Adr1ft : Um die »VR Sickness« im Weltraumspiel Adr1ft zu lindern, wird es eine Art Comfort-Taste drücken. Um die »VR Sickness« im Weltraumspiel Adr1ft zu lindern, wird es eine Art Comfort-Taste drücken.

Einige Benutzer haben bei VR-Spielen nach kurzer Zeit mit Schwindel und Übelkeit (»VR Sickness«) zu kämpfen. Um solche negativen Nebeneffekte im Weltraumspiel Adr1ft zu vermeiden, arbeitet der Entwickler Three One Zero an einer sogenannten Comfort-Taste.

Wie der Game-Designer Adam Orth jetzt in einem Interview mit dem Magazin GameInformer erklärt hat, soll diese Taste dafür sorgen, dass die in der VR-Brille angezeigten Szenen kurzzeitig unscharf dargestellt werden. Auf diese Weise können sich die Augen des Spielers erholen, was gleichzeitig auch den Schwindel sowie die Übelkeit bekämpfen soll.

Wohlbefinden steht über Realismus

Laut Aussage von Orth sei das Team sehr darauf bedacht, ein möglichst realistisches Gefühl der Schwerelosigkeit zu vermitteln. Gleichzeitig wolle man jedoch vermeiden, dass sich die Benutzer beim Spielen von Adr1ft unwohl fühlen. Daher werde man Funktionen wie die besagte Comfort-Taste einfügen. Allerdings sei es aus seiner Sicht nicht möglich, diese Nebeneffekte gänzlich abzustellen oder auszuschließen, da jeder Mensch anders auf die VR-Erfahrungen reagiere.

Mehr: So spielt sich der »Gravity«-Weltraum-Thriller Adr1ft

In bisherigen Tests mit Adr1ft haben sich laut Angaben von Three One Zero bisher nur sehr wenige von über tausend Spielern wirklich unwohl gefühlt. Ob die Entwickler das bis zum Release der finalen Version im Jahr 2016 noch in den Griff bekommen, bleibt abzuwarten.

Bild 1 von 38
« zurück | weiter »
Adrift
Schaurig-schöner Anblick, auch ohne VR-Brille: Unsere fast völlig zerlegte Station schwebt 450 Kilometer über der Erde. Vor allem im »Außeneinsatz« schrumpft unserer Sauerstoffvorrat (rechts unten) bedrohlich schnell.