Die Clan-Szene : Auf der CPL in Dallas trafen sich kurz vor Weihnachten einige der besten Counterstrike-Teams der Welt. Preisgeld: 15.000 Dollar. Auf der CPL in Dallas trafen sich kurz vor Weihnachten einige der besten Counterstrike-Teams der Welt. Preisgeld: 15.000 Dollar. Sonntag, der 17. Dezember 2000, 14.30 Uhr: Auf den weltweit im Netz stehenden Counterstrike-Servern tummeln sich gerade über 25.000 Schießwütige. Die meisten von ihnen spielen in einem Clan und vielleicht auch in einer Online-Liga, wie etwa der Electronic Sports League.

Was sind Clans?

Die Clan-Szene : So sehen Counterstriker in den USA aus: Das erfolgreiche Team Syn. So sehen Counterstriker in den USA aus: Das erfolgreiche Team Syn. Online-Clans kann man mit Fuâallvereinen vergleichen. Ein Clan ist schlicht eine Gruppe von Leuten, die sich zusammengeschlossen haben, um Multiplayer-fähige Shooter gemeinsam im Internet oder auf Netzwerk-Partys zu spielen. Ähnlich wie in Fuâallteams sind auch die Aufgaben der einzelnen Spieler meist klar definiert. Bei Counterstrike wird immer der gleiche mit dem Scharfschützengewehr dem Gegner auflauern, während sich die Kollegen granatenwerfend näher herantrauen.

Erkennbar sind Clan-Mitglieder an ihren Kürzeln vor oder nach den Spitznamen. Wenn Sie also beispielsweise einen gewissen [AOL]Flachrate auf einem Server treffen, dann ist das kein Mitarbeiter von America Online, sondern ein Spieler der »Advanced Online Loser«, einem Counterstrike-Clan. Die Hobby-Mannschaften organisieren sich vor allem über Webseiten. Diese ziert oft auch ein selbst erstelltes Logo, das den Clan symbolisiert. Auf den Sites ist zu lesen, wie viele Spieler ein Clan hat, deren Spitznamen und welche Position sie im Spiel einnehmen. Das Interessanteste ist aber immer die Rubrik »Clan-Wars«: Gegen wen hat das Team schon gewonnen, in welcher Liga ist es erfolgreich?