PS Now für PC :

Einfach mal den PC starten und noch eine Runde Uncharted spielen. Was Konsolenspieler bis jetzt müde belächelt hätten, ist nun tatsächlich bald möglich: Dank Playstation Now. Der Streaming-Dienst ist eigentlich Sonys Antwort auf die Abwärtskompatibilität der Xbox One und macht es möglich, per Abo PS3-Titel auf die PS4 zu streamen.

Seit heute ist das aber auch auf dem PC möglich, wenn auch nicht in Deutschland. Hier bleibt der Dienst Beta-Testern vorbehalten, in Europa dürfen erst Großbritannien, die Niederlande und Belgien losspielen. Während bereits die Hardware-Anforderungen und ein Wireless-Controller gezeigt wurden, ist noch unklar, ob auch wirklich der gesamte Katalog mit 400 PS3-Titeln in Deutschland spielbar sein wird.

Wir haben trotzdem bereits unsere persönlichen Favoriten herausgepickt, die PC-Spieler unbedingt nachholen sollten, wenn es hierzulande soweit ist:

FAQ: Alle Infos zu Playstation Now auf dem PC

Resistance 3

PS Now für PC : Christian Fritz Schneider (@GrummelFritz): Das Beste kommt zum Schluss gilt für Resistance 3 gleich doppelt. Es ist nicht nur das letzte große Spiel der Serie. Mit dem Release im Jahr 2011 war der Ego-Shooter auch einer der letzten exklusiven Genre-Vertreter für die PS3. Leider fand Resistance 3 damals dann nur noch wenig Beachtung - selbst viele PlayStation-Jünger werden diese spielbare Meisterleistung von Insomniac Games wohl verpasst haben.

Und hier gab es wirklich was zu verpassen. Resistance 3 sieht nicht nur großartig aus, selbst im Vergleich zu PC-Spielen. Es kann auch inhaltlich überzeugen: Im Kampf gegen eine Alieninvasion ziehen wir quer durch die USA, setzen sehr abwechslungsreiche Waffen mit alternativen Feuermodi und Upgrades ein und erleben eine vergleichsweise emotionsreiche Story um einen Familienvater, der einst den Helden der ersten beiden Resistance-Spiele töten musste und jetzt aus purer Verzweiflung zur letzten Hoffnung für die Erde wird.

Resistance 3

Heavenly Sword

PS Now für PC : Elena Schulz (@Ellie_Libelle): Wer mit dem kommenden Hellblade: Senua's Sacrifice liebäugelt, sollte sich vorher das sträflich unterschätzte Heavenly Sword keinesfalls entgehen lassen! Der PS3-Titel vom Entwickler Ninja Theory fährt nicht nur eine hochkarätige Besetzung auf (Andy Serkis und Anna Torv - also Gollum aus Herr der Ringe und Olivia aus der Serie Fringe), sondern bietet neben Musou-artigen Schlachtgemetzeln auch noch eine wirklich emotionale Geschichte.

Wir leiden mit Heldin Nariko, die ständig versucht ihre Pflicht als Trägerin des magischen Schwertes zu erfüllen und gleichzeitig einfach nur ihre Familie beschützen möchte. Selbst das Schicksal mancher Gegner geht uns nahe: So will der zurückgebliebene Riese Roach eigentlich wie wir nur die Anerkennung seines Vaters, wird von dem aber nur verspottet und gedemütigt.

Und trotz (Gott sei Dank) abschaltbarer Sixaxis-Steuerung macht Heavenly Sword auch spielerisch richtig Laune: Entweder im Nahkampf über coole Schwertkampf-Kombis oder auch als Fernkämpfer mit Armbrust oder Katapult. Einziger Wermutstropfen sind die lästigen Quick Time Events, die uns in so manchem Bosskampf zur Weißglut getrieben haben. Zum Glück machen die aber nur einen kleinen Teil des Spiels aus. Mit seinen weitläufigen Schlachtfeldern und der asiatischen Architektur kann sich das »fernöstliche God of War« von 2007 außerdem auch heute sehen lassen.

