Steam : Für 4,61 Euro können sich Entwickler und Publisher positive Steam-Nutzerwertungen für ihre Spiele kaufen. Einige Unternehmen scheinen dieses Angebot tatsächlich wahrzunehmen. Für 4,61 Euro können sich Entwickler und Publisher positive Steam-Nutzerwertungen für ihre Spiele kaufen. Einige Unternehmen scheinen dieses Angebot tatsächlich wahrzunehmen.

Für einen Fünfer, also fünf US-Dollar, bieten Nutzer ihre digitalen Dienste auf der Freelancer-Plattform Fiverr an. Und unter den Angeboten gibt es auch einige recht fragwürdige - zum Beispiel Steam-Reviews für umgerechnet 4,61 Euro.

Die englischsprachige Webseite PCGamesN hat diese Angebote einmal genauer untersucht und in Anspruch genommen. Das Resultat: Auch wenn nicht explizit erwähnt, will ein Großteil der Review-Anbieter seine Dienste als positive Wertung verstanden wissen. Lediglich einer der insgesamt 13 Angefragten antwortete auf die unverblümte Nachfrage nach einer positiven Wertung für das fragliche Spiel, dass er ausschließlich ehrliche Rezensionen abliefere.

Sechs andere Anbieter versprachen im Rahmen der fortlaufenden Konversation äußerst offen einen positiven Ausgang der angefragten User-Review auf Steam. Einige offerierten zudem Zusatz-Dienstleistungen für höhere Geldbeträge - etwa zwei Steam-Reviews von unterschiedlichen Accounts oder bis zu zehn Stunden von Steam nachgehaltene Spielzeit.

PCGamesN konnte im Zuge weiterer Recherchen die Steam-Accounts der Fiverr-Nutzer ausfindig machen und eine Liste jener Spiele erstellen, die von den Review-Anbietern eine positive Wertung erhalten haben. Dabei tauchten die folgenden Titel mehrfach auf:

  • AdvertCity

  • Apocalypse Hotel

  • Areeb World

  • Blood of Magic

  • Cat Simulator

  • Centauri Sector

  • Counter-Strike: Global Offensive

  • D3DGear

  • Egyptian Senet

  • Epic Character Generator

  • Epic Showdown

  • Garfield Kart

  • Gods Vs Humans

  • Home Design 3D

  • Hospital Manager

  • Moto Racer Collection

  • Nostradamus: The Last Prophecy

  • Prehistorik

  • Shiplord

  • Super Hexagon

Mit Ausnahme von Super Hexagon und Counter-Strike: Global Offensive, die sich aufgrund ihrer Popularität wohl in so gut wie jeder Steam-Bibliothek wiederfinden, handelt es sich dabei vorrangig um eher unbekannte Titel mit einer nur geringfügigen Nutzerbasis.

Ein Beweis dafür, dass die verantwortlichen Entwickler und Publisher tatsächlich Nutzer-Reviews gekauft haben, ist das gehäufte Auftauchen der Spiele in den Steam-Accounts der Review-Anbieter zwar nicht. Andererseits stellt sich natürlich die Frage, warum gerade diese Titel in den Review-Listen mehrere dieser Anbieter aufgeführt sind.

Moralische Bedenken scheint es jedenfalls weder bei den Review-Anbietern noch bei den Entwicklern und Publishern zu geben. Während die meisten Spiele-Unternehmen und Einzelpersonen auf Anfrage dementierten, derartige Dienste in Anspruch genommen zu haben, sahen die fraglichen Fiverr-Nutzer in ihrem Angebot nichts unrechtes. Schließlich helfe man Indie-Entwicklern dabei, ihre Spiele bekannter zu machen, so der Grundtenor.

Auch interessant: Die Schattenseite der Meinungsfreiheit

Unsere Galerie zeigt den Werdegang von Steam – vom Serverbrowser für Counter-Strike hin zur wichtigsten Online-Plattform für PC-Spiele. (Bild: DiglidiDudeNG, Deviantart.com)