World of Warcraft: Mists of Pandaria

Pandas sind ja bekanntlich eher friedfertige Tiere. Auch die Pandaren, die neue spielbare Rasse in Mists of Pandaria , beginnen das Spiel unbeteiligt an den Kriegen zwischen Horde und Allianz. Erst auf Stufe 10 holt der Krieg sie ein und sie müssen sich entscheiden, für welche Seite sie kämpfen wollen. Das tun sie besonders gerne als die neue Kampfmönch-Klasse.

Bei der Charakterentwicklung hat Blizzard die Schere angesetzt: Anstatt eines klassischen Talentbaums können wir nun einmal alle 15 Stufen eine Spezialisierung wählen. Mit der neuen Maximalstufe 90 können wir damit gerade sechsmal unseren Charakter individualisieren. Besucher können sich in eine spielbare Betaversion stürzen und sich auf die Premiere des Introvideos am 16. August um 14 Uhr freuen.

Fazit: Mit dem neuen Talentsystem traut Blizzard seinen Spielern wenig zu, uns begeistert das nicht. Es wird sich zeigen müssen, ob Mists of Pandaria langfristig motivieren kann.

Anspielbar für Besucher: Ja
Entwickler Blizzard Entertainment wird in Halle 6.1 an den Ständen B021, C020, C030, B031 vertreten sein.

World of WarCraft: Mists of Pandaria
Die vielen spaßigen Details wie etwa die »Yakwaschanlage« oder auch …