Spiele zu TV-Vorlagen :

Zum Thema » Die besten schlechten Spiele Grandiose Gurken » Top 10: schlechte Filmumsetzungen Aliens, Engel und böse Buben » Top 10: beste Filmumsetzungen Indy, Richard und die Wüste Es gibt wohl kaum eine Spiele-Kategorie, das so sehr in Verruf geraten ist wie das von Film- & Serien-Adaptionen und kein Wort, das in dessen Zusammenhang öfter fällt als »Lizenzgurke«. Und das nicht zu Unrecht, denn viele Titel zu Serien wie The Walking Dead, Prison Break oder Battlestar Galactica haben uns mit schwerwiegenden Bugs, langweiligem Missionsdesign oder unmotivierten Synchronsprechern das Fürchten gelehrt.

Es geht aber auch anders. Mit dem im März 2014 veröffentlichten Rollenspiel South Park: Der Stab der Wahrheit zeigte Entwickler Obsidian Entertainment, dass man mit einem Videospiel die Geschichte einer TV-Show auch sinnvoll erzählen und erweitern kann.

Wir haben einige Adaptionen zu beliebten TV-Serien wie Lost, Akte X und Simpsons Revue passieren lassen und zeigen, welche wir am liebsten schnell wieder vergessen, und welche jeder Fan gespielt haben muss.

South Park: Stab der Wahrheit

Als die erste Episode der Comedy-Serie South Park im August 1997 auf dem US-amerikanischen Sender Comedy Central ausgestrahlt wurde, waren sich die Produzenten des Kabelsenders nicht sicher, ob die TV-Show ein finanzieller Erfolg wird.

Erste Probevorstellungen verhießen nichts Gutes. Für Tests hinzugezogene Zielgruppen gaben der Serie reihenweise schlechte Noten und die Sorge eines Fehlschlags war groß. Schon kurz nach der Ausstrahlung der ersten sechs Episoden zeigte sich jedoch: Die Massen lieben den pubertären Fäkalhumor von Cartman, Stan, Kyle und Kenny.

Inzwischen umfasst South Park 17 Staffeln mit insgesamt 247 Episoden, einen Kinofilm und diverse Videospiel-Adaptionen. Mit South Park: Der Stab der Wahrheit erweiterte der Entwickler Obsidian Entertainment das Repertoire der Marke im März 2014 um einen Rollenspiel-Ableger.

Darin übernehmen wir die Kontrolle über einen kürzlich zugezogenen Jungen, der von den meisten als »Der Neue« oder »Saftsack« bezeichnet wird. Der muss sich zu Beginn der Spiels für eine Seite entscheiden, um bei einem LARP-Event (LARP = Live Action Role Playing) im kleinen Städtchen South Park entweder auf Seiten der Menschen oder Elfen zu kämpfen und den Stab der Wahrheit zu finden.

Außerhalb von Kämpfen bewegen wir uns dabei aus der serientypischen Seitenansicht durch das frei begehbare Bergdorf. In den rundenbasierten Kämpfen steuern wir neben unserem eigenen Charakter auch noch einen von sechs verschiedenen Begleitern, die mit eigenen Spezialfähigkeiten daherkommen.

Nach einigen bestenfalls mittelmäßigen Videospielumsetzungen der Serie, zeigt Der Stab der Wahrheit, wie gut Spiele bestehende TV-Serien ergänzen und erweitern können. Die eigentliche Spielmechanik ist zwar relativ variationsarm und viel zu einfach, die vielen Anspielungen und die vielen liebevoll gestalteten Details machen South Park: Der Stab der Wahrheit aber zum Muss für Serien-Liebhaber. Wer mit dem derben Humor der Serie nichts anfangen kann, für den ist South Park: Der Stab der Wahrheit allerdings überhaupt nichts.

South Park: Der Stab der Wahrheit
Unser Paladin Butters grillt mit der Macht seines heiligen Hammers diese Mitglieder der Gangaufsicht.