Seit 2010 kursiert der Titel Death to Spies 3 eher unregelmäßig in der Presse. Damals noch vom russischen Publisher 1C Company angekündigt und 2014 nach zwei krachend gescheiterten Crowd-Funding-Kampagnen sogar mit einer Demo-Version bedacht, wurde es in den vergangenen Monaten reichlich ruhig um das Stealth-Actionspiel mit der offenen Spielwelt.

Und das hat offenbar einen Grund: Mittlerweile hat das Spiel nämlich einen neuen Namen, einen neuen Publisher und einen neuen Entwickler. Alekhine's Gun wird seit einiger Zeit vom britischen Studio Kiss Ltd. verantwortet. Als neuer Publisher betätigt sich Maximum Games aus San Francisco.

Wie es zu der eher heimlichen Namensänderung kam, haben die beiden verantwortlichen Unternehmen offiziell noch nicht verraten. In den Kommentaren auf der offiziellen Webseite heißt es jedoch, dass sich seit der ersten Ankündigung des Spiels einiges getan habe und man das Projekt nun mehr als geistigen Nachfolger der Reihe ansehe und nicht mehr als vollwertigen weiteren Teil.

Etwas überraschend soll Alekhine's Gun nun schon am 9.Februar 2016 veröffentlicht werden - und zwar nicht mehr nur für den PC, wie ursprünglich angekündigt, sondern auch für die PlayStation 4 und die Xbox One. Spielbar sein wird dann zunächst nur Agent Alekhine. Weitere spielbare Charaktere sind aber zumindest für spätere DLCs nicht ausgeschlossen.

Alekhine ist ein KGB-CIA-Doppelagent und versucht in Zeiten des kalten Krieges, einer weltweiten Verschwörung auf die Spur zu kommen und einen drohenden Atomkrieg zu verhindern.

Alekhine's Gun (ehemals Death to Spies 3)