Steam : Der Steam-Client ist zumindest in seiner Beta-Version ab sofort mit einer Framerate-Anzeige ausgestattet. Der Steam-Client ist zumindest in seiner Beta-Version ab sofort mit einer Framerate-Anzeige ausgestattet.

Valve hat am 2. Januar 2015 ein kleineres Beta-Update für seinen Steam-Client veröffentlicht. Der Patch bringt unter anderem das von der Community seit längerem nachgefragte Framerate-Anzeige-Feature als Steam-Overlay mit sich.

Bisher mussten auch Steam-Nutzer stets auf externe Programme wie etwa das Aufnahme-Tool Fraps zurückgreifen, um in ihren Spielen die jeweils aktuelle Bildwiederholrate einblenden zu lassen. Jedenfalls dann, wenn in den betreffenden Spielen eine solche Funktion nicht schon direkt vorgesehen war.

Als nächster Schritt dürfte für Valve nun anstehen, die FPS-Anzeige individualisierbar zu machen. Einige Steam-Nutzer fragen auf steamcommunity.com bereits nach Optionen, die Einblendung in Position und Farbgebung verändern zu können.

Das neueste Steam-Beta-Update bringt übrigens auch noch weitere Features, Anpassungen und Fehlerbehebungen mit sich. Nachfolgend die kompletten Original-Patchnotes:

General

  • Reduced CPU usage when drawing animated images or videos

  • Fixed video playback performance regression on Mac OS X and Linux

  • Added FPS counter to Steam Overlay

  • Fixed reloading settings values in the Steam Overlay

Broadcast

  • Improved capture performance in D3D9 games

  • Improved audio/video synchronization

  • Improved automatically adjusting video encoding bit rate when a change in available upload bandwidth is detected

  • Fixed opening the broadcast watch page from client UI (friends list, invite chat message, etc.) in the Steam Overlay

  • Improved capture performance in OpenGL games when hardware support is enabled on machines with newer Nvidia GPUs

  • Added first time use and other UI to Big Picture mode

  • Fixed first friend invite to a broadcast sometimes getting dropped

Wann das Update in einer finalen Version allen Steam-Nutzern zugänglich gemacht wird, ist bisher noch nicht bekannt.

Unsere Galerie zeigt den Werdegang von Steam – vom Serverbrowser für Counter-Strike hin zur wichtigsten Online-Plattform für PC-Spiele. (Bild: DiglidiDudeNG, Deviantart.com)