Ensemble Studios : Age of Empires 3: The Asian Dynasties 5 Age of Empires 3: The Asian Dynasties 5 Während führende Microsoft-Manager die aufgebrachten Fans versuchen zu beruhigen, wird immer deutlicher warum die Ensemble Studios geschlossen werden sollen. Bisher war nur bekannt, das Teile des renomierten Entwicklers ein neues Team aufbauen wollen. In einem Interview mit Edge, sagte Shane Kim, Microsoft Vice-President für die Interaktive Unterhaltungssparte: »Das neue Studio wird unabhängig sein und wird von den Köpfen von Ensemble gegründet«. Man werde mit der neuen Firma weiter zusammenarbeiten, um den Support von Halo Wars nach dessen Veröffentlichung sicherzustellen.

Scheinbar wollen die Ensemble-Führungskräfte nicht mehr unter Microsofts Regie arbeiten. Aber im Gegensatz zu Bungie hatten sie möglicherweise nicht die rechtlichen oder finanziellen Mittel, um wieder das Ruder über die Firma zu übernehmen. Ohne die kreativen Köpfe sah Microsoft offenbar keinen Sinn mehr darin, das Studio weiterzuführen und kündigte am Vortag an, die Ensemble Studios nach der Fertigstellung von Halo Wars zu schließen. Dabei hatte sich erst im Herbst 2007 überraschend der Halo-Erfinder Bungie von Microsoft freigekauft und so seine Unabhänigkeit wiedererlangt.

Die Ensemble Studios wurden 1995 von Tony und Rick Goodman sowie Bruce Shelley (Railroad Tycoon, Civilization) gegründet. Ihr erstes Spiel war Age of Empires (1997), bei dem Microsoft bereits als Publisher agierte. 2001 kaufte Microsoft dann Ensemble komplett auf. Neben Westwood (Command & Conquer) und Blizzard (Warcraft) zählten Ensemble zu den erfolgreichsten Entwicklern von Strategiespielen, die vor allem Ende der 1990er maßgeblich das gesamte Genre beeinflußten.