Anno 2070: Die Tiefsee - PC

Aufbau-Strategie  |  Release: 04. Oktober 2012  |   Publisher: Ubisoft
Seite 1 2   Fazit

Anno 2070: Die Tiefsee in der Vorschau

Ein Grölen in der Tiefe

Wir haben Anno 2070: Die Tiefsee angespielt. In der Vorschau verraten wie, wie uns Related Designs im ersten Addon zum Zukunfts-Anno auf den Meeresgrund lockt.

Von Martin Deppe |

Datum: 15.09.2012


Zum Thema » Die Tiefsee im Video Vorschau-Video zum Anno-Addon » Die Anno-Serie Themen-Galerie mit allen Spielen » Anno 2070 im Test So gut ist das Hauptspiel Anno 2070: Die Tiefsee ab 8,87 € bei Amazon.de Mit leisem Surren steigt unser Glaskubus nach oben Richtung Oberfläche. Heraus aus der etwas stickigen Luft in der Tiefe, in die wir vor ein paar Minuten mit unserem Gefährt eingetaucht sind. Vorbei an mehreren Schichten turbulenten Lebens geht die Fahrt, bis wir unser Ziel erreichen. Die Türen gleiten auseinander, wir schreiten hindurch. Schon praktisch, dass uns der Aufzug direkt aus der Tiefgarage ins Penthouse von Related Designs bringt, in den vierten Stock einer wuseligen Einkaufspassage mitten in Mainz.

Wir dürfen allerdings auch keine Zeit verlieren. Unser Volk braucht uns! Ungeduldig lauschen wir einer kurzen Antrittsrede von Related- und Ubisoft-Mitarbeitern, die uns kurz die Ausrichtung des Anno 2070 -Addons Anno 2070: Die Tiefsee erläutern: Forscher Hiro Ebashi-San (das ist der Techno-Typ, der schon in Anno 2070 tief im Meer seinen Experimenten nachging) habe im Ebashi-Graben eine merkwürdige Technologie entdeckt, ein geothermisches Kraftwerk. Das können die Anno-Bewohner jetzt zwar prima nutzen, es berge aber auch Gefahren und so. All das werde in einem storybasierten Szenario-Kapitel mit fünf Missionen inszeniert.

Anno 2070: Die Tiefsee
Der Atlas-Träger ist ideal als schwimmendes Hauptquartier geeignet. Aber sehr verwundbar -- lassen Sie eine Eskorte bei ihm!

Ins kalte Wasser

Schön und gut, aber wir wollen spielen! Dürfen wir. Doch schon nach ein paar Klicks in der vorbereiteten Spielwelt hassen wir die Entwickler: Auf den drei besiedelten Inseln plus Tiefsee-Dorf funktioniert ja gar nichts! Auf dem einen Eiland fehlt Energie, auf dem zweiten sind Essen und Getränke knapp, auf dem dritten das Baumaterial.

Anno 2070: Die Tiefsee : Mit den Genies kriegt das Tech-Baumenü einen dritten Reiter. Und Anno erstmals eine Produktionskette mit vier Stufen. Mit den Genies kriegt das Tech-Baumenü einen dritten Reiter. Und Anno erstmals eine Produktionskette mit vier Stufen. Dabei wollen wir doch möglichst schnell die größte Neuerung im Tiefsee-Addon kennenlernen: die Genies. Denn diese dritte Stufe der Tech-Fraktion soll uns ganz neue Baumöglichkeiten eröffnen. Immerhin ist die Hauptinsel schon gut bevölkert, wir müssen »nur« die Bedürfnisse der Forscher-Vorstufe erfüllen und genug Baulizenzen beschaffen (durch großzügigen Neubau von Tech-Wohnhäusern) sowie eben Baumaterial.

