Die besten Trailer der Woche : An dieser Stelle präsentiert Petra Schmitz wöchentlich ihre Lieblingstrailer der letzten sieben Tage.

Was ist denn bitte bei Ubisoft los? Der Launch-Trailer von The Division ist zwar beileibe kein Totalausfall, aber weit von dem entfernt, was ich eigentlich erwartet hatte. Wenig überraschend also, dass es der Division-Trailer nicht in meine Wochen-Charts geschafft hat. Am meisten stören mich dabei die Stimmen, konkreter die deutschen Sprecher. Die klingen in meinen sensiblen Ohren schlimm aufgesetzt. Da wären mir Szenen ohne Vertonung deutlich lieber gewesen. Aber das bin ich, das gilt sicher nicht für die Allgemeinheit. Und mal ehrlich, so richtig reinknien muss sich Ubisoft jetzt wohl auch nicht mehr. Ich sehe jedenfalls schon die Server zusammenbrechen, wenn das Spiel offiziell startet. /irony on Das gehört nämlich zum guten Ton bei MMO-Starts und ist ein Indikator des Erfolgs. /irony off
Ich drück mir und vor allem den testenden Kollegen ganz fest die Daumen, dass ich falsch liege.

Platz 5: Die Community hebt ab

Ich hatte mir ja fulminantere Szenen und vor allem mehr Szenen gewünscht, als ich las, dass im neuen Trailer von Dirt Rally Aufnahmen aus der Community zu sehen sind, aber der knapp anderthalb Minuten kurze Film ist auch so sehr hübsch - wenn man bedenkt, dass Codemasters hier seinen Fans eine Plattform geboten hat und nicht selbst so sicher um Kurven gedriftet ist, als seien gar keine Kurven da. Wie so ein Community-Trailer allerdings in Vollendung aussieht, das zeige ich ganz zum Schluss.

Platz 4: Simpel, aber effektiv

Ein mit fetziger Musik unterlegter Zusammenschnitt von wirklich großartig aussehenden Spielszenen. So einfach können gute Trailer sein. Der von Microsoft zu DirectX 12 macht genau das. Er nennt ein paar Features der neuen Programmierschnittstelle in Textzeilen, zeigt Spielszenen, Musik drüber, fertig. Und beim Anschauen denkt man sich: Ja, wir haben wirklich eines der besten Hobbys überhaupt.

Platz 3: Wer ist das denn?

Was ist denn mit Sherlock passiert? Der sieht ja aus wie ein Herrenduft-Model und nicht wie … nun wie Sherlock eben. Trotzdem hat mir der Ankündigungstrailer von Sherlock Holmes: The Devil's Daughter eine schöne Gänsehaut bereitet. Das kleine Mädchen, dem irgendetwas ungreifbar Gruseliges anhaftet, das verdreht in sich zusammenfallende London, die Bilder, die wir automatisch mit Ritualen der teuflischen Sorte in Verbindung bringen, die flache und doch treibende Musik machen mir Lust auf mehr. Okay, es ist ein Rendertrailer, der nicht die Grafikqualität des Spiels wiederspiegelt, aber das tut meiner Neugierde keinen Abbruch. Sherlock geht halt immer. Nur einen dringenden Wunsch hätte ich dann doch: Frogster, lasst Sherlock im fertigen Spiel wie Sherlock aussehen.

Platz 2: Quietsch-Quietsch

Als der Clown völlig respektlos seine Quietschnase im getragenen Film-Noir-Monolog von Agent Ray drückt, muss ich laut auflachen. Der Trailer von Thimbleweed Park potenziert genau den Humor, den ich schon immer an den LucasArts-Spielen mochte. Ironisch, frech, albern, aber nie plump. Ich höre die Massen rufen: »LucasArts? Die gibt's doch gar nicht mehr!« Ja, entgegne ich, aber Thimbleweed Park ist das neue und sehr auf alt und klassisch getrimmte Adventure von Ron Gilbert und Gary Winnick, ihres Zeichens Macher von unter anderem Maniac Mansion. Insofern geht der LucasArts-Vergleich (genauer eigentlich Lucasfilm-Games-Vergleich, so alt ist Maniac Mansion bereits) schon in Ordnung.

Platz 1: Handys sind gefährlich

Ich hab's immer gewusst. Na gut, ich weiß es spätestens seit diesem einen schmerzhaften Moment, an dem ganz maßgeblich mein Smartphone und dieser Laternenpfahl beteiligt waren. Handys sind gefährlich! Und wenn's nach dem Trailer von Father.IO geht, dann demnächst noch auf eine ganz andere Art. Ob und wie der Augmented-Reality-Shooter am Ende funktionieren wird, sei mal dahingestellt, aber wie sich die beiden Gruppen auf Straßen, Plätzen und in Hinterhöfen mit ihren Smartphones bekriegen, hat definitiv ganz großen Schauwert. Frage in die Runde: Wer kann sich vorstellen, mit Handy vor der Nase durch die Stadt zu fetzen, um andere Spieler umzunieten?

All-time Favorite: Community-Trailer in Perfektion

Dieses unbändige Gefühl der Freude, der Begeisterung, das sich bei mir immer erst mit einem gesteigerten Puls, dann einem Kloß im Hals und dann in breitem Grinsen, Lachen und zuweilen sogar in Tränen entlädt, weil alle Emotionsdämme brechen - das hatte ich selten so intensiv wie beim ersten, zweiten, inzwischen zigfachen Schauen von »Das ist EVE«. So heißt der Trailer, den CCP Ende 2014 zu Eve Online rausgehauen hat. Der Clou daran: Szenen aus Eve, unterlegt mit den Stimmen echter Spieler. Dazu eine Musikkulisse, die meine Pompös-Rezeptoren ohne Umwege anspricht.

Ich wage zu behaupten, dass das der beste Trailer ist, den ich kenne. Weil er die Hingabe, die Leidenschaft der Spieler von Eve Online so perfekt transportiert. Und ja, ich habe ein bisschen geweint, als ich ihn das erste Mal geschaut habe. Vor lauter Freude und Begeisterung. Codemasters, so gehen Community-Trailer.