Topspiele, Flopspiele, Geheimtipps, das ist alles schön und gut, doch ein Spielejahr bietet so viel mehr als das. Wir haben Charaktere ins Herz geschlossen - oder würden sie am liebsten ganz schnell wieder vergessen, haben spannende Multiplayer-Schlachten geschlagen, uns in fantastischen Trailern verloren oder uns über Twitter-Posts amüsiert. Dafür verleihen wir in diesem Jahr Sonderpreise.

Heldenduell

Zum Thema » Die besten PC-Spiele 2014 Das Jahr der Überraschungshits » Die PC-Flops 2014 Die größten Gurken des Jahres » Die PC-Geheimtipps 2014 Unbedingt weitersagen! Unser Lieblingsheld 2014? Ein stark behaarter, kettenrauchender Kneipenschläger, der mit einem Schwein zusammen wohnt. Nebenbei ist Bigby aber auch noch Sheriff von Fabletown in Telltales The Wolf Among Us und hat das Herz am rechten Fleck. Eine Figur zum Liebhaben - trotz der ganzen Haare. Verlierer im Heldenduell: Aiden Pearce aus Watch Dogs. Selten haben wir einen unsympathischeren Charakter in einem Spiel verkörpert. Nicht nur, dass er zweifelhafte Moralvorstellungen hat (in etwa keine), er gefährdet während seines Rachefeldzugs auch noch willent- und wissentlich seine Familie. Für Watch Dogs 2 sollte sich Ubisoft auf jeden Fall von dem Schirmmützenträger verabschieden. Überhaupt: Männer jenseits der 30, die eine Schirmmütze tragen!

Die Sonderpreise 2014 : Der Wolf im Menschpelz: Bigby ist unser Lieblingsheld 2014

Bigby Wolf
Der Wolf im Menschpelz: Bigby ist unser Lieblingsheld 2014

» Den Test von The Wolf Among Us jetzt auf GameStar.de lesen

» Den Test von Watch Dogs jetzt auf GameStar.de lesen

Sidekick-Duell

Elfin Sera trägt enge Lederklamotten, Diebin Erin trägt enge Lederklamotten. Sera fummelt lautlos mit Pfeil und Bogen rum, Erin fummelt lautlos mit Schneidwerkezeug rum. Aber wo Sera aus Dragon Age: Inquisition durch ihre burschikose Art und ihren wirren Humor gleich bei uns und unseren Lachmuskeln punkten kann, wollen wir Erin aus Thief umgehend ins Internat für schwer erziehbare Diebinnen stecken - und nie wieder rauslassen. Dass Garrett sich später für das Schicksal der wächtermordenden Nervgöre verantwortlich fühlt, können wir so gar nicht nachvollziehen, sympathisch wird sie uns nie. Sera dafür umso mehr, eine Romanze mit der dreisten Elfin steht aber nur Inquisitorinnen offen.

Die Sonderpreise 2014 : Sera wollen wir heiraten....

Sera
Sera wollen wir heiraten....

» Den Test von Dragon Age: Inquisition jetzt auf GameStar.de lesen

» Den Test von Thief jetzt auf GameStar.de lesen

Feindesduell

Lange haben wir überlegt, welcher Gegner uns dieses Jahr am meisten beeindruckt hat. Dabei ist des Rätsels Lösung einfach: der menschliche! Und zwar immer der, der uns in Dark Souls 2 das Leben schwer gemacht hat. Genau dann, wenn's eh schon schwer genug war, weil uns irgendein Boss zu Klump dreschen wollte. Sobald sich dann noch von hinten ein PvP-Eindringling mit unlauteren Absichten dazu wanzte, war die Anspannung eine fast schon körperlich schmerzhafte. Und der Triumph, wenn man die Situation doch irgendwie wuppte, mit nichts zu vergleichen.

Als Quell vertaner Chancen senste sich hingegen der Todesengel Malthael durch Diablo 3: Reaper of Souls. Um die Welt zu retten, will der Himmelsbote die Kinder der Dämonen vernichten: die Menschen! Ein rechtschaffener Engel, der aus Fanatismus zum Schurken wird -was hätte man daraus machen können! Na ja, mehr als einen herumschwebenden Dampfplauderer, der uns lediglich einen harten Endkampf liefert.

Die Sonderpreise 2014 : Viel Blabla und wenig dahinter. Todesengel Malthael war höchstens tödlich langweilig. Viel Blabla und wenig dahinter. Todesengel Malthael war höchstens tödlich langweilig.

» Den Test von Dark Souls 2 jetzt auf GameStar.de lesen

» Den Test von Diablo 3: Reaper of Souls jetzt auf GameStar.de lesen

Die beste Waffe

Zauberstab, Riesenschwert, Pfeil und Bogen, Strahlenschneider. Alles cool, alles tödlich. Aber nichts ist 2014 so lässig wie ein schnöder Klumpen Fleisch. Den im richtigen Moment in eine Gruppe Gegner geworfen und schon kann man sich in Far Cry 4 genüsslich zurücklehnen und zuschauen, wie Bär, Tiger, Wolf oder Leopard für die Befreiung von Kyrat kämpfen. Die paar Feindhansel, die noch übrig bleiben, sind anschließend ein Kinderspiel. Oder Opfer für ein weiteres tapferes Tierchen, wenn man noch etwas Fleisch im Ködersack hat.

Far Cry 4
Dieser Tiger ist von einem der Jäger auf uns gehetzt worden. Nur, wenn wir schnell auf A hämmern, überleben wir seinen Kuss.

» Den Test von Far Cry 4 jetzt auf GameStar.de lesen