Aliens: Colonial Marines : Eine Werbeanzeige ist das erste Lebenszeichen von Aliens: Colonial Marines seit einigen Monaten. Eine Werbeanzeige ist das erste Lebenszeichen von Aliens: Colonial Marines seit einigen Monaten. In den vergangenen Monaten war es rund um den Ego-Shooter Aliens: Colonial Marinesziemlich ruhig geworden. Im Januar dieses Jahres dementierte Randy Pitchford, seines Zeichens Geschäftsführer des Entwicklerstudios Gearbox Software, das Gerücht, dass die Arbeiten an dem Spiel mittlerweile eingestellt wurden (wir berichteten). Auf die damals versprochenen Informationen zum Spiel warten wird jedoch noch heute.

Jetzt gibt es aber zumindest ein kleines Lebenszeichen von Aliens: Colonial Marines. Am 11. Juni 2011 veranstaltet Gearbox Software in Texas einen sogenannten »Community Day«, bei dem die Fans unter anderem ein wenig mit den Entwicklern sprechen können. In einer Werbeanzeige für dieses Event ist folgender Text zu lesen:

»Triff die Leute hinter einigen von Gearbox' größten Spielen wie zum Beispiel Borderlands, Brothers in Arms, Aliens: Colonial Marines und mehr!«

Zwar geht aus der Anzeige nicht hervor, ob Aliens: Colonial Marines im Rahmen des Events gezeigt wird. Allerdings ist es eher unwahrscheinlich, dass Gearbox den Shooter in einer solchen Werbung aufzählt, wenn die Entwicklung gestoppt worden wäre.

Aliens: Colonial Marines
Im Kampagnenverlauf finden wie legendäre Waffen wie Vasquez' Smartgun.