Armored Warfare : Armored Warfare geht in den Mercenary Showdown, ein zeitlich limitiertes Event zwischen Polen und Deutsche. Dahinter steht keine Message, sondern nur die größten Spielergruppen des Panzer-Actionspiels. Armored Warfare geht in den Mercenary Showdown, ein zeitlich limitiertes Event zwischen Polen und Deutsche. Dahinter steht keine Message, sondern nur die größten Spielergruppen des Panzer-Actionspiels.

Für das Panzer-Actionspiel Armored Warfare wurde das zeitlich begrenzte Event Mercenary Showdown gestartet. Das geben die Entwickler Obsidian Entertainment und der Publisher My.com bekannt und wir haben mit den Machern gesprochen, warum gerade das durchaus kontroverse Thema »Polen gegen Deutsche« gewählt wurde.

Details zum Event

Während des Events können sich Spieler den zwei Fraktionen White Lancers (Polen) und Hellhounds (Deutsche) anschließen. Angeführt werden die Parteien von Jacek Kowalski und Hans Krieger. In Schlachten gesammelte Rufpunkte werden dann 1-zu-1 in Fraktionspunkte umgewandelt und dem Teamkonto gutgeschrieben. Das Ziel ist relativ klar: Eine der beiden Parteien soll am Ende gewinnen, insgesamt drei Runden umfasst das gesamte Event. Nach jeder Runde sollen die beiden Anführer irgendwelche Aktionen ausführen, die sich auf den Fortschritt auswirken. Der Mercenary Showdown läuft bis zum 06. März 2016, hier geht es zur offiziellen Mercenary-Showdown-Seite und zur Seitenwahl.

Spezielle Maps oder Ziele gibt es zum Event übrigens nicht, ob Koop oder PvP gespielt wird, ist egal: Es zählen nur die Rufpunkte, die auf das Teamkonto geschaufelt werden.

Preise für den Kampagnen-Abschluss

Am Ende winken für die Spieler folgende Belohnungen:

  • Alle Spieler der Gewinnerseite erhalten sieben Tage Premium-Accounts

  • Alle Spieler der Verliererseite erhalten drei Tage Premium-Accounts

  • Die 100 besten Spieler beider Teams erhalten 1500 Gold Echtgeld-Währung auf das eigene Konto

Um für den Erhalt der Belohnungen berechtigt zu sein, reicht es schlicht, Flagge zu zeigen. Eine Mindestzahl an Rufpunkten muss nicht erkämpft werden.

Entwickler-Antwort zum Hintergrund

Hintergrund des Events ist keine politische Message des Entwicklers: Uns teilte man mit, dass die deutschen und polnischen Spieler tatsächlich die beiden größten Spielergruppen darstellen. Mit Mercenary Showdown möchte man also schlicht die meisten Spieler ansprechen.

Außerdem soll es allein um den sportlichen Wettkampf gehen. Dass eine Thematik wie »Polen gegen Deutschland« aber durchaus politisch aufgeladen ist und ideologisch und nationalistisch fragwürdig eingestellte Spieler anlockt (gerade bei Militärspielen), ist auch dem Armored-Warfare-Team klar. Die Community Manager seien deswegen entsprechend instruiert worden, besonders aufmerksam zu sein.

Laut dem Publisher My.com will man nicht direkt eine Welle solcher Events starten. Vielmehr möchte man sich zunächst auf die Ausführung von Mercenary Showdown konzentrieren und sehen, wie gut das Event läuft. Bei einem positiven Verlauf würde aber nichts gegen weitere Events dieser Art sprechen - auch für andere regionale Gruppen, wie Nordamerikaner, oder russische Spieler.

Armored Warfare - Screenshots