15. Transport Fever - Wertung: 83

Transport Fever ist im Grunde gleich zwei Fortsetzungen in einem: Auf der einen Seite der rundum verbesserte Nachfolger von Train Fever, auf der anderen einer der bislang besten Erben des Klassikers Transport Tycoon. Und wie schon damals dreht sich alles ums fein säuberliche Justieren von Transportlinien: Personen, Konsumgüter und wichtige Baumaterialien wollen alle so effizient wie möglich geliefert werden. Allein die Bedürfnisse einer einzelnen Stadt optimal zu befriedigen, kann stundenlanges Tüfteln erfordern - klasse!

Transport Fever
In Transport Fever liefern wir jede Menge Güter in Städte, um daraus florierende Metropolen zu machen.

Völlig neu dabei sind Flugzeuge und Schiffsrouten, in Train Fever mussten wir uns - wie der Name schon sagt - mit Zügen begnügen. Außerdem gibt's diesmal gleich zwei Kampagnen. Darin bauen wir durch verschiedene Perioden der amerikanischen und europäischen Geschichte ein erfolgreiches Unternehmen auf und treffen immer wieder knifflige Story-Entscheidungen. Indianerstamm etwa aus dem Weg räumen lassen oder mit Feuerwasser bestechen? Macken wie die teils viel zu umständliche Steuerung verwehren Transport Fever allerdings einen höheren Toplistenplatz.

Entwickler: Urban Games
Release-Datum: 8. November 2016
Plattform: PC
GameStar-Wertung: 83

Zum GameStar-Test von Transport Fever

14. Halo Wars 2 - Wertung: 83

Das Echtzeit-Strategiespiel, das von der Konsole kam - und trotzdem richtig gut war! Wo das erste Halo Wars seinerzeit bewies, dass RTS auch auf der Xbox bestens funktionieren kann, zeigte der zweite Teil, dass eine Konsolenherkunft auch für PC-Strategen kein K.O.-Kriterium sein muss. Es ist vielleicht nicht das tiefste Strategiespiel, aber wer einfach mal wieder spektakuläre Panzerschlachten der Marke Command & Conquer schlagen will, ist hier genau richtig!

Halo Wars 2
Infanterie kann sich in Deckungspunkten verschanzen, um deutlich weniger Schaden zu nehmen.

Ebenso wie Fans von klassischen Singleplayer-Kampagnen mit eindrucksvollen Zwischensequenzen. Und bei Halo Wars 2 lässt sich der Feldzug sogar komplett im Koop spielen! Ebenfalls schön: Mit dem zweiten Teil wurde auch das ursprüngliche Halo Wars in einer aufgehübschten Definitive Edition auf den PC gebracht - und das letzte RTS der Macher von Age of Empires ist selbst heute noch spielenswert!

Zum GameStar-Test von Halo Wars 2

Zum GameStar-Test von Halo Wars: Definitive Edition

Entwickler: Creative Assembly
Release-Datum: 21. Februar 2017
Plattform: PC, Xbox One
GameStar-Wertung: 83

13. Act of Aggression - Wertung: 84

Seit Jahren wartet die Welt auf ein neues Command & Conquer: Generals, aber wo Lizenzhalter EA die Spielerschaft im Regen stehen lässt, sprang 2015 Act of Aggression in die Bresche. Das ist eigentlich ein geistiger Nachfolger zu Act of War und stammt von den gleichen Entwicklern, steht damit aber klar in der Generals-Tradition. Bombastische Panzerschlachten in der nahen Zukunft mit drei angenehm unterschiedlichen Fraktionen - hach, da fühlt man sich gleich wie zuhause!

Act of Aggression
Mit schwerem Army-Geschütz stürmen wir eine Basis des Kartells.

