Die erfolgreichsten Kickstarter-Spiele :

Zum Thema » Top 10: Kickstarter-Flops Die zehn traurigsten Fehlzündungen » Report: Der Crowdfunding-Boom Was steckt hinter Kickstarter? » Report: Alles easy, oder was? Rechtsfragen beim Crowdfunding Was hat die Community der Crowdfunding-Plattform Kickstarter nicht schon alles (über)finanziert: ein öffentliches Weltraumteleskop, einen leistbaren 3D-Drucker, lebenslang haltbare Hoodies, Zack Braffs Nachfolge-Streifen zu dem Film Garden State, individuell gestaltbare Uhren für Android und iPhone usw. usf. Auch im Unterhaltungs- und Spielesegment tummeln sich dutzende Perlen: vom millionenschweren Tabletop-Miniaturen-Projekt wie Bones über die Adventure-Umsetzung bekannter Webcomics wie Homestuck bis hin zur Virtual-Reality-Brille Oculus Rift oder der mit einer LKW-Ladung an Geld finanzierten Android-Konsole OUYA.

Uns interessieren in diesem Best of aber die Spiele, besser gesagt die Oberliga der Kickstarter-Titel: ambitioniert, überfinanziert sowie inhaltlich und qualitativ erstklassig – wenn man so will den Club der crowdfinanzierten AAA-Titel. Mit Shadowrun Returns ist vor kurzem bereits ein Mitglied dieses elitären Zirkels erschienen. 15 weitere stellen wir in diesem Special kurz vor.

Bei der Recherche zum Special sind uns zwei Dinge aufgefallen, die viele dieser gut finanzierten Spiele gemeinsam haben: Es sind vor allem bekannte Entwickler und Gesichter, die hinter diesen Projekten stehen, wie beispielsweise Tim Schafer, Richard Garriott oder Chris Roberts und es sind vor allem Nischengenres wie rundenbasierte Oldschool-Rollenspiele, Adventures oder klassische Jump’n’Runs, bei denen die Kickstarter-Community nicht Nein sagen kann.

Broken Age

Natürlich darf auf dieser Liste eines der ersten wirklich bekannten Kickstarter-Spiele nicht fehlen: Broken Age , besser bekannt unter dem Arbeitstitel Double Fine Adventures. Im Februar 2012 rief Entwickler-Legende Tim Schafer ( Monkey Island , Day of the Tentacle , Psychonauts ) die Spielergemeinde via Kickstarter zu so etwas wie der Rettung des Adventure-Genres auf. Das mag hierzulande etwas übertrieben wirken (wir haben doch schließlich Daedalic und Animation Arts), international war das Genre aber am Aussterben.

Schafer will das mit einem klassischen Abenteuerspiel ändern. Dank seiner Reputation und den vielen lustigen sowie informativen Videologs zum Kickstarter-Projekt, trauten ihm über 87.000 Spender sein Vorhaben zu – mit insgesamt über 3,3 Millionen US-Dollar. Ein Ergebnis, das in der Videospielindustrie hohe Wellen geschlagen hat und die Diskussion um Crowdfunding erst so richtig ins Rollen brachte. Aber zurück zu Broken Age. Mittlerweile sieht es so aus, als verschiebe sich das Spiel ins Jahr 2014. Außerdem wird das Point&Click-Adventure mit der herzigen Comicgrafik wohl in zwei Teilen erscheinen und zuerst über Steam‘s Early Access zugänglich sein. Naja, das passt immerhin zur zweigeteilten Natur des Titels. In Broken Age werden wir zwischen zwei Charakteren wechseln: Einem Mädchen, das einem Monster geopfert werden soll und einem Jungen, der alleine in einem Raumschiff lebt.

Mehr zu Broken Age:

» Hintergründe zu Broken Age im Artikel »Der Crowdfunding-Boom«

» Broken Age auf Kickstarter

» Offizielle Homepage

Broken Age
Im Gegensatz zu Vella sind ihre Konkurrentinnen ganz heiß darauf, vom Monster verputzt zu werden.