Wir sind erschlagen. Zugegeben, wir haben Anno 2070 lange nicht mehr gespielt, schließlich sind wir noch keine Rentner mit Zeitüberschuss, sondern mitten im Arbeitsleben. Das rächt sich jetzt allerdings: Die erste halbe Stunde geht drauf, um halbwegs alles auf die Kette zu bekommen, für das wir in unserer 2070-Hochphase vermutlich fünf Minuten und fünf Prozent der Klicks benötigt hätten.

Nach langer Abstinenz merkt man noch mal auf die harte Tour, wie komplex Anno 2070 wirklich ist. Und da soll jetzt noch mal ein großer Batzen obendrauf kommen? Wird eine Partie Anno dann zum Vollzeitjob?

Anspruchsvolle Techs

Anno 2070: Die Tiefsee : Die Genies bekommen natürlich eigene Wohnhäuser. Und die Techs endlich ihr eigenes Monument, hier in der Hintergrund-Mitte. Die Genies bekommen natürlich eigene Wohnhäuser. Und die Techs endlich ihr eigenes Monument, hier in der Hintergrund-Mitte. Aber so langsam flutscht es. Baulizenzen? Check! Futter, Getränke? Check? Extra-Stadtzentrum, Labor? Check! Baumaterial? Check! Und dann tauchen sie auf: Die ersten Genie-Bauten entstehen aus den Forscher-Häusern, das Tech-Baumenü unten rechts kriegt einen dritten Reiter, der Redakteur feuchte Augen und Hände. So viele Möglichkeiten, so viele Chancen, so viele ... Bedürfnisse!

Verflixt, hört das denn nie auf? Nein, hört es nicht. Im Gegenteil, es wird noch schlimmer. Und das ist gut so: Denn mit den Genies bekommen wir unter anderem erstmals eine vierstufige Produktionskette vorgesetzt. Vier! Stufig! Das heißt, dass wir zum Herstellen von Bionik-Anzügen für die Genies neun unterschiedliche Produktionsstätten errichten müssen, fünf unter Wasser, vier an Land.

Allerdings sei dazugesagt, dass die aufwendigen Bionik-Anzüge kein Zwang sind. Wer die Produktionskette nicht ausrollen mag, muss es nicht. Denn die neuen Errungenschaften der Genies sind auch ohne die Anzüge erreichbar, bis hin zum eigenen Monument.

Moment, Monument? Richtig. Wie die beiden anderen Parteien (Ecos, Tycoons) kriegen die Techs endlich einen eigenen Prachtbau. Der verschlingt ebenfalls Unsummen an Ressourcen und muss mehrstufig errichtet werden, bringt aber einen formidablen Vorteil. Wer so ein Teil auf einer Insel hat, braucht hier nämlich keine Stadtzentren mehr.

Anno 2070: Die Tiefsee : Die gleiche Insel weiter südlich: Mit dem Tech-Monument werden alle Stadtzentren überflüssig. Das schafft wertvollen Bauplatz. Die gleiche Insel weiter südlich: Mit dem Tech-Monument werden alle Stadtzentren überflüssig. Das schafft wertvollen Bauplatz.

Zum Selberbauen reicht unsere gut zweistündige Probepartie natürlich nicht, daher interessieren uns die anderen Neuerungen der Genies. Zum Beispiel der Energietransmitter, den wir schon mit einer überschaubaren Menge an Genies errichten dürfen. Idealerweise gleich mehrfach, denn von den rotierenden Dingern sollte je eins auf jeder Insel stehen.

Ein Klick darauf, und wir lösen mit einem Schlag das Strom-Dauerproblem unseres größten Eilands. Ein Schieberegler öffnet sich, wir klicken auf Haupt- und Zweitinsel (die hat Stromüberschuss ohne Ende) und verschieben den Regler, um den Saft auf unsere Hauptinsel zu lenken. Hier könnten wir die Kraftwerke eigentlich abreißen, aber man weiß ja nie, ob nicht irgendein Gegner den Transmitter ins Visier nimmt...

