genauso. Bspw. wäre beim Nachrichten App die Integration von Jabber Accounts angemessen. Bisher kann nur Facebook und das von Microsoft eingebunden werden. Die Musik app lässt Übersicht zu wünschen übrig und das bearbeiten der Playlisten ist noch schlimmer. Beim Kalender ist bspw. der google Kalender zwar integrierbar, jedoch nur der Hauptkalender.

Optisch sind die Apps sehr ansprechend und mit einiger Zeit sind die wichtigeren Apps auch vorhanden. Wer braucht bitte Millionen von Apps wo nur Schrott bei ist.

Die Spiele von Microsoft sind super überarbeitet worden. (Achievements, nettere Grafik, mehr Spielmodi,...)
Auch andere Spiele von anderen Herstellern machen einen soliden Eindruck. Und alle Spiele die ich bisher getestet habe war mit der Maus intuitiv und einfach zu bedienen. Ich hatte bisher zumindest nicht das Bedürfnis mit meinen Fingern auf den Monitor zu streichen.

Jedem sollte klar sein, dass ein App keine Desktop Anwendung ist und nun mal einigen Beschränkungen unterliegt. (Bspw. nur zugriff auf die Benutzer Libraries) Dafür bekommt ihr die Möglichkeit Apps die euch auf eurem Tablett oder Smartphone gefallen haben auch auf dem PC zu nutzen. Es ist ja nicht so das Microsoft die Desktop Anwendungen komplett gestrichen hat. Zudem können auch Desktop Anwendungen aus dem Store geladen werden. Das sieht dann meist so aus, dass der Link zur Hersteller seite angeklickt wird. Teamviewer bspw. hat das schon gemacht.

Verknüpfungen zu Programmen lassen sich leicht auf die "Metro" Oberfläche hinzufügen. Was mir noch gefallen würde wäre, wenn man diese Verknüpfungen noch vom Aussehen weiter anpassen könnte. (Farbe, Text ausblenden, Icon ändern)
rate (29)  |  rate (31)
Avatar rob81
rob81
#6 | 30. Sep 2012, 08:50
Die Spiele sind auf Xbox getrimmt. Schau dir mal Pinball FX2 an. Da stehen sogar überall die Xbox Logos :)

Und was ist an den Sidebars toll? Maus in die Ecke schieben oder Hotkey, dann hat man geniale Punkte wie: "Geräte" -> "Zweiter Bildschirm" (sonst nix), "Start" -> Metro switch (geht mit Win Taste), "Teilen" (sind wir auf Facebook?), "Suchen" (ok), "Einstellungen" (Systemsteuerung, Anpassung, PC an/aus, Stumm, Mails, WLAN [Smartphone?])...das wars. Die alte Funktion aus der pre Win7 Zeit, wo man noch Ordner an die Desktop Seiten pinnen konnte, war diesen Sidebars um Welten überlegen !

Die Sidebar ist völlig sinnlos, zumal Metro diese ja ersetzen SOLLTE.
Und die Programme in Metro einfügen ist sinnlos. Statt einem Icon mit Text hat man eine Kachel wo das gleiche Icon zentriert wird, die Schrift linksbündig ist und das ganze Teil 3x3cm einnimmt. Da kannst gleich den Desktop auf Icongröße 50 stellen.

Konfigurieren kann man diese Kacheln nur minimal. Nicht mal eine Zentrierung der Schrift ist möglich, sogar die Größenanpassung suche ich noch ^^

Nervig ist auch das alles horizontal scrollt, während man das Mausrad vertikal bewegt. Fühlt sich wie eine inventierte Steuerung in Spielen an. Z.b. die oben genannten App Kategorien darf man komplett horizontal scrollen, über 3-4 Bildschirme, nur damit die Kacheln übermäßig groß sein dürfen (wozu? ich bediene keine xbox per TV über 3-4m Abstand...). Ich bleib dabei, Kern vom OS super, Metro mehr als nur ein Flop - es ist sinnlos, es ist Xbox.

Und ich wette mit euch, genau das wird auch passieren. Win8 als Xbox720 Betriebssystem mit gekürzten Funktionen, während das PC Windows so leidet wie die PC Spiele momentan.

Aber gut. Windows könnte man nicht stürzen wenn es MS nicht selbst tut. Blizzard, Apple und MS - alle auf dem Kurs der Selbstzerstörung, schaden wird es sicher nicht :)
rate (32)  |  rate (5)
Avatar Independents
Independents
#7 | 30. Sep 2012, 08:56
Windows 9 wird es richten.
rate (36)  |  rate (14)
Avatar Michel_Men
Michel_Men
#8 | 30. Sep 2012, 08:58
Zitat von ganzunten:
Welche Version haben Sie denn getestet? Im Text steht finale Version, die Bilder zeigen aber die Release Preview oder gar noch die Consumer Preview.

Nur die finale Version hat Zugriff auf den richtigen Store mit zur Zeit ca. 2000 Apps und es wurden noch etliche kleinere Änderungen vorgenommen. Die finale Version ist nur in der Enterprise-Variante kostenlos verfügbar als 90-Tage-Testversion.

Nach meiner Erfahrung kann ich dem Autor auch nur widersprechen, dass Windows 8 nicht optimal mit Maus und Tastatur funktionieren würde. Besonders die Ecken sind per Maus extrem schnell zu erreichen ohne gezielt steuern zu müssen. Hat man sich erstmal umgewöhnt, geht in Windows 8 alles schneller. Habe es noch nie mit einem Touchscreen bedient und bin trotzdem absolut überzeugt.

