Pokémon Go : Pokémon Go: Drei Teams, drei schwere Entscheidungen Pokémon Go: Drei Teams, drei schwere Entscheidungen

Ab Level 5 müssen Fans von Pokémon Go die wahrscheinlich wichtigste Entscheidung ihres Lebens treffen: Bin ich Team Rot, Gelb oder Blau? Die drei Farben (angelehnt an die alten Game-Boy-Klassiker) bestimmen, unter welcher Flagge wir fortan segeln wollen.

In unserem Special verraten wir, was es mit den Teams auf sich hat, welches man wählen sollte und ob sich diese Entscheidung irgendwie wieder rückgängig machen lässt. Und eins vorneweg: Der wichtigste Faktor in all diesen Fragen sind die eigenen Freunde.

Alles, was man zum Start von Pokémon Go wissen muss

Pokémon Go: Unterschiede der Teams

Die Namen der drei Teams lauten Wagemut (Rot), Intuition (Gelb) und Weisheit (Blau) - ja, nicht unbedingt die griffigsten Kampfparolen, aber trotzdem meinen die Anführer der Teams es ernst. Candela von Team Wagemut will die wahre Stärke der Pokémon entfesseln und steht ganz im Zeichen des mächtigen Feuervogels Lavados. Chef Spark hat hingegen den perfekten Namen für das gelbe Team und steht für das Erkennen der inneren Intution. Pate ist hier Zapdos. Blanche führt Team Weisheit an und weckt den Anschein einer klassischen akademischen Forscherin.

Auch wichtig: Diese Pokémon kann man in Pokémon Go bisher fangen.

Letztlich gibt es aber keine bisher bewiesenen spielerischen Unterschiede zwischen den drei Teams - die Entscheidung hängt letztlich vom eigenen Geschmack ab. Allerdings hält sich im Netz das Gerücht, dass die Wahl des Teams irgendwie mit den drei legendären Vögeln Arktos, Zapdos und Lavados zusammenhängen könnte - und dass man nur den jeweiligen Paten des eigenen Teams fangen kann. Bestätigt ist davon allerdings noch nichts.

Trotzdem raten wir, die Wahl des Teams nicht leichtfertig zu treffen. Folgendes sollte man beachten.

Pokémon Go: Team wechseln? Geht das?

Nein, man kann das Team nicht mehr wechseln, nachdem man sich einmal entschieden hat. Der einzige Weg, die Flagge abzugeben, ist ein komplett neuer Account oder das Zurücksetzen des eigenen. Bleibt abzuwarten, ob Niantic hier noch zusätzliche Funktionen einbaut. Gegenwärtig dürften die Entwickler aber mit Bugfixing beschäftigt sein.

Pokémon Go: Freunde sind das A und O

Die Teams sind dafür da, die Arena-Kämpfe zu strukturieren. Wenn man ab Level 5 in einem solchen Fight antritt, dann tut man das im Namen des jeweiligen Teams. Besonders viel Spaß macht das, wenn man mit seinen Freunden gemeinsam für eine Farbe ins Gefecht zieht.

Deshalb raten wir auch dringend, sich mit den eigenen Kumpels und Kumpelinnen abzusprechen. Pokémon Go ist ein soziales Spiel, und ein Großteil der Faszination rührt daher, dass es die Leute weltweit zueinander bringt. Genau diesen Hebel nutzt auch die Aufteilung in die drei Teams. Also: Absprechen.

Die skurrilsten Pokémon-Fundorte
Was ein echter Pokémon-Meister werden will, der lässt sich nichtmal davon aufhalten, dass er gerade Vater wird.