INHALTSVERZEICHNIS

Seite 1
Seite 2
Fazit
Diesen Artikel:   Kommentieren (41) | Drucken | E-Mail
Sagen Sie Ihre Meinung (» alle Kommentare)
Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten!
» Zum Login

Sie sind noch nicht in der GameStar-Community angemeldet?
» Zur kostenlosen Anmeldung
Erster Beitrag  |  » Neuester Beitrag
Avatar autorun(.)exe
autorun(.)exe
#1 | 15. Sep 2012, 10:12
Wenn jetzt noch der Preis stimmt, werde ich Anno wieder rauskramen müssen. Mich stört zwar immer noch ein wenig, dass man auf dem Land kaum kämpfen kann, aber dafür kann man jetzt halt noch schöner bauen.
rate (13)  |  rate (0)
Avatar Jeffrey S
Jeffrey S
#2 | 15. Sep 2012, 10:22
Geil
rate (6)  |  rate (4)
Avatar Fighter321
Fighter321
#3 | 15. Sep 2012, 10:23
Ich muss ehrlich zugeben das mich das Anno nicht lange gefesselt hat. Mir hat ein Anno im Mittelalterszenario mehr gefallen. Hoffe das das nächste Anno wieder vor unserer Zeit angesiedelt ist.
rate (15)  |  rate (7)
Avatar Lewelyn
Lewelyn
#4 | 15. Sep 2012, 10:26
Ich kann mit dem Zukunftsanno auch nichts anfangen- mit 1503 habe ich Monate verbracht.
rate (6)  |  rate (7)
Avatar mutio
mutio
#5 | 15. Sep 2012, 10:39
Das Szenario ist halt wirklich Geschmackssache - mir gefällt es, weil ich eh etwas ein "Techie" bin und es sich angenehm von den anderen Teilen abhebt.
Das neue Addon schaut auch klasse aus! Das einzige was mich bei Anno generell stört ist die Sucht Gefahr. Noch das bauen, diese Produktionskette optimieren.. Ihr wisst schon ;)
rate (17)  |  rate (1)
Avatar Morrich
Morrich
#6 | 15. Sep 2012, 10:45
Zitat von mutio:
Das einzige was mich bei Anno generell stört ist die Sucht Gefahr. Noch das bauen, diese Produktionskette optimieren.. Ihr wisst schon ;)


Das ist doch gerade der große Pluspunkt an den Spielen. Sie motivieren über eine sehr lange Zeit. Andere Games sind schon längst wieder von der Platte versschwunden, wenn man bei Anno erstmal so richtig losgelegt hat.

Was mich viel mehr stört, ist die nervige DRM Politik von UbiSoft. Ich hätte mir neuere Anno teile wirklich gern gekauft, aber einem solchen Publisher will und werde ich mein sauer verdientes Geld nicht in den Rachen schmeißen.

Da zieh ich mir lieber Anno 1602 mal wieder aus dem Spieleregal und siedel mich dort zur Megastadt hoch. Ganz ohne Accountbindung, UPlay, UbiLauncher usw.

Ist grafisch natürlich nicht mehr Up to Date, aber wen interessiert schon Grafik?
rate (5)  |  rate (16)
Avatar Chieef
Chieef
#7 | 15. Sep 2012, 10:51
Ich freue mich auf das Add on, was ja in Zeiten von DLC´s auch schon eine Ausnahme ist das da überhaupt noch ein Add on raus kommt.
Ich hoffe nur das es diesmal alles drin ist und nicht wieder DLC´s kommen die bis zu 8 Euro kosten und dann Zierelemente liefern die eigentlich so mit im Spiel enthalten seinen sollten. Aber da kann ja RD relativ wenig dafür sondern wird das eher von Ubisoft kommen.
rate (7)  |  rate (0)
Avatar einalibi
einalibi
#8 | 15. Sep 2012, 10:53
@gamestar (martin deppe)

eine der besten Einleitungen für einen Artikel in letzter Zeit! Super Arbeit!
rate (11)  |  rate (0)
Avatar einalibi
einalibi
#9 | 15. Sep 2012, 11:01
Mist, habe einen 65Stunden Job. Da geht sowas nicht, um Anno tuts mir genauso leid wie damals um Europa Universalis 3 - ich werde es lange vermissen nicht mehr spielen zu können (nebenbei macht bei solchen Spielen nämlich null Sinn... )
rate (5)  |  rate (4)
Avatar Starchaser
Starchaser
#10 | 15. Sep 2012, 11:38
Zitat von Morrich:


Das ist doch gerade der große Pluspunkt an den Spielen. Sie motivieren über eine sehr lange Zeit. Andere Games sind schon längst wieder von der Platte versschwunden, wenn man bei Anno erstmal so richtig losgelegt hat.

