Microsoft Cortana : Microsoft arbeitet an Cortana, einer Sprachassistentin für Windows Phone und vielleicht irgendwann auch für den PC. Microsoft arbeitet an Cortana, einer Sprachassistentin für Windows Phone und vielleicht irgendwann auch für den PC.

Update: In einer Stellenanzeige sucht Microsoft nach einem Software-Entwickler für ein Team, das an der »nächsten Generation von Cortana« arbeiten soll. Als Ziel dieses Teams wird dabei die »Neudefinierung der Personalisierung von Windows« genannt. Windows solle ein unverzichtbarer Begleiter in der realen Welt werden.

Dieses Jobangebot scheint ein weiterer Hinweis darauf zu sein, dass Cortana auch für Windows-PCs geplant ist. Das wird auch dadurch deutlich, dass es zwar von Vorteil wäre, wenn der neue Software-Entwickler Erfahrungen im Mobil-Bereich hätte, das aber keine Voraussetzung für die Stelle ist.

Originalmeldung: Bislang ist die Sprachassistentin Cortana, die nach einer Künstlichen Intelligenz aus der Halo-Serie benannt ist, nur für Smartphones mit Windows Phone 8.1 geplant und in einer Entwickler-Version des Betriebssystems enthalten. Der für Windows Phone zuständige Manager Joe Belfiore hat auf Reddit einige Fragen beantwortet, darunter auch solche zu Cortana und bezog sich bei seinen Aussagen scherzhaft auf »Wünsche« der Sprachassistentin.

So reise Cortana beispielsweise gerne und die Ausweitung des Dienstes auf andere Länder sei geplant. Zum Start der ersten Version werde Cortana in den USA, China und Großbritannien angeboten, daraufhin sollen Kanada und Australien folgen. Microsoft will jedoch bei jedem neuen Land nicht nur sicherstellen, dass die Spracherkennung zuverlässig funktioniert, sondern auch lokale Informationen und Gegebenheiten korrekt sind, damit sich Cortana nicht mehr amerikanisch »anfühlt«. Deswegen sei es auch notwendig, dass Cortana für exakte Informationen den aktuellen Aufenthaltsort kennt und im Laufe der Zeit auch die Gewohnheiten des Nutzers lernt.

Außerdem soll Cortana mit einem »einzigartigen, attraktiven Aussehen« ausgeliefert werden, das der Nutzer aber »massiv« anpassen kann. Das Smartphone soll sich mit Live-Kacheln und Cortana wie ein eigener Fingerabdruck anfühlen, so Belfiore. Auf die Frage, ob Cortana auch für den PC geplant ist, antwortete er: „Es gibt nichts anzukündigen, aber Cortana selbst sagt uns ständig, dass sie ein PC-Fan ist«. Da es Cortana ja angeblich aufgrund ihrer »Reisefreudigkeit« auch in anderen Ländern geben wird, könnte das also ein kleiner Hinweis auf eine künftige PC-Version für Windows sein.