Update 2. Februar: American McGees Online-Hack 'n' Slash Akaneiro: Demon Hunters ist bereits gestern offiziell an den Start gegangen und hat mit seinem Free2Play-Konzept für alle interessierten Spieler seine Pforten geöffnet. Die Kickstarter-Kampagne zu Akaneiro hingegen endet erst heute Nacht, konnte vor wenigen Augenblicken auf den letzten Metern aber die angepeilte Summe von 200.000 US-Dollar erzielen. Bisher haben sich über 2.580 Backer an der Aktion beteiligt.

Mit dem Geld sollen sowohl eine Linux- als auch eine Mobile-Version realisiert werden. Zudem plant das Team von Spicy Horse einen Koop-Modus. Die nun veröffentlichte Version enthält insgesamt 20 Areale, wer diese jedoch alle besuchen möchte, muss das Spiel für 20 Dollar erwerben. Alternativ lassen sich einzelne Inhalte im integrierten Ingame-Shop hinzukaufen. Die zentralen Spielelemente stehen allerdings jedem zur Verfügung.

Akaneiro: Demon Hunters
Mit dem Meteoritenhagel schaffen wir es locker, über ein Dutzend Feinde auf einmal zu erledigen. Das gibt Bonus-Erfahrung.

Ursprüngliche Meldung: Vor wenigen Tagen ließ sich Designer American McGee noch deutlich über das seiner Ansicht nach veraltete Publisher-Modell zur Finanzierung von Spielen aus ( wir berichteten ). Da kommt nun sein Gang auf die Crowdfunding-Plattform Kickstarter.com nicht wirklich überraschend.

Beim Projekt handelt es sich um das bereits im Frühling 2012 angekündigte Action-Rollenspiel Akaneiro: Demon Hunters , welches lose auf dem Märchen Rotkäppchen basiert. Lose deshalb, weil das Ganze im Japan des 19. Jahrhunderts angesiedelt ist und noch diverse andere Mythen mit einbindet.

Akaneiro ist ein Free2Play-Titel und befindet sich bereits in der geschlossenen Beta. Noch diesen Monat soll der Betrieb in die Open Beta wechseln. Entsprechend gibt es für Unterstützer der Aktion nicht das fertige Spiel, sondern diverse Ingame-Gegenstände. Da das Spiel bereits in einem weit fortgeschrittenen Stadium ist, sollen die angepeilten 200.000 US-Dollar nicht zur eigentlichen Realisierung, sondern zum Feinschliff und zur Erweiterung bestehender Inhalte genutzt werden. Mit dem Geld will man etwa ein Koop-Modus sowie eine Version für iOS- und Adroid-Geräte ermöglichen.

In den ersten drei Tagen seit dem Start der Kickstarter-Aktion konnten bereits knapp 30.000 Dollar von 760 Unterstützern eingesammelt werden.

Quelle: Kickstarter.com