Falsch ist auch die Behauptung, dass Flash-Videos im IE10 nicht mehr funktionieren. Flash ist nun integriert und wird mitgeliefert. Der IE in der modernen Ansicht ziegt aber nur ausgewählte Seiten mit Flash an. Vor allem Flash-Videos aber keine Werbung. Eigentlich die beste Lösung! Der IE10 auf dem Desktop hat Flash komplett integriert ohne Einschränkungen.


Wichtigtuer ...wohl von MS bezahlt?
Mir kommt so ein Shit nicht auf den PC, basta-Pasta!

P.S. guter Artikel GS!
Macht so kritisch weiter, von mir aus...

Mecki, noch so ein MS-Fanboy, dem wahrscheinlich einer abgeht, wenn er die Kinder-Kacheln anklicken darf...(nicht persl. nehmen).

Traurige Entwicklung wenn die Leute lieber eingeschränkt/beschränkt ihren PC nutzen wollen.


Zum Glück nicht die Mehrheit, noch nicht!
rate (15)  |  rate (52)
Avatar meckie
meckie
#9 | 30. Sep 2012, 09:11
Zitat von rob81:
Die Spiele sind auf Xbox getrimmt. Schau dir mal Pinball FX2 an. Da stehen sogar überall die Xbox Logos :)

Und was ist an den Sidebars toll? Maus in die Ecke schieben oder Hotkey, dann hat man geniale Punkte wie: "Geräte" -> "Zweiter Bildschirm" (sonst nix), "Start" -> Metro switch (geht mit Win Taste), "Teilen" (sind wir auf Facebook?), "Suchen" (ok), "Einstellungen" (Systemsteuerung, Anpassung, PC an/aus, Stumm, Mails, WLAN [Smartphone?])...das wars.

Die Sidebar ist völlig sinnlos, zumal Metro diese ja ersetzen SOLLTE.
Und die Programme in Metro einfügen ist sinnlos. Statt einem Icon mit Text hat man eine Kachel wo das gleiche Icon zentriert wird, die Schrift linksbündig ist und das ganze Teil 3x3cm einnimmt. Da kannst gleich den Desktop auf Icongröße 50 stellen.

Konfigurieren kann man diese Kacheln nur minimal. Nicht mal eine Zentrierung der Schrift ist möglich, sogar die Größenanpassung suche ich noch ^^

Nervig ist auch das alles horizontal scrollt, während man das Mausrad vertikal bewegt. Fühlt sich wie eine inventierte Steuerung in Spielen an. Ich bleib dabei, Kern vom OS super, Metro mehr als nur ein Flop - es ist sinnlos.


Jo das in den Microsoft Spielen überall XBox steht will ich nicht abstreiten. Aber außer dem Text ist da doch nix dazu. Ist halt an dein Microsoft Account gebunden das wars dann aber.

Nunja die Kacheln gibt es halt nur in zwei größen. Bei unterschiedlicher Größe hättest du aber zich Fluchtlinien was einem Layout nicht zugute kommt.

Größenanpassung schreiben die hier im Artikel doch Strg+Mausrad. Habe ich noch nicht getestet werde ich aber heute abend mal tun.

Mit dem Scrollen gebe ich dir teilweise recht. Ich habe mich zumindest auf der Metro Oberfläche daran gewöhnt. Aber bspw. im Wetter app kann man auch horizontal scrollen bis zu dem Punkt wo dann eine Liste kommt, in der auch gescrollt werden. Kommt die Maus in diesen Bereich (durch das horizontale Scrollen) scrollt er ja dann auf einmal in der Liste. Gewöhnt man sich aber auch dran.

Wieso sieht ihr die Apps nicht als zusätzliche Dreingabe. Das Nachrichten App gefällt mir sehr gut. Hab es dann bspw. an die Seite neben den Desktop gepinnt. (Schade das größe dann nicht änderbar ist) Ich verbringe die meiste Zeit auf dem Desktop die Metro Oberfläche starte ich nur um etwas zu öffnen. Ihr habt ja auch unter Windows 7 das Startmenü nicht dauerhaft offen.

Windows 8 ist keineswegs Perfekt aber so schlecht wie es gemacht wird ist es nicht. Ich nehme gerne die schnelleren Startzeiten mit die weiteren Verbesserungen. Taskmanager, Explorer, Kopieren,.....

Borderlands 2 und andere Spiele laufen problemlos wie unter Windows 7. Und gelegentlich kann ich dann wieder Minesweeper zocken...
rate (7)  |  rate (5)
Avatar rob81
rob81
#10 | 30. Sep 2012, 09:16
STRG+Mausrad passt nicht die Größe an, sondern ruft eine Seitenübersicht auf, wie bei Smartphones wenn man den Home Button länger gedrückt hält. Alt und die anderen Mod Tasten tun gar nix :)

Man kann lediglich die Kacheln einzeln bearbeiten mit "größer" und "kleiner", wobei das Kleinste die 3x3cm sind :)

Da jede Installation eine Kachel erzeugt, hat man mit Metro so viel Arbeit wie mit dem Einrichten eines alternativen Programm launchers.
rate (3)  |  rate (1)

PROMOTION
 
top Top
Werde Fan von GameStar auf FacebookFacebook Aboniere den YouTube-Kanal von GamestarYouTube Besuche Gamestar auf Google+Google+ GameStar auf Twitter folgenTwitter Alle RSS-Feeds von GameStar.deRSS-Feeds Jetzt GameStar-Newsletter bestellenNewsletter
© IDG Entertainment Media GmbH - alle Rechte vorbehalten