Ark: Survival Evolved : In Ark: Surival Evolved gibt's jetzt auch Pinguine - und hässliche Anglerfische. In Ark: Surival Evolved gibt's jetzt auch Pinguine - und hässliche Anglerfische.

Der Entwickler Wildcard bringt einmal mehr neue Kreaturen in sein Online-Survival-Spiel Ark: Survival Evolved. Nach dem gigantischen Giganotosaurus aus dem letzten Patch handelt es sich diesmal aber um deutlich kleinere Kreaturen: Eine Kairuku Waitaki genannte Pinguin-Art und einen Anglerfisch namens Melanocetus.

Ark: Survival Evolved : Ark: Survival Evolved - Anglerfisch Ark: Survival Evolved - Anglerfisch Einmal gezähmt, eignet sich der Melanocetus durch seine fluoreszierende »Anglerrute« hervorragend zum Erkunden dunkler Regionen. Außerdem lassen sich die fluoreszierenden Teile des Fischs extrahieren und zur Beleuchtung der eigenen Behausung einsetzen.

Der Kairuku Waitaki wiederum eignet sich perfekt als Haustier und strahlt durch seine hohe Körpertemperatur eine enorme Wärme aus. Zudem lässt sich sein Fischtran dazu nutzen, diverse Dinge herzustellen.

Ebenfalls im jüngsten Update enthalten: Die Möglichkeit durch das neue Tribal-Warfare-Alliance-System anderen Stämmen den Krieg zu erklären und Termine für Schlachten miteinander abzustimmen.

Ark: Survival Evolved ist übrigens derzeit im Angebot. Im Rahmen der Midweek-Madness gibt es das Spiel noch bis zum 16. November 2015 für 18,75 statt 27,99 Euro.

ARK: Survival Evolved - Screenshots zum TEK-Tier-Update