Auch wenn die Sache mit dem Release zum ersten Geburtstag von ARK: Survial Evolved nicht geklappt hat, gibt es zur Feier trotzdem ein paar Neuerungen für das Dino-Spiel.

Der Patch auf Version 242 bringt nämlich nicht nur neue Dinos und eine Drachen-Arena, er baut auch Mechaniken des Spiels aus, darunter auch die beliebte Zucht-Funktion.

Dinotaxi und Blutsauger

Der Diplodocus ist einer der neuen Dinos im Spiel und gehört zu den langhalsigen Bewohnern des ARKs. Im Gegensatz zu seinen Artgenossen, kann er aufgrund seiner geringeren Größe nicht mit einem Plattformsattel ausgerüstet werden. Spieler können aber einen neuen »Passagier-Sattel« verwenden, wodurch er bis zu zehn zusätzliche Reiter tragen kann. Wildcard Studio nennt den Diplodocus auch liebevoll »Dinotaxi«.

ARK: Survival Evolved : »Einsteigen bitte« Der Diplodocus dient den Spielern als Taxi. »Einsteigen bitte« Der Diplodocus dient den Spielern als Taxi.

Der Leech hingegen ist ein fieser Blutsauger. Hat er sich einmal an seinem Opfer festgesaugt, hilft nur Feuer oder gut gezielte Schwerthiebe. Der Spieler verliert während des Angriffs permanent Blut, wird hungrig sowie durstig und kann sich an der neuen Krankheit dem »Sumpffieber anstecken. Dem erkrankten Spieler wird bis zu seinem Tod Schaden zugefügt, das einzige Heilmittel lässt sich aus dem Blut des Leechs gewinnen.

Von Drachen und geheimnisvollen Ruinen

Mit der Drachenarena wird eine weitere Boss-Arena in ARK: Survival Evolved ihren Platz finden. Die Drachenarena besticht durch ihr feuriges Design und verspricht einen harten Kampf gegen den Drachen, eines der größten Geschöpfe in ARK.

Die Ruinen mit den angekündigten Explorer Notes werden ebenfalls hinzugefügt. In den Notizen und Ruinen selbst sollen große Fragen zur Geschichte rund um die urzeitliche Welt geklärt werden.

Dinobabys knuddeln und Gassi führen

Das Aufziehen der kleinen Dinobabys in ARK ist schon etwas Besonderes und ein einzigartiges Feature, was man so in keinem anderen Survival-Spiel findet. Diese Mechanik geht nun in die zweite Phase. Ab jetzt lassen sich Baby-Dinos vom Spieler per Hand füttern.

Außerdem kann man mit ihnen spielen, spazieren gehen und sie streicheln. Alle diese Aktionen führen zu einem höheren Beiziehungslevel mit dem ausgewachsenen Dino.

Die kompletten Patch-Notes zu ARK: Survival Evolved in der deutschen Übersetzung gibt es auf Survivethis.news.

Survival-News von Survivethis.news
Mehr Infos, Artikel und Specials rund um Survival-Spiele wie DayZ, H1Z1 oder ARK: Survival Evolved gibt es bei Survivethis.news.

ARK: Survival Evolved - Screenshots zum TEK-Tier-Update