Armored Warfare : In einem Blogeintrag hat Obsidian Entertainment die Fragen der Community zu Armored Warfare beantwortet. In einem Blogeintrag hat Obsidian Entertainment die Fragen der Community zu Armored Warfare beantwortet.

In regelmäßigen Blogeinträgen beantwortet der Entwickler von Armored Warfare Fragen der Community zum Spiel. Die drehen sich oftmals über die zukünftigen Entwicklungspläne und geben einen kleinen Ausblick auf die Zukunft des Free2Play-Titels.

Obsidian plant zum einen spezielle PvE-Szenarios für Teams bestehend aus fünf Spielern. Die entsprechenden Missionen sollen aber erst Endgamecontent werden. Entsprechend wird das Balancing auf erfahrene und hochstufige Spieler ausgelegt sein. Dem wird auch eine bessere KI zuträglich sein, die man aktuell ebenfalls entwickelt. In nächster Zeit soll der Titel auch nicht auf eSports ausgelegt werden. Laut dem Entwickler ist das Spiel dafür noch nicht ausgereift genug. Allerdings will man darauf hinarbeiten.

Andere visuelle Anpassungen als die individuellen der Spieler wird es nicht geben. Das heißt, dass man Veteranenfahrzeuge oder ähnliches nicht anhand ihrer Texturen oder Modelle erkennen kann. Auch zu anderen Fragen und kleineren Details äußerte sich Obsidian. Zum Beispiel darüber, wie sie die Panzer balancen, über einige in Trailern gezeigte Features und einen öffentlichen Testserver.

Mehr zu Armored Warfare: Details zu den Plänen für 2016

Armored Warfare - Global Operations