Allison Road : Allison Road basiert zwar irgendwie auf der Idee hinter P.T. und Silent Hills, allerdings möchte sich der Entwickler nicht allzu sehr am Horror-Titel von Konami orientieren. Allison Road basiert zwar irgendwie auf der Idee hinter P.T. und Silent Hills, allerdings möchte sich der Entwickler nicht allzu sehr am Horror-Titel von Konami orientieren.

Für Chris Kesler, den Entwickler hinter dem kommenden Indie-Horror-Titel Allison Road, haben die spielbare Teaser-Demo P.T. und das später angekündigte Silent Hills zwar als Inspiration für sein eigenes Projekt gedient. Allerdings sieht der Game-Designer sein Spiel nicht als legitime Alternative zu dem mittlerweile eingestellten Horrospiel von Hideo Kojima und Konami.

Die Silent-Hills-Demo habe ihm lediglich bei der Ideenfindung geholfen und ihm gezeigt, welche Dinge in diesem Genre überhaupt möglich seien, so Kesler im Interview mit Polygon. Besonders fasziniert habe ihn, dass P.T. so wenig umfangreich, dafür aber immens intensiv, effektiv und super-gruselig gewesen sei.

Das habe in ihm den Gedanken genährt, sein eigenes Konzept ebenfalls in ein geschlossenes Haus zu verfrachten und so ein intimeres und dichtes Spielerlebnis zu erschaffen.

Da hören die Gemeinsamkeiten zwischen Allison Road und P.T. bzw. Silent Hills laut Kesler dann aber auch schon auf. Er habe nie den Anspruch gehabt, den neuen Playable Teaser (P.T.) zu erschaffen, nachdem Konami die Demo aus dem Playstation Store gelöscht hat.

Trotzdem wird es aber natürlich einige Gemeinsamkeiten geben. Kesler setzt eigenen Angaben ebenfalls auf Horror-Effekte, die mehr in den Köpfen der Spieler als auf dem Bildschirm stattfinden. Als Beispiele dafür nennt er die Filme Alien - Das unheimliche Wesen aus einer fremden Welt und Der Exorzist. Und auch aus dem Spiele-Bereich gibt es Vorbilder: Dead Space, Silent Hill 1 und 2 und Gone Home.

Allison Road