Zwar spielt Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind viele Jahrzehnte vor den Ereignissen in den sieben Harry-Potter-Büchern (und acht Filmen), nämlich im Jahr 1926, das heißt aber nicht, dass es keine Verbindungen zu ihnen gibt. Im Gegenteil. io9 hat einige Querverbindungen zum Potterverse identifiziert. Hier sind sieben eindeutige Anspielungen.

Weitere Informationen zum Film auf unserer Partnerseite Moviepilot.de

Gellert Grindelwald & Albus Dumbledore

Bereits vor Kinostart wurde bekannt, dass Johnny Depp einen Cameo-Auftritt als dunkler Zauberkünstler Gellert Grindelwald haben würde. Er war einst ein treuer Freund von Dumbledore, bis er auf die Seite der schwarzen Magie gewechselt ist. Der Satz, den er am Ende des Films zu Newt Scamander sagt, könnte Verbindungen zu Harry Potter und die Heiligtümer des Todes haben.

Der spätere Hogwarts-Schulleiter Albus Dumbledore taucht im ersten Teil von Phantastische Tierwesen zwar nicht auf, wird aber erwähnt. Wir wissen außerdem, dass er in Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind 2 eine größere Rolle spielen wird. Wie auch in Harry Potter sieht der Zauberer das Gute in Newt Scamander, obwohl dieser aus Hogwarts rausgeschmissen wurde.

Phantastische Tierwesen :

Die Lestrange Familie

Wir kennen die Lestranges als Familie von Todessern aus den Harry Potter-Büchern. Und auch wenn Bellatrix als bekanntestes Familienmitglied im Jahr 1926 noch lange nicht geboren ist, wird immerhin der Name Leta Lestrange erwähnt. Sie war Newts Freundin in Hogwarts. Ob sie der berüchtigte Nachname auch zu einer ebenso bösen Hexe macht, wissen wir nicht. In den kommenden Filmen wird sie aber eine Rolle spielen.

Phantastische Tierwesen :

Die Heiligtümer des Todes

Der Tarnumhang, der Elderstab und der Stein der Auferstehung - das sind die drei Heiligtümer des Todes, welche den Besitzer unbezwingbar machen. Wir wissen schon aus Harry Potter, dass es sie bereits in den 1920er Jahren gab. In Phantastische Tierwesen trägt Credence Barebone eine Kette mit dem Symbol. Und da wir außerdem wissen, dass sich Grindelwald und Dumbledore später nicht zuletzt wegen der Heiligtümer entzweien, werden sie in späteren Filmen sicherlich eine Rolle spielen.

Phantastische Tierwesen :

Obscurus

Der Obscurus tritt auf, wenn ein Zauberer oder Hexe gezwungen wird, seine magischen Kräfte zu unterdrücken. Wenige überleben diesen Parasiten in Form einer dunklen Macht. Zwar hören wir davon zum ersten Mal in Phantastische Tierwesen, Screen Crush spekuliert aber, dass Dumbledores Schwester Ariana genau an so einem Obscurus gestorben sein könnte.

Phantastische Tierwesen :

Legilimentik

Queenie Goldstein (Alison Sudol) ist eine Legilimens, das heißt, sie kann Gedanken lesen. Allerdings muss sie dazu keinen Zauberspruch aufsagen, sie wurde so geboren. Snape hingegen musste sich mit seinem Zauberstab behelfen, als er Harry beibringen wollte, wie er Lord Voldemort davon abhalte kann, seine Gedanken zu lesen. Es stellt sich die Frage, ob Voldemort auch ein geborener Legilimens ist oder die Technik lange studiert hat.

Phantastische Tierwesen :

Hufflepuff

Wohingegen sich bei Harry Potter viel um die zwei Häuser Gryffindor und Slytherin drehte, ist Newt Scamander ein Hufflepuff, wie sein Schal beweist. Vielleicht erfahren wir so mehr über das oft geschmähte Haus?

Phantastische Tierwesen :

Erumpent-Horn

In Harry Potter war es das Horn eines Erumpent, welches in Luna und Xenophilius Lovegoods Haus explodierte. Auch Newt Scamander kann in Phantastische Tierwesen ein Lied davon singen.