Windows 8 : Noch beim Vorgänger Windows 7 war es Microsoft anscheinend nicht sonderlich wichtig, wie das Betriebssystem im Einzelhandel den Kunden präsentiert wurde.

Mit Windows 8 ändert sich das laut Wall Street Journal deutlich, denn in den USA hat Microsoft mit der Handelskette Best Buy ein neues Konzept erarbeitet, wie Windows 8-Geräte in den Läden präsentiert werden sollen, um Kunden die »Angst« vor der neuen Windows-Version zu nehmen und sie zum Ausprobieren anzuregen.

Letzteres soll auch einfacher werden, denn auf allen ausgestellten Geräten soll beispielswiese der gleiche virtuelle Nutzer samt fiktiver persönlicher Daten eingerichtet sein, mit dem die Kunden dann die neuen Features von Windows 8 ausprobieren können.

Viele dieser Funktionen benötigen beispielsweise Kontakte, vorhandene E-Mails oder auch Fotos, die bei einem »leeren« System nicht vorhanden wären. In Deutschland ist auf den Geräten daher »Franziska Fiegler« vorab eingerichtet, während in den USA »Allison Brown« den Job als virtueller Nutzer übernimmt.

Xbox Live
Mit Windows 8 führt Microsoft Games for Windows Live, den alten Spiele-Explorer und Xbox Live zusammen – auch auf dem PC gibt es nun nur noch Xbox Live. Hoffentlich geht damit eine bessere Pflege des Windows-Programms als bisher einher.