Was mich viel mehr stört, ist die nervige DRM Politik von UbiSoft. Ich hätte mir neuere Anno teile wirklich gern gekauft, aber einem solchen Publisher will und werde ich mein sauer verdientes Geld nicht in den Rachen schmeißen.

Da zieh ich mir lieber Anno 1602 mal wieder aus dem Spieleregal und siedel mich dort zur Megastadt hoch. Ganz ohne Accountbindung, UPlay, UbiLauncher usw.

Ist grafisch natürlich nicht mehr Up to Date, aber wen interessiert schon Grafik?


Ich glaub das war Ironisch gemeint Morrich;)

Ansonsten hats du völlig recht.

@Topic

Ja. Mich stört das zukunftsszenario auch ein klein wenig. Dennoch hab ich es bisher nicht gespielt und wird auf jeden Fall noch nachgeholt.^^

Allerdings hoffe ich das es wirklich mal nen Mittelalter Szenario gibt. Anno 1304 könnte es ja heißen. Dunkles Mittelalter. Wo sich die Burgherren "gegenseitig ausspionieren und wo man meuchelmörder rumschicken kann"(als spielerische neuerungen). Inquisition verbrennt täglich Hexen und Das Volk muss angst vor Epedemien(als Pendant zu den Umweltkatastrophen so zu sagen^^)haben. Das schichtsystem könnte man gut mit einbauen. Oben die Burg, in der mitte die Handelsleute und in den Dreckslöcher das niedere Volk. Alles getrennt durch Burggräben und Mauern (die man selber anlegen muss). Man muss ja irgendwie den König schützen vor der verseuchten Brut, den es kann ja auch passieren das sich die Pest bis ins Schloss schleicht.^^

Sowas halt. Man. So kreativ bin ich morgens selten nach dem aufstehen :D

Ach.. aus Anno könnte man soviel machen*an-die-decke-schau-und - am-kaffee-nipp*^^ Prost!^^

@edit
Ich installieren jetzt 1401. Dieses WE geht eh nix :D
rate (6)  |  rate (4)

PROMOTION

Details zu Anno 2070: Die Tiefsee

Plattform: PC
Genre Strategie
Untergenre: Aufbau-Strategie
Release D: 04. Oktober 2012
Publisher: Ubisoft
Entwickler: Related Designs Software
Webseite: http://anno.de.ubi.com
USK: Freigegeben ab 6 Jahren
Spiele-Logo: Download
Leserinteresse:
Platz 467 von 5752 in: PC-Spiele
Platz 15 von 144 in: PC-Spiele | Strategie | Aufbau-Strategie
 
Lesertests: eigene Wertung abgeben
Spielesammlung: 119 User   hinzufügen
Wunschliste: 15 User   hinzufügen
Spiel empfehlen:
Anno 2070: Die Tiefsee im Preisvergleich: 3 Angebote ab 4,99 €  Anno 2070: Die Tiefsee im Preisvergleich: 3 Angebote ab 4,99 €
 
top Top
Werde Fan von GameStar auf FacebookFacebook Aboniere den YouTube-Kanal von GamestarYouTube Besuche Gamestar auf Google+Google+ GameStar auf Twitter folgenTwitter Alle RSS-Feeds von GameStar.deRSS-Feeds Jetzt GameStar-Newsletter bestellenNewsletter
© IDG Entertainment Media GmbH - alle Rechte vorbehalten