Albion Online : Albion Online wird nun doch kein Free2Play-MMO. Zudem möchten die Entwickler durch eine verlängerte Beta-Phase noch signifikante Verbesserungen am Spiel vornehmen. Albion Online wird nun doch kein Free2Play-MMO. Zudem möchten die Entwickler durch eine verlängerte Beta-Phase noch signifikante Verbesserungen am Spiel vornehmen.

Für das in Deutschland entwickelte Online-Rollenspiel Albion Online war ursprünglich eigentlich ein Free2Play-Modell vorgesehen. Wie der Entwickler Sandbox Interactive nun jedoch in einem Foren-Beitrag bekannt gegeben hat, wurde dieser Plan verworfen. Das Sandbox-MMO soll stattdessen als Buy2Play-Spiel vermarktet werden.

Heißt im Klartext: Spieler müssen den Titel einmalig zum Vollpreis kaufen und können anschließend unbegrenzt in die Spielwelt eintauchen.

Begründet wird diese Entscheidung durch die Entwickler damit, dass die Etablierung eines Free2Play-Modells zu viel Entwicklungszeit verschlungen hätte. Diese Zeit wolle man jedoch lieber dazu nutzen, ein besseres Spiel zu entwickeln, so der Studio-Gründer Stefan Wiezorek. Außerdem könne man so diverse Risiken schon vorab ausschließen, darunter Spamming, Botting und eine zu kleine Spielwelt.

Mehr zum Spiel: Fast wie in Ultima Onlines Britannia

Das derzeitige Gründer-Programm, in dessen Zuge sich Spieler zur Unterstützung der Entwickler sogenannte Gründerpakete mit Spielinhalten kaufen könnten, wird zum Release von Albion Online durch das Starter-Programm ersetzt. Käufer von Starter-Packs erhalten einen vollständigen Zugang zum Spiel, bekommen aus Gründen der Fairness jedoch weniger Inhalte als die Gründer.

Zeitgleich wurde übrigens auch die aktuell laufende Closed-Beta-Phase des Spiels um sechs Monate verlängert. Das neue Beta-Ende ist nun für den 1. August 2016 vorgesehen. Die zusätzliche Zeit möchte man dazu nutzen, weiter signifikante Verbesserungen an Albion Online vorzunehmen.

Albion Online
Wir fliehen auf unserem Pferd vor einem Wolfsrudel. Unser Premium-Reittier nimmt dabei Schaden und muss später repariert werden. Kein Scherz!