Wobei Act of Aggression auf den zweiten Blick eine ganze Ecke komplexer daherkommt als C&C. Das geht schon bei den drei Ressourcen los, die obendrein bei jeder Partie zufällig auf der Karte verteilt werden und erst entdeckt werden müssen - eine clevere Idee, die den Wert von Scouting deutlich erhöht. Außerdem bietet das Spiel haufenweise Upgrades, um die Bewaffnung unserer Einheiten anzupassen und auf alle möglichen Strategien des Feinds zu reagieren. Leider leistet sich das Spiel grobe Schnitzer bei der schwach inszenierten Kampagne und büßt damit einiges Potenzial ein. Trotzdem verbindet es auf gelungene Weise Nostalgie mit kreativen neuen Spielideen.

Entwickler: Eugen Systems
Release-Datum: 2. September 2015
Plattform: PC
GameStar-Wertung: 84

Zum GameStar-Test von Act of Aggression

12. Heroes of the Storm - Wertung: 84

Blizzard versucht sich an einem MOBA. Aber wie üblich, wenn Blizzard sich eines Genres annimmt, hält sich der Entwickler von Diablo, Starcraft und World of Warcraft nicht unbedingt an bekannte Konventionen. Heroes of the Storm setzt auf Einsteigerfreundlichkeit statt übermäßiger Komplexität. Dota 2 oder League of Legends frustrieren viele Anfänger durch ihre extrem steile Lernkurve. Heroes of the Storm verzichtet deshalb auf ein Item-System. Außerdem steigen alle Helden eines Teams gemeinsam im Level auf - so haben auch schwache Spieler in Kämpfen eine faire Chance.

Heroes of the Storm
Screenshots von der BlizzCon 2015

Ist Heroes of the Storm deshalb langweilig und zu einfach? Nein! Verschiedene Karten mit unterschiedlichen Spielmechaniken fordern von uns stets angepasste Taktik. Zudem ist gutes Teamplay absolute Pflicht, weil kein Spieler stärker ist als ein anderer. Der Heldenpool umfasst aktuell 44 Charaktere und wird regelmäßig um Helden mit zum Teil absolut einzigartigen Fähigkeiten erweitert. Der zweiköpfige Oger Cho'Gall kann etwa nur von zwei Spielern gleichzeitig gesteuert werden, ist dafür aber unheimlich gefährlich, weil beide Köpfe unterschiedliche Zauber wirken können. Heroes of the Storm ist leicht zu lernen aber verflixt schwer zu meistern.

Entwickler: Blizzard Entertainment
Release-Datum: 2. Juni 2015
Plattform: PC
GameStar-Wertung: 84

Zum GameStar-Test von Heroes of the Storm

11. Invisible, Inc. - Wertung: 85

Klei Entertainment hat mit Invisible, Inc. seinen nächsten Hit nach Mark of the Ninja, Don't Starve und Shank 2 gelandet. Das Rundenstrategiespiel besticht durch sein cooles Szenario: Wir infiltrieren mit einer Agententruppe Hochsicherheitsgebäude, um wertvolle Daten zu klauen oder einen Virus ins System zu schleusen. Die Umgebungen des Taktikspiels sind zufallsgeneriert und stellen uns vor immer neue Herausforderungen: Wachpatrouillen, Überwachungskameras, Selbstschussanlagen und mehr machen unseren Schleichexperten das Leben schwer.

Invisible, Inc.
Rundenweise schleichen wir durch streng bewachte Einrichtungen. Jede Map wird dabei zufällig generiert und bietet andere Herausforderungen.

Zum Glück sind unsere Spione auch nicht unbegabt. Zwischen den Missionen investieren wir Erfahrungspunkte und bringen unseren Agenten neue Talente bei. Aber Vorsicht: So gut wie Invisible, Inc. ist, so schwer ist es auch. Wenn einer unserer Kämpfer während eines Auftrags das Zeitliche segnet, bleibt er auch tot. Wenn Ihnen ein knackiger Schwierigkeitsgrad keine Angst macht und Sie Rundentaktik lieben, ist Invisible, Inc. Ihr Spiel.

Entwickler: Klei Entertainment
Release-Datum: 12. Mai 2015
Plattform: PC
GameStar-Wertung: 85

Zum GameStar-Test von Invisible, Inc.