Steam : Das sind die Verkaufszahlen auf Steam im November 2015 (laut Steamspy). Das sind die Verkaufszahlen auf Steam im November 2015 (laut Steamspy).

Die Webseite Steamspy hat die ungefähren Verkaufszahlen der Plattform Steam für den November 2015 veröffentlicht. Steamspy ist dabei keine offizielle Seite von Valve, kann aber relativ genaue Werte durch die Analyse von Spielerprofilen ermitteln.

Und wie immer sind die Zahlen durchaus spannend, gerade weil der Steamsale Ende November für ein durchaus durchmischtes Feld gesorgt hat. Insgesamt wurden knapp 36 Millionen Spiele im November verkauft, der Durchschnittspreis betrug 5,83 Dollar bei einem Durchschnittsrabatt von 53,34 Prozent.

Wer angesichts der Zahlen glaubt, dass PC-Spieler besonders Vollpreisspiele scheuen, der irrt: Auf den ersten beiden Plätzen finden sich wie zu erwarten Fallout 4 und Call of Duty: Black Ops 3, die gemeinsam rund 2,8 Millionen Mal verkauft wurden. Die gesamte Liste für die weltweiten Verkäufe bei Steam findet sich hier.

Interessant ist auch die Liste für Deutschland: Hier hat es überraschend Call of Duty: Modern Warfare 3 auf den dritten Platz der Verkaufscharts geschafft. Mit einem Preis von 19,99 Euro im Steamsale dürfte Mysterium schnell erklärt sein: Einzelspielerfans, die das bislang teure Spiel noch nicht gekauft hatten, haben im Sale wohl endlich zugeschlagen, um jetzt das Finale der Modern-Warfare-Story zu erleben.

Steam : Die Steam-Verkaufszahlen für Deutschland im November Die Steam-Verkaufszahlen für Deutschland im November

Auch einige andere Top-20-Spiele wie Rage, Dark Souls, Metro 2033, Hitman: Absolution und Call of Duty: Modern Warfare 2 dürften sich durch ihre Preise im Steamsale erklären lassen.

Auf der internationalen Top-20-Liste gab es ebenfalls einige Überraschungen: Source-Spiele wie Portal 2 und Left 4 Dead 2 konnten hohe Plätze gewinnen, auch wenn zumindest gefühlt mittlerweile jeder diese Spiele schon haben müsste. Selbst das Half-Life-Addon Opposing Force konnte mit dem 19. Platz die Liste knacken. Der in Deutschland aus Lizenzgründen nicht erhältliche Football Manager 2016 findet sich auf dem vierten Platz wieder. Und eine Zahl ist noch interessant: Seit Release hat sich Counter-Strike: Global Offensive nun über 17 Millionen Mal verkauft. Damit kommt man langsam in das Gebiet eines einzelnen Call of Dutys.

Unsere Galerie zeigt den Werdegang von Steam – vom Serverbrowser für Counter-Strike hin zur wichtigsten Online-Plattform für PC-Spiele. (Bild: DiglidiDudeNG, Deviantart.com)