Sicherheit : Right Reverend James Langstaff, ein Bischof der Church of England, hat den Gläubigen empfohlen, statt den Namen von Haustieren oder bekannten Begriffen Passwörter zu verwenden, die von Passagen aus der Bibel stammen. Für den Bischof ist die Bibel eine »lebenslange Quelle neuer Passwörter, die sowohl Groß- und Kleinbuchstaben sowie Nummer enthalten«.

Der auf den ersten Blick vielleicht etwas seltsam wirkende Vorschlag sieht vor, einen Satz aus der Bibel samt Kapitel und Vers zu verwenden. Aus »Vater, in deine Hände befehle ich meinen Geist«, Lukas Kapitel 23, Vers 46 wird bei Verwendung der ersten Buchstaben und der Nummern das Passwort VidHbimGL2346. Dieses Passwort entspricht auch laut dem Sicherheitsexperten Graham Cluley von Sophos grundsätzlich den Empfehlungen für sichere Passwörter.

Doch gerade die Verwendung von Bibelversen wirkt der Sicherheit entgegen, wenn bekannt ist, dass der Nutzer gläubiger Christ ist. Würde der Vorschlag des Bischofs populär, würden Hacker schlicht eine Datenbank aus derart gewonnenen Passwörtern erstellen. Sicherer sei es also, einen selbst ausgedachten Satz zu verwenden oder ein komplett durch ein Programm erstelltes, zufälliges Passwort.