God-of-War-Serie

PS Now für PC : Heiko Klinge(@HeikosKlinge): Ja, es ist eine offensichtliche Wahl. Aber ich bin eben auch der Meinung, dass jeder Gamer die God-of-War-Spiele einmal ausprobiert haben sollte. Als Freund des gepflegten Backenfutters und von spektakulären Endgegnern war God of War 1 seinerzeit mein Kaufgrund für eine PlayStation 2, den dritten Teil habe ich gerade erst auf der PlayStation 4 nachgeholt. Dabei ist das Kampfsystem - eigentlich das wichtigste bei einer Schnetzelorgie - gar nicht mal so herausragend bei God of War, da prügelt etwa Bayonetta in einer ganz anderen Liga.

Aber God of War ist eindeutig das Actionspiel, das mir beim Kloppen am eindrücklichsten das coole Gefühl vermittelt, eine nahezu unbesiegbare Kampfmaschine zu sein. Wenn ich als Anti-Held Kratos allein locker 30 Minuten damit verbringe, den turmhohen Titanen Cronos nach allen Regeln der Filettier-Kunst zu zerlegen, dann ist für mich schlicht die Definition von »episch«.

Auch wenn für Serienfans der zweite Teil der Beste ist, so lohnt es sich dennoch, die komplette Trilogie zu spielen. Zum einen wegen der zusammenhängenden Geschichte, zum anderen aber auch, weil jedes God of War mindestens zwei bis drei Sequenzen enthält, die man schlichtweg gesehen und gespielt haben muss.

Alle God of War-Spiele in der Zusammenfassung
Wir geben einen Überblick über all die Abenteuer, die der brutale Spartaner Kratos bisher bestreiten musste, und nehmen unter die Lupe, wie sich die Griechenland-Vision von Sony Computer Entertainment in den vergangenen zehn Jahren verändert hat.

Infamous

PS Now für PC : Maurice Weber (@Froody42): Auf dem PC haben wir nie die volle Superhelden-Dröhnung gekriegt - Prototype, ja, aber Infamous blieb uns vorenthalten. Bis jetzt! Infamous hat alles, was ein cooles Superheldenspiel braucht: Eine Story, die direkt aus dem jüngsten Marvel-Comic stammen könnte, eine offene Welt zum Austoben und natürlich verdammt eindrucksvolle Kräfte! Die sind das Herz des Spiels, denn es macht einfach verdammt viel Spaß, als Elektro-Meister durch Empire City zu brausen.

Laufen ist für Versager, Infamous lässt mich rasant auf Stromleitungen surfen, frei jedes Gebäude erklettern und lässig durch die Luft gleiten. Auch clever: Jedes strombetriebene Gerät dient mir als potenzielle Batterie, die ich anzapfen kann, um Kräfte und Gesundheit aufzuladen. Und im Kampf fühlen sich meine Blitzfähigkeiten genauso klasse an wie bei der Bewegung. Kurz, Infamous ist ein Superhelden-Comic zum Mitspielen - und ein verdammt guter!

Puppeteer

PS Now für PC : Sebastian Stange (@MarvelsDrStange): Dass es Puppeteer nie zum Erfolgstitel schaffte, ist eine Schande. Denn bei diesem Hüpfspiel-Abenteuer stimmt einfach alles. Das Spiel ist herzallerliebst im Stil eines wilden Puppentheaters inszeniert - Vorhang und johlendes Publikum inklusive. Wir spielen eine lebendige Puppe und legen uns im Spielverlauf mit dem fiesen Mondbärkönig an. Dabei nutzen wir vor allem eine Schere, um Gegner abzuwehren oder uns Stoffbahnen entlang zu schnibbeln.

Optional kann sich jederzeit ein zweiter Mitspieler ins Spiel einmischen und einen Geist steuern, der Gegner bremsen oder Items einsammeln kann. Puppeteer ist durch und durch von genial-wunderlichen Design-Ideen durchzogen, es wendet sich an Spieler aller Altersgruppen und es ist ausschließlich für die PS3 zu haben. Ich würde mich wirklich freuen, wenn es dank PlayStation Now ein neues, dankbares Publikum findet.

PS Now für PC :

Ratchet & Clank

PS Now für PC : Dimi Halley (@dimi_halley): Zur Einordnung: Ich habe im letzten Jahr extrem viel Zeit damit verbracht, auf der frisch gekauften PS4 so ziemlich alles durchzuspielen, was mein PC nicht hergibt. Sonst wäre natürlich Uncharted mein Favorit für diese Liste hier - nur gibt's das bereits in der Collection für Sonys aktuelle Konsole (aber ehrlich: Spielen Sie bitte Uncharted!). Stattdessen konzentriere ich mich auf ein anderes magisches Genre, das auf dem PC (und generell überall) viel zu selten stattfindet: 3D Plattformer wie Ratchet & Clank.

Die sogenannte Future-Saga (Ratchet & Clank: A Crack in Time, Full Frontal Assault, Into the Nexus und Quest for Booty) erschien exklusiv für PS3 und gehört dank Insomniacs langjähriger Erfahrung zu den besten Genre-Vertretern der Nach-N64-Ära. Und das liegt nicht nur an den schrägen Figuren und schrillen Designs, die ich an Plattformern so liebe, sondern auch an dem griffigen und extrem spaßigen Gameplay.

Das clevere Überwinden von Hindernissen, das Freischalten von neuen Welten, die Sammelei von Orbs und Ballereien mit übergroßen Comic-Knarren - Plattformer wie Ratchet & Clank haben für mich eine ganz eigene Magie, die ich gerne auf meinem PC erleben will. Deshalb freue ich mich bei Playstation Now vor allem darauf.

The Ratchet & Clank Trilogy

Uncharted

PS Now für PC : Michael Graf (@Greu_Lich): Ich habe immer gelacht, wenn es hieß, dass man Uncharted ja unbedingt spielen müsse. Ja, nee, klar, das ist doch nur Tomb Raider mit einem Kerl. Dann habe ich Uncharted gespielt. Und stimmt, ja, es ist Tomb Raider mit einem Kerl. Aber das verdammt noch mal beste Tomb Raider mit einem Kerl, das es dort draußen gibt! Denn in den drei auf PlayStation Now verfügbaren Serienteilen stecken mehr unvergessliche Momente als verkantete Module in einem alten NES. Die Zugfahrt! Das Schiff! Drake als kleiner Kletterjunge! Die Zombie-Spanier! Der Pferderitt durch die Wüste, der sich wie Indiana Jones auf Speed anfühlt!

Wie kaum ein anderer Entwickler versteht es Naughty Dog, mich durch ein Abenteuer zu peitschen, das sich an keiner Stelle wie eine rummelplatzmäßige Geisterbahn anfühlt, sondern, nun ja, wie ein echter Abenteuerfilm, mit coolen Charakteren und Dialogen und Story-Wendungen und mir mittendrin.

Wenn ich Uncharted eines vorwerfen kann, dann die Deckungsschießereien, die in allen drei Serienteilen sehr mechanisch ablaufen. Das wirkt aufgesetzt: Okay, wir brauchen Kämpfe, dann bauen wir halt welche ein, und zwar so, dass man sie mit dem Gamespad bedienen kann. Der Rest aber ist herausragend, ein ebenso ideenreiches wie überdrehtes Indiana Jones, und noch dazu ohne blöde Aliens! Man muss es gespielt haben, tatsächlich.

Faszination Uncharted: Nathan Drakes Erfolgsgeheimnis (Plus)

Shadow of the Colossus

PS Now für PC : Tobias Veltin (@FrischerVeltin): Mit PlayStation Now haben auch PC-Spieler bald die Gelegenheit, ein wahres Kunstwerk von Spiel nachzuholen. In Shadow of the Colossus sind wir in der Rolle eines Jungen auf der Jagd nach gigantischen Kolossen, um ein Mädchen namens Mono wieder auferstehen zu lassen. Dazu macht man sich in etwas öden, aber sehr ausladenden Gebieten mit seinem Pferd auf die Suche nach den Giganten, um sie zur Strecke zu bringen.

Jeder Gegner verlangt dabei eine andere Strategie, oft müssen wir zum Beispiel an den fantastisch animierten Riesen emporkraxeln und die verwundbaren Stellen (z.B. auf der Stirn) mit dem Schwert bearbeiten. Dieser Mix aus Action und Strategie gepaart mit den herausragenden ruhigen Momenten und der tollen Atmosphäre machen Shadow of the Colossus zu einem außergewöhnlichen und fast schon meditativen Spielerlebnis.

The Last of Us

PS Now für PC : Ann-Kathrin Kuhls (@casual_kuhls): Ich weiß das hört man oft, aber kaum ein Spiel hat mich direkt von Anfang an so gepackt wie The Last of Us. Zwischen wirklich widerwärtigen weil sehr realistisch modellierten Sporen-Zombies und von jahrelangem Existenzkampf zermürbten Überlebenden versucht der mürrische Joel (zunächst äußerst widerwillig), die junge Ellie zu einem Krankenhaus auf der anderen Seite des Landes zu bringen. Auf wundersame Weise ist sie nämlich gegen den Sporenpilz, der vor Jahrzehnten die Menschheit infizierte, immun.

The Last of Us Remastered
Der DLC Left Behind befindet sich ebenfalls im Paket. Die Epidsode beleuchtet die Freundschaft zwischen Ellie und Riley.

Dabei wirkt die Beziehung zwischen den beiden zu keiner Zeit aufgesetzt, sondern genau richtig dosiert. Die Dialoge der beiden sind nämlich super eingefügt zwischen den Rätsel-, Schieß- und Schleichpassagen. Wobei Schleichen hier definitiv der bessere Weg zum Überleben ist. The Last of Us ist endlich mal ein Spiel, bei dem ich wirklich nicht mit stumpfer Ballerei durchkomme, weil ich dann nämlich nach spätestens einer Minute ohne Kugeln dastehe und von einer Horde Infizierten umzingelt bin.

Wenn ich überleben will, muss ich nachdenken, auch wenn mir siebzehn abartige Sporenmonster im Nacken sitzen. Dazu kommt, dass die Bedrohung durch den Sporenpilz einen wissenschaftlich nachweisbaren Hintergrund hat. The Last of Us hat Herz, Anspruch und Köpfchen. Für mich ist es das große Finale der letzten Konsolengeneration.

Journey

PS Now für PC : Michael Obermeier (@GameOvermeier): Schon die Band Journey wusste, dass man den Glauben nie verlieren soll. Weil es also vermutlich nie eine echte PC-Version von Journey geben wird, freue ich mich umso mehr für alle PC-Spieler, dass sie den Indie-Hit Journey von ThatGameCompany jetzt über den Umweg mit PS Now zu spielen bekommen.

Denn die atmosphärische Wüstenwanderung zählt für mich bis heute zu meinen großartigsten Multiplayer-Erinnerungen. Im Gegensatz zu vielen anderen Titeln, in denen man vom Mit- und Gegenspieler-Überfluss fast schon genervt ist, freue ich mich auf der Reise zu einem geheimnisvollen Berggipfel über jede der wenigen Begegnungen mit einzelnen Weggefährten - und nicht trotz, sondern gerade weil ich mit dem anonymen wildfremden Spieler nur über eine simple Ruftaste kommunizieren kann.

Journey zeigt eindrucksvoll, wie mächtig ein gut durchdachtes Spielkonzept sein kann - und wie viele Emotionen ohne ein einziges Wort transportiert werden können.