Ashes of Creation : Ashes of Creation - Ein reaktives MMORPG startet auf Kickstarter durch. Ashes of Creation - Ein reaktives MMORPG startet auf Kickstarter durch.

Auf Kickstarter schlagen immer wieder interessante Projekte auf, hin und wieder sind aber echte Überflieger dabei. Das gilt auch für das ambitionierte MMORPG Ashes of Creation. Das erreichte bereits innerhalb eines Tages sein Finanzierungsziel von 750.000 Dollar, mittlerweile steht das Online-Rollenspiel bei über 1,165 Millionen Dollar.

Das zeigt eindrucksvoll, dass riesige MMOs und Crowdfunding auch heute noch gut ankommen können, wenn man es richtig anstellt. Zudem hat Ashes of Creation eine spannende Besonderheit: Der Entwickler Intrepid beschreibt es als »reaktives Spiel, das in seiner Handlung direkt auf den Spieler und seine Taten reagiert. Egal ob wir etwas Großartiges schaffen oder eine kleine Nebenquest absolvieren, beides kann Story und Spielwelt massiv beeinflussen.

Das funktioniert über sogenannte »Knotenpunkte«, die in jeder Spielzone mehrfach verfügbar sein sollen. Absolvieren wir Quests und erzielen Fortschritte, soll sich das direkt auf die nächsten Knoten auswirken, die mit unserem Level wachsen und zu regelrechten Metropolen herangedeien können. Wir können dort einen gewissen Status erreichen oder unseren Einfluss vergrößern, aber damit auch gefährliche Monster oder andere Spieler auf den Plan rufen.

Ashes of Creation : Unsere Entscheidungen können die Spielwelt formen und dafür sorgen, dass Städte errichtet werden. Unsere Entscheidungen können die Spielwelt formen und dafür sorgen, dass Städte errichtet werden.

Zwischen Mittelalter, Fantasy und Orient

Im Gegensatz zu regelrechten »Singleplayer-MMOs« wie The Elder Scrolls Online soll Ashes of Creation massiv auf Spielerinteraktion setzen. Spieler müssen gemeinsam eine verlorene Welt wiederaufbauen, ihre Geheimnisse aufdecken und gemeinsam gegen NPCs oder gegeneinander ums Überleben kämpfen. Eine finstere Macht soll die Welt und ihre Zivilisation vor langer Zeit zerstört haben.

Man kann laut des Entwicklers gemeinsam mit hunderten von Spielern Burgen belagern, Territorien einnehmen oder auch verteidigen, was dazu führt, dass sich die Einflussbereiche und Machtverhältnisse in der Welt verändern. Die Wirtschaft in Ashes of Creation ist zudem sehr regional ausgerichtet, wir bekommen also nicht alles überall und können beeinflussen, welche Orte wir durch den Handel mit ihnen zu Macht und Reichtum führen. Karawanen transportieren die Güter im Spiel von Stadt zu Stadt.

Mittelalter-MMO mit Schmerzpotenzial: Ersteindruck zu Life is Feudal

Wie auf den Screenshots zu sehen ist, setzt das MMORPG auf ein typisch mittelalterliches Fantasy-Setting, hat aber auch einen starken orientalischen Einschlag. Erstes Alpha-Gameplay zeigt uns zudem bereits eine der Klassen, eine Magierin, in Aktion. In der Welt gibt es Monster, Dämonen oder Drachen, aber natürlich auch uns, die mit der Wahl von Klasse und Rasse auf verschiedene Fähigkeiten und Stärken setzen können. Zur Verfügung stehen verschiedene Menschen, Elfen, Orks und Zwerge, die untereinander noch einmal über unterschiedliche Spezialisierungen verfügen.

Ashes of Creation - Screenshots

Warum Kickstarter?

Abhängig ist das ambitionierte Projekt aber nicht von der Crowdfunding-Kampagne, wie das Studio erklärt:

Wir haben private Rücklagen, die das Produkt zumindest im Kern realisierbar machen. Ohne euch wird es aber genau das bleiben: auf minimalem Niveau realisierbar. Kickstarter wird uns erlauben, unsere Ansprüche zu erhöhen und unserem Team mehr Flexibilität und Raum zum atmen bieten. Es wird uns die Möglichkeit geben, das zu erschaffen, was wir wollen.

Zudem könne man über das Crowdfunding direkten Kontakt zu den engsten Fans des Spiels aufnehmen und darüber eine Community aufbauen. Sollte Ashes of Creation aus irgendeinem Grund nicht veröffentlicht werden, will man den Backern ihren Betrag zurückzahlen.

Zeit zu investieren bleibt noch genug: Die Kampagne läuft noch 29 Tage. Das erste Stretch Goal bei einer Million fügt Tavernen-Spiele zwischen den Spielern hinzu und ist bereits erreicht worden. zukünftige Stretchgoals beinhalten Kätzchen und Hundwelpen (Awwh!) für alle Backer, wenn 6.500 zusammenkommen (aktuell 6.478), verbesserte Reittiere bei 1,25 Millionen oder einen größeren Fokus auf Schiffe und Seefahrt bei 1,5 Millionen. Weitere Ziele sind noch nicht bekannt.

Morrowind in The Elder Scrolls Online: Warum wir die Klippenläufer vermisst haben

Eine erste Alpha soll im vierten Quartal 2017 spielbar sein, Termine für eine Beta oder gar einen festen Release-Termin gibt es noch nicht. Angekündigt ist das MMO für PC. Hier setzt es auf ein Abo-Modell mit Mikrotransaktionen, die aber ohne Pay2Win funktionieren sollen.

Für einen Test kann man sich noch nicht registrieren, dafür aber für einen Affiliate-Link. Den kann man später dann an einen Freund weitergeben. Kauft der das Spiel und nutzt den Link dabei, erhält man 15 Prozent der Einnahmen, die der Spieler im Spiel ausgibt - wahlweise als Ingame-Währung, Abo-Zeit oder tatsächlich als